Das Evangelium (2)

Online seit dem 18.09.2009, Bibelstellen: Psalm 132,16; Sprüche 14,10; Sprüche 14,13

Das Evangelium bringt Freude!

Dass du Christus angenommen hast, ist für den Himmel eine ebenso gute Botschaft, wie das Heil in Christus für dich. Bei der Bekehrung eines Sünders ist Freude im Himmel. Den Engeln, die Christus in diese Welt „sangen“, wird es nicht an einem Lied fehlen, wenn der Sünder Ihn ins Herz aufnimmt, denn zu diesem Zweck ist Er in die Welt gekommen.

Erfreue dich am Evangelium – gute Nachrichten und traurige Herzen passen nicht zusammen. Wenn wir jemanden sehen, der beschwert und besorgt ist, fragen wir ihn, welche schlechte Nachricht er gehört hat. Lieber Christ, welche schlechte Nachricht hat Christus vom Himmel mitgebracht, die dich so mit verschränkten Armen und nachdenklicher Miene daherlaufen lässt? „Seine Frommen werden laut jubeln“ (Ps 132,16). Einen bösen Menschen fröhlich und heiter zu sehen ist genauso unschön wie einen Christen traurig und niedergeschlagen. … O, ihr Christen, lasst die Welt nicht denken, ihr hättet die Freude verloren, seitdem ihr das Evangelium angenommen habt. Gebt ihr nicht durch euer Unbehagen Anlass zu denken, dass sie aller Freude Lebewohl sagen und den Rest ihres Lebens im Haus des Murrens verbringen müssten, wenn sie Christ werden. … Du musst auch nicht aus dem „Haus Gottes“ hinausgehen, um fröhlich zu sein. Ein Christ sollte weltliche Freuden und Vergnügungen ablehnen, damit die Welt nicht sagt: „Diese Christen beziehen ihre Freude aus unseren Quellen.“

Die Freude des Christen ist nicht so leicht und seicht wie die der Welt. Die Stube, in der der Geist Christi den Christen bewirtet, liegt nicht direkt an der Straße, wo jeder Passant das Essen riechen kann. „Kein Fremder kann sich in seine Freude mischen“ (Spr 14,10). Christus und die Seele mögen drinnen das Abendessen einnehmen, und doch sieht keiner das Geschirr oder hört etwas von der Musik, die dem Christen in den Ohren klingt. Vielleicht denkst du, dass ihm der Frieden fehlt, weil ihm die innerliche Freude nicht ins Gesicht geschrieben steht. Armer Kerl, kann nicht der Gläubige Frieden im Herzen haben, und dabei ernst und sogar traurig aussehen, so wie du und deine Freunde kummervolle Herzen haben, auf euren Gesichtern aber immer schönes Wetter ist? „Auch beim Lachen hat das Herz Kummer“ (Spr 14,13).

[Aus "Extracts from the Writings of William Gurnall, selected from Hamilton Smith". Übersetzung von: Marco Leßmann]

William Gurnall