Gott wohnt

Online seit dem 18.01.2019, Bibelstellen: Offenbarung 21,3

„Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Thron sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen“ (Offenbarung 21,3).

Eine laute Stimme verkündet eine bemerkenswerte Aussage, die eine große Wahrheit des Alten Testaments und eine große Wahrheit des Neuen Testaments miteinander verbindet.

Im Alten Testament finden wir, dass Gott bei einem Volk wohnte: Jahwe inmitten seines Volkes Israel. Die Bundeslade war sein Thron und der Tempel in Jerusalem sein Haus.

Im Neuen Testament finden wir, dass das Haus Gottes durch Menschen selbst gebildet wird. Die Erlösten sind lebendige Steine, und die Versammlung wird die Behausung Gottes im Geist genannt (1. Pet 2 und Eph 2).

In der Ewigkeit (die in Offenbarung 21,1–8 beschrieben wird) werden diese beiden großen Gedanken Gottes völlig verwirklicht sein: Gott wird erstens bei den Menschen wohnen, und zweitens wird er eine Hütte haben. Die Menschen sind alle Erlösten, die nicht zur Versammlung gehören, und die Hütte Gottes ist nichts anderes als die Versammlung (Gemeinde).

Wunderbare Gnade Gottes, wunderbare Ewigkeit! Gott wohnt durch die Versammlung inmitten seines großen Volkes!

Gerrid Setzer