Thema Heiligung - Fragen und Antworten

Online seit dem 09.10.2017, Bibelstellen: 1. Pet 1,2; Heb 3,1; 2. Tim 2,21; Heb 10,10.14; Eph 5,26; 1. Thes 2,10; Joh 17,17; 1. Pet 1,15; 1. Kor 1,2; 1. Kor 6,11; Apg 26,18; Joh 17,19; 1. Thes 5,23; Heb 13,12; 1. Thes 4,3; Heb 12,14; 1. Pet 2,9

Fragen

1.) Was bedeutet der Begriff „Heiligung“?
2.) Suche Stellen aus der unten genannten Aufzählung heraus, die zeigen, dass wir ein für alle Mal geheiligt worden sind.
3.) Suche Stellen aus der unten genannten Aufzählung heraus, die zeigen, dass die Heiligung ein ständiger Prozess ist.
4.) Was musste für uns geschehen, damit wir der Stellung nach Gott geheiligt werden können, und welche Bibelstelle belegt das?
5.) Was musste an uns geschehen, damit wir der Stellung nach für Gott geheiligt werden können, und welche Bibelstelle belegt das?
6.) Was müssen wir tun, damit wir ein für alle Mal geheiligt werden, und welche Bibelstelle belegt das?
7.) Durch was für ein Instrument werden wir in unserem praktischen Leben geheiligt? Nenne drei Bibelstellen, die das zeigen.
8.) Wie ist Hebräer 10,29 zu verstehen? Was ist hier mit „Heiligung“ gemeint?
9.) Was kannst du konkret tun, um als Heilige(r) auch wirklich und vermehrt heilig zu leben? Wirst du einen Zustand der völligen Sündlosigkeit auf der Erde erreichen?
Bibelstellen zum Thema Heiligung (oder Heiligkeit): 1. Pet 1,2; Heb 3,1; 2. Tim 2,21; Heb 10,10.14; Eph 5,26; 1. Thes 2,10; Joh 17,17; 1. Pet 1,15; 1. Kor 1,2; 1. Kor 6,11; Apg 26,18; Joh 17,19; 1. Thes 5,23; Heb 13,12; 1. Thes 4,3; Heb 12,14; 1. Pet 2,9

Antworten

1.) Es geht darum, Dinge oder Person für Gott beiseitezustellen oder zu reservieren. „Trennung“ und „Absonderung“ sind auch passende Begriffe. Es geht nicht einfach nur darum, immer sündloser zu werden. Siehe zu dem Begriff: 1. Mose 2,3; Johannes 17,19; 1. Petrus 3,15.
2.) 1. Pet 1,2; 2,9; Heb 3,1; 10,10.14; 13,12; 1. Kor 1,2; Kor 6,11; Apg 26,18.
3.) 2. Tim 2,21; Eph 5,26; 1. Thes 2,10; 4,3; 5,23; Joh 17,17.19; 1. Pet 1,15; Heb 12,14.
4.) Christus musste sein Blut vergießen (Heb 13,12), seinen Leib opfern (Heb 10,10).
5.) Gottes Geist musste uns heiligen (indem uns neues Leben, das durch Gehorsam gekennzeichnet ist, und der Heilige Geist geschenkt wurde), 1. Pet 1,2.
6.) Wir müssen glauben (Apg 26,18).
7.) Durch das Wort Gottes (Joh 17,17.19; Eph 5,26).
8.) Einige Verse vorher wird gesagt, dass die, die geheiligt werden, auf immerdar vollkommen gemacht sind (Heb 10,14). Für sie kann es keine göttliche Strafe mehr geben, von der in Hebräer 10,29 die Rede ist. Also muss „geheiligt“ in Hebräer 10,29 anders zu verstehen sein. Es geht nicht um eine innere (beständige) Heiligung, sondern nur um eine äußere. So etwas finden wir auch in 1. Korinther 7,14: Dort wird gesagt, dass der ungläubige Mann oder die ungläubige Frau durch den gläubigen Ehepartner geheiligt ist. Das zeigt, dass Ungläubige in einem gewissen Sinn geheiligt sein können: äußerlich getrennt vom Schlechten und im Bereich des Segens sich befindend. So waren die Namenschristen, um die es in Hebräer 10,29 geht, getrennt von der jüdischen Religion und genossen äußerlich die Segnungen des Christentums. Wenn sie sich nun davon wieder abwandten, dann blieb für diese Namenschristen nur Gericht übrig.
9.) Wir können die Bibel lesen und uns die Ansprüche Gottes an die Heiligen bewusst machen; außerdem darf unser Blick auf Christus in der Herrlichkeit gerichtet sein. Einen Zustand der Sündlosigkeit im absoluten Sinn werden wir nicht erreichen, da die Sünde in uns wohnen bleibt, solange wir auf der Erde sind (1. Joh 1,8). Für unser praktisches Leben gilt, dass wir (leider) alle oft straucheln (Jak 3,1) – obwohl es keinerlei Zwang mehr zum Sündigen für uns gibt und wir das nicht als Ausrede gebrauchen sollten.

Gerrid Setzer