willkommen  
Mittwoch, 07.12.2016  

neues suche kontakt impressum


Der Prophet Zephanja (2)

Bibelstellen: Zephanja

Fragen und Antworten zum Prophet Zephanja (Kapitel 2)

Fragen

Bibeltext (Elberfelder Übersetzung, Edition CSV Hückeswagen) in kursiv. 

[1] Geht in euch und sammelt euch, du Nation ohne Scham, [2] ehe der Beschluss gebiert - wie Spreu fährt der Tag daher -, ehe denn die Glut des Zorns des HERRN über euch kommt, ehe denn der Tag des Zorns des HERRN über euch kommt! [3] Sucht den HERRN, alle ihr Sanftmütigen des Landes, die ihr sein Recht gewirkt habt; sucht Gerechtigkeit, sucht Demut; vielleicht werdet ihr am Tag des Zorns des HERRN geborgen.

1. Was sollen die Schamlosen tun und warum (Vers 1-2)?
2. Was sollen die Sanftmütigen tun und warum (Vers 3)?
3. Worin unterscheidet sich die Hoffnung der Sanftmütigen in Israel von der Hoffnung eines Christen (Off 3,10; 1. Thes 5,9)?

[4] Denn Gaza wird verlassen und Askalon eine Wüste sein, Asdod - am hellen Mittag wird man es vertreiben, und Ekron wird entwurzelt werden. [5] Wehe den Bewohnern des Landstrichs am Meer, der Nation der Keretiter! Das Wort des HERRN kommt über euch, Kanaan, Land der Philister, und ich werde dich vernichten, dass kein Bewohner mehr bleibt! [6] Und der Landstrich am Meer wird zu Weideplätzen voller Hirtenzisternen und Kleinviehhürden werden; [7] und es wird ein Landstrich sein für den Überrest des Hauses Juda: Sie werden darauf weiden und sich am Abend in den Häusern Askalons lagern; denn der HERR, ihr Gott, wird sich ihrer annehmen und ihre Gefangenschaft wenden.

4. Um welches Volk geht es in den Versen 4-7?
5. Was bedeutet der Ausdruck „Gefangenschaft wenden", der in Vers 7 vorkommt (vgl. mit Hiob 42,10)?

[8] Ich habe die Schmähung Moabs und die Lästerungen der Kinder Ammon gehört, womit sie mein Volk geschmäht und gegen dessen Gebiet großgetan haben. [9] Darum, so wahr ich lebe, spricht der HERR der Heerscharen, der Gott Israels, soll Moab gewiss wie Sodom und die Kinder Ammon wie Gomorra werden, ein Besitztum der Brennnesseln und eine Salzgrube und eine Wüste in Ewigkeit. Der Überrest meines Volkes wird sie berauben, und das Übriggebliebene meiner Nation sie beerben. [10] Dies wird ihnen für ihren Hochmut zuteil, weil sie das Volk des HERRN der Heerscharen geschmäht und gegen es großgetan haben. [11] Furchtbar wird der HERR gegen sie sein, denn er wird alle Götter der Erde hinschwinden lassen; und alle Inseln der Nationen werden ihn anbeten, jeder von seiner Stätte aus.

6. Um welche Völker geht es in den Versen 8-11 und welche Sünden haben diese Völker getan?
7. Diese beiden Völker werden ein Gericht wie Sodom und Gomorra erleben. Was ist daran bemerkenswert? Denke an die Entstehung der beiden Völker - also an die Geburt der beiden Söhne, aus denen diese Völker hervorgegangen sind.
8. Welcher Vers macht ganz klar, dass sich diese Prophezeiung Zephanjas bis heute noch nicht vollständig erfüllt haben kann?

[12] Auch ihr Äthiopier werdet Erschlagene meines Schwertes sein. [13] Und er wird seine Hand nach Norden ausstrecken und wird Assyrien vernichten und Ninive zur Wüste machen, dürr wie die Steppe. [14] Und in seiner Mitte werden sich Herden lagern, allerlei Tiere in Menge; sowohl Pelikane als auch Eulen werden auf seinen Säulenknäufen übernachten. Eine Stimme singt im Fenster, Trümmer sind auf der Schwelle, denn er hat das Zederngetäfel bloßgelegt. [15] Das ist die frohlockende Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sprach: Ich bin es und gar keine sonst! Wie ist sie zur Wüste geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere! Jeder, der an ihr vorüberzieht, wird zischen, wird seine Hand schwenken.

9. In den Versen 12-15 werden zwei weitere Völkergruppen genannt. Ordne diese Völker sowie die Völker aus den Versen 4-7 und 8-11 den vier Himmelsrichtungen zu (der Mittel- und Ausgangspunkt ist Israel).
10. In Ninive werden Worte gebraucht, die nur Gott zu sagen berechtigt ist. Welche Worte sind das (vgl. mit Jes 45,18)?

Und außerdem:
• Überlege dir eine Frage zu dem Text (etwas, was du nicht verstanden hast)?
• Überlege dir eine Aussage zu dem Text (etwas, was dir wichtig geworden ist)!

Antworten

1.) Die Schamlosen sollen in sich gehen und sich sammeln, weil die Glut des Zornes Gottes im Begriff stand, über sie kommen.
2.) Die Sanftmütigen sollen den Herrn suchen sowie Gerechtigkeit und Demut, um vielleicht geborgen zu werden am Tag des Zorns.
3.) Die Christen haben die gewisse Hoffnung, dass wir vor der Ausgießung des Zornes Gottes auf die Erde in den Himmel entrückt werden.
4.) Es geht um die Philister.
5.) Aus einer schwierigen Situation herauskommen.
6.) Es geht um Moab und die Ammoniter, die hochmütig das Volk Gottes und dessen Land geschmäht und verlästert haben.
7.) Moab und Ammon waren Söhne, die geboren wurden, nachdem Lot und seine Töchter aus Sodom entronnen waren und Blutschande miteinander getrieben hatten. Die Nachkommen erreicht das Gericht von Sodom und Gomorrha, weil die Vorfahren innerlich nicht von diesen bösen Städten sich getrennt hatten.
8.) Heute beten alle Menschen noch nicht den wahren Gott an (Vers 11).
9.) Süden: Äthiopien; Norden: Assyrien; Philister: Westen; Moab und Ammon: Osten
10.) „Ich bin es und gar keine sonst" (Vers 15). Das zu sagen, steht nur dem wahren „Ich bin" zu.

 

Gerrid Setzer



Weitere Artikel aus dieser Reihe

  1. Zephanja - Teil 1
  2. Zephanja - Teil 2
    link-tipps  
audioteaching.org bibelkommentare.de bibelpraxis.de bibeltermine.de csv-verlag.de imglaubenleben.de  
 
    www.bibelstudium.de 0.524sec