Danken, loben, anbeten

Online seit dem 15.11.2010, Bibelstellen: Hebräer 9,14

Wenn von „Gottesdienst“ die Rede ist, denken viele Menschen an eine Predigt. Doch bei einer Predigt gibt Gott uns etwas durch den Redenden. Beim Gottesdienst geht es aber darum, dass wir Gott etwas bringen.

Was bringen wir ihm? Dank, Lob und Anbetung. Diese drei Dinge wollen wir einmal auf eine einfache Weise beleuchten.

Danken: Wenn wir jemand etwas schenken, dann sagt der Empfänger Danke. Danken bedeutet, das anzuerkennen, was wir empfangen haben. Gott hat uns tausende von Gründen gegeben, für die wir dankbar sein können.

Loben: Wenn wir ein Kind loben, weil es eine gute Schulnote geschríeben hat, dann haben wir selbst nichts empfangen. Wir anerkennen aber das an, was ein anderer getan hat. Gott hat unendlich viel Gutes getan, für das wir ihn loben können.

Anbeten: Wir bedanken uns bei anderen, wir loben sie auch. Aber Anbetung steht nur Gott zu. Die fußfällige Verehrung und die Erhebung dessen, was jemand ist – das bringen wir nur Gott dar.

Gerrid Setzer