Mit Christus kam das Christentum

Online seit dem 16.12.2009, Bibelstellen: Johannes 1 - 11

Im Johannesevangelium wird gezeigt, dass in Christus etwas völlig Neues auf diese Erde gekommen ist. Das religiöse System, das vor dem Kommen Christi bestand – bevor das Wort Fleisch wurde und unter uns wohnte (Kap. 1,14) – wird beiseite gesetzt und das Christentum wird eingeführt.

  • Kapitel 1: Das Gesetz Moses muss der „Gnade und Wahrheit“ Platz machen, die „durch Jesus Christus geworden“ ist (Vers 17).

  • Kapitel 2: Der jüdische Tempel wird beiseite gesetzt durch den „Tempel seines Leibes“ (Vers 21).

  • Kapitel 3: Das „Irdische“ wird ersetzt durch das „Himmlische“ (Vers 12).

  • Kapitel 4: Die versiegenden Wasser dieses vergänglichen Lebens weichen der „Quelle Wassers, das ins ewige Leben quillt“ (Vers 13–14) und die Jerusalemer Anbetung wird ersetzt durch die Anbetung des Vaters in Geist und Wahrheit (Vers 20–23).

  • Kapitel 5: Das ganze System des Gesetzes mit dem Teich, dem Engel und dem Sabbath wird ersetzt durch die machtvolle Stimme des Sohnes Gottes.

  • Kapitel 6: Das natürliche Brot, das das natürliche Leben erhält, wird in den Schatten gestellt von dem „Brot, das aus dem Himmel hernieder kommt“, und das neues und himmlisches Leben gibt und erhält (Vers 49).

  • Kapitel 7: Ströme lebendigen Wassers kommen in diese dürre und unfruchtbare Welt (Vers 39).

  • Kapitel 8 und 9: Das Licht des Lebens kommt in eine Welt der Dunkelheit und des Todes (8,12; 9,5).

  • Kapitel 10: Die christliche Herde übernimmt den Platz des jüdischen Schafhofs (Vers 16).

  • Kapitel 11: Der Sohn Gottes handelt in der Macht des Auferstehungslebens und hebt die Macht des Todes und des Grabes auf.

[Übersetzt von Marco Leßmann]

Hamilton Smith