Betrachtung Psalm 119 (20)

Online seit dem 07.02.2012, Bibelstellen: Psalm 119,32

Vers 32: Den Weg deiner Gebote werde ich laufen, wenn du meinem Herzen Raum gemacht haben wirst.

Sobald Gott dem Herzen Raum gemacht hat und die Schwierigkeiten selber abnimmt, kann der Gerechte auf dem Weg laufen, den ihm die Gebote Gottes zeigen. Es ist nötig, über den Sinn des Verbes nachzudenken, das J. N. Darby ausgewählt hat, um die hebräischen Verben „shoot" und „rootz" zu übersetzen. In der Fußnote in Daniel 12,4 erklärt der Übersetzer [französische Darby-Übersetzung), dass das Verb „laufen" (shoot) mit „erforschen" wiedergegeben werden kann. Im hebräischen Original findet man dieses Verb in 4. Mose 11,8 in Zusammenhang mit der Sammlung des Mannas, ein wertvolles Bild des Wortes Gottes. Wir finden es ebenfalls in 2. Chronika 16,9, wo es verwendet wird, um die Barmherzigkeit Gottes auszudrücken: „Denn die Augen des HERRN durchlaufen [erforschen] die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist". Was das Verb „rootz" betrifft, finden wir es präzise ausgedrückt in Vers 32 unseres Psalms sowie in Habakuk 2,2. Der HERR sagt zu Habakuk: „Schreibe das Gesicht auf, und grabe es in Tafeln ein, damit man es geläufig lesen könne". Zu dem Begriff „erforschen" kommt mit dem Verb rootz der des Eifers hinzu. So können wir sagen, dass der, der dem Herzen Raum macht durch das Werk Gottes sich beeifert, die göttlichen Gebote zu erforschen. Laufen auf dem Weg der Gebote bedeutet nicht, die Heiligen Schriften mit dem Intellekt zu betrachten, sondern sie mit einem aufrichtigen Herzen zu erforschen und sie in die Praxis umzusetzen.

M. Roy und Filipczak