Psalm 20

Online seit dem 01.11.2011, Bibelstellen: Psalm 20

Dein Reich komme (Lk 11,2).

Der Psalm von heute ist ein Psalm von David. Es ist kein Gedicht für ihn selbst, sondern ein Lied für das Volk, das über den König singt. Der König ist zwar David, allerdings geht es schlussendlich um den Messias, um den Herrn Jesus selbst. Der Psalm wurde offensichtlich erstellt, als David gerade in Jerusalem angekommen war und noch immer ganz in diversen Kriegen eingebunden war. Er war zwar König und er wohnte in Jerusalem, aber wirklichen Frieden gab es noch nicht.

Dieser sollte übrigens während seines Lebens auch gar nicht erreicht werden. David war ja der Mann des Blutes. Salomo, sein Sohn und Nachfolger, würde der König des Friedens sein.

Der Psalm beginnt mit dem „Tag der Drangsal“. War das nicht der Tag, den wir „Karfreitag“ nennen? Für den Herrn Jesus war das ein Tag von größter Drangsal. An diesem Tag wurde Er verhöhnt, verspottet, geschlagen und unschuldig zum Tod verurteilt und schließlich an das Kreuz gehängt. An diesem Kreuz hat Er das Von-Gott-verlassen-Sein erleben müssen. Doch – was für ein wunderbarer Gegensatz – derselbe Gott machte Ihn unangreifbar. Der Heiland konnte schließlich ausrufen: „Es ist vollbracht.“ Er holte den Sieg über die Sünde, den Satan und den Tod.

Was ist unsere Antwort? Wie wir in Vers 6 lesen: „Jubeln wollen wir über deine Rettung.“ Durch seinen Sieg können wir in unserem täglichen Leben Sieger sein.

Der Psalm endet mit einer Bitte für den König und der Überzeugung, dass der Herr auf unser Rufen, das heißt auf unsere Gebete, hört. Denn der Sieg in unserem täglichen Leben ist nicht etwas aus uns selbst, sondern er ist von dem Herrn. Er gibt uns die Kraft. Hast du das Vertrauen? Und dankst du täglich für diese Gnade? Oder wurschtelst du weiter mit deinen Sorgen und Problemen? Sieh auf den Herrn Jesus am Kreuz, wo Er alles für uns vollbracht hat. Dann wirst du über den Sieg jubeln.