Das neue Grab

Online seit dem 05.12.2008, Bibelstellen: Johannes 19,41

Der Leib Jesu wurde in eine Gruft gelegt, in die noch nie jemand vorher gelegt worden war (Joh 19,41).

Diese Einzelheit scheint unbedeutend zu sein, aber doch erwähnt sie der Heilige Geist. Warum? 

Ich möchte darauf mal drei Antworten geben:

  • Gottes Frommer, sein Christus, sollte die Verwesung nicht sehen. Diese Aussage aus Psalm 16,10 bezieht sich gewiss direkt auf den Leib des Herrn Jesus. Aber Gott hat gewissermaßen für die umfassendste Erfüllung dieses Wortes gesorgt, indem er nicht zugelassen hat, dass Jesus äußerlich mit Verwesung in Berührung kam.
  • Der Christus Gottes muss den ersten Platz haben. Er war der Erste, der in dem Mutterleib der Maria gebildet wurde. Er war der Erste, der auf dem Fohlen ritt, das ihn nach Jerusalem trug (Mk 11,2). Diese zwei Beispiele untermauern das Prinzip, dass Christus der Erste ist.
  • In 2. Könige 13,21 lesen wir von einem moabitischen Soldaten, der durch die Berührung mit den Gebeinen Elisas aus den Toten in das Leben zurückkehrte (er starb später zum zweiten Mal). Es war hier das mittelbare Wirken Gottes, das zur Auferweckung führte. Gott benutzte die Gebeine des gestorbenen Propheten, um das Wunder zu wirken. Aber Gott sorgte dafür, dass deutlich wurde, dass bei seinem Sohn nur sein unmittelbares Wirken in Frage kam, denn es war ein Grab, wo noch nie jemand dringelegen hatte.

Gerrid Setzer