Schlüssel unter der Straßenlaterne

Online seit dem 16.09.2011, Bibelstellen: Psalm 77,15

Ein Betrunkener sucht einen verlorenen Schlüssel. Er sucht ihn nur unter der Straßenlaterne. Warum? Weil er ihn nur dort – im Lichtkegel – finden kann. Da, wo es dunkel ist, hat er ja keine Chance! Darum wird nur unter der Laterne gesucht.

Viele Leute machen es mit der Wissenschaft genauso. Die Wissenschaft sagt: Die Wunder, die die Bibel berichtet, haben wir nie beobachtet. Daraus folgert man: Also kann es sie nicht gegeben haben. Die Wissenschaft hat festgestellt, dass es keine Wunder gibt! Fertig!

Da liegt ein Denkfehler vor. Die Tatsache, dass etwas nicht gesehen wurde, beweist nicht, dass es etwas nicht gibt. Nur weil ich den Schlüssel im Dunkeln nicht sehe, ist noch nicht bewiesen, dass er nicht irgendwo im Dunkeln liegt.

Wenn wir Gott hineinbringen, wird alles einfach. Er, der Schöpfer, kann Dinge wirken, die wir bisher nicht beobachtet haben. Angesichts der Schöpfung an den Schöpfer zu glauben, ist nicht schwer. Und der Schöpfer ist auch in der Lage, Wunder zu wirken.

Du bist der Gott, der Wunder tut, du hast deine Stärke kundwerden lassen unter den Völkern. (Asaph in Psalm 77).

Gerrid Setzer