Betrachtung Psalm 119 (8)

Online seit dem 15.09.2012, Bibelstellen: Psalm 119,13-14

Vers 13: Mit meinen Lippen habe ich erzählt alle Rechte deines Mundes.

Diese Stelle wurde von unserem Herrn vollkommen in die Praxis umgesetzt: „Deine Gerechtigkeit habe ich nicht im Innern meines Herzens verborgen; deine Treue und deine Rettung habe ich ausgesprochen, deine Güte und deine Wahrheit nicht vor der großen Versammlung verhehlt" (Psalm 40,11). In Vers 13 berücksichtigt der Psalmist das frohe Zeugnis, das er Gott in jungen Jahren gegeben hat. Lasst uns niemals vergessen, dass der Dienst des Herrn in Nazareth begann mit den Worten der Gnade, die die Verwunderung der Mitglieder der Synagoge hervorriefen.

Dieser Vers offenbart die gesegneten Ergebnisse des Wortes, welches seine Autorität über das Gewissen ausübt, das für das Gewissen maßgebend ist. Wenn der Herr zu uns gesprochen hat, können wir anderen die Rechte seines Mundes erzählen.

Vers 14: An dem Weg deiner Zeugnisse habe ich mich erfreut wie über allen Reichtum.

Der treue junge Mensch legt nicht bloß ein Zeugnis ab (V. 13), sondern er hat auch Gefallen „an dem Weg der Zeugnisse" Gottes. Infolgedessen erblassen alle Dinge hier auf der Erde. Wo kann man das erleben? Das geschieht nur auf dem Weg der Absonderung von 2. Timotheus 2,21.22.

 

M. Roy und Filipczak