Der Erstgeborene

Online seit dem 14.03.2006, Bibelstellen: Römer 8,29; Kolosser 1,15; Kolosser 1,18; Hebräer 1,6; Offenbarung 1,5

Der Erstgeborene hat in der Schrift zwei Bedeutungen:

  1. Der zuerst Geborene (zeitlicher Aspekt)
  2. Der Ranghöchste (stellungsmäßiger Aspekt)

Der zweite Punkt wird durch Psalm 89,28 ganz klar gezeigt. Dort heißt es von David, dass er zum Erstgeborenen gemacht wurde. Es kann nicht gemeint sein, dass er zeitlich der Erstgeborene war, denn David war der jüngste Spross aus dem Haus Isais. Und überdies wird man zu einem Erstgeborenen (zeitlich gesehen) nicht gemacht. Denn entweder ist es man es oder ist man es nicht.

Christus ist in beiderlei Hinsicht der Erstgeborene. So war er der erstgeborene Sohn der Maria (Matthäus 1,25; Lukas 2,7). Aber er ist auch der Erstgeborene als Ranghöchster. In jeden Bereich, in den Christus (als Mensch) eintritt, nimmt er den ersten Platz ein. Die Schrift zeigt das an 5 Stellen:

  1. „Denn welche er zuvorerkannt hat, die hat er auch zuvorbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern“ (Römer 8,29).
    Christus ist der Ranghöchste im Haus des Vaters. Wir sind Söhne Gottes und seine Brüder. Er aber wird immer eine besondere Vorrangstellung haben.
  2. „Christus ist das Bild des unsichtbaren Gottes ist, der Erstgeborene aller Schöpfung“ (Kolosser 1,15).
    Als Christus, der Schöpfer, in seine Schöpfung eintrat, nahm er notwendigerweise den ersten Platz ein. Er ist der Erstgeborene aller Schöpfung.
  3. „Und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung, welcher der Anfang ist, der Erstgeborene aus den Toten, auf daß er in allem den Vorrang habe“ (Kolosser 1,18). Christus nimmt in dem Bereich der Auferstehung den ersten Platz ein. Denn er ist der Anfang einer neuen Schöpfung.
  4. „Wenn er aber den Erstgeborenen wiederum in den Erdkreis einführt, spricht er: „Und alle Engel Gottes sollen ihn anbeten“ (Hebräer 1,6).
    Diese Stelle spricht von dem künftigen Friedensreich. Wenn Christus in Herrlichkeit erscheinen wird, wird er den ersten Platz einnehmen und Gegenstand der Anbetung sein.
  5. „Und Jesus Christus, der der treue Zeuge ist, der Erstgeborene der Toten und der Fürst der Könige der Erde!“ (Offenbarung 1,5).
    Christus trat als der Zeuge in den Bereich des Todes ein. Er hatte das gute Bekenntnis abgelegt und mit seinem Leben dafür bezahlt. Zwar waren auch andere treu bis zum Tod – aber er überragt sie alle. Er ist der Erstgeborene der Toten.

Diese Aufstellung geschah nach der Reihenfolge der Bibelbücher. Sinnvoll ist es aber auch, folgende zeitliche Reihenfolge zu sehen: Er ist der Erstgeborene aller Schöpfung, als er in seine Schöpfung kam; er ist der Erstgeborene der Toten, als er in den Tod ging; er ist der Erstgeborene aus den Toten, als er auferstand; er ist der Erstgeborene, wenn er wiederkommen wird; und er wird der Erstgeborene im Haus des Vaters unter vielen Brüdern sein.

Gerrid Setzer