Das Lied der Lieder / Das Hohelied

Online seit dem 16.03.2009, Bibelstellen: Hohelied 1,1

In unserer Bibel findet sich ein Bibelbuch, das zuweilen mit zwei Titeln versehen ist: „Das Hohelied“ und „Das Lied der Lieder“. Den meisten deutschen Bibellesern dürfte die Bezeichnung „Das Hohelied“, die Luther geprägt haben soll, etwas vertrauter sein als „Das Lied der Lieder“. Eigentlich ein bisschen schade. Denn bei „Lied der Lieder“ kommt doch besser zum Ausdruck, dass es sich um einen Superlativ handelt. Es ist im Hebräischen eben eine absolute Steigerungsform, die besagt: das schönste Lied.

Ein höheres und schöneres Lied als dieses kann es nicht geben. Wenn wir an Thema dieses Liedes denken, ist auch klar, warum. Es geht um die Liebe; und schon auf rein menschlicher Ebene ist die Liebe das höchste. Sie ist zum Beispiel mehr wert als aller Reichtum (Hld 8,7).

Doch wir denken „weiter“: Wir denken bei dem Bräutigam an den Herrn Jesus und an seine Liebe. Seine Liebe übersteigt alle menschliche Erkenntnis (Eph 3,19). In 1. Korinther 13,13 steht: „Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.“

Salomo dichtete 1005 Lieder (1. Kön 4,32). Das schönste davon ist „Das Lied der Lieder“. Beschäftigen wir uns mit diesem Lied und lassen wir uns neu von der Liebe dessen beeindrucken, der uns geliebt und sich selbst für uns hingegeben hat (Gal 2,20)!

Gerrid Setzer