War Christus krank?

Online seit dem 25.01.2011, Bibelstellen: Matthäus 8,16-17; Römer 8,23;

Frage: Können wir wirklich sagen, dass der Herr nie krank war?

Das denke ich durchaus. Nachfolgend einige Argumente dafür, dass der Herr nicht krank war:

  • Zunächst: Die Bibel sagt nirgends, dass der Herr krank gewesen war.
  • Wenn die Bibel davon spricht, dass er Krankheiten getragen hat, geht es eindeutig um Krankheiten anderer (Mt 8,16–17).
  • Christus war dem Tod nicht unterworfen. Er ließ sein Leben freiwillig (Joh 10,18). Wenn Christus dem Tod nicht unterworfen war, dann auch nicht den Krankheiten, die gewissermaßen Vorboten des Todes sind.
  • Krankheit und Tod sind Folgen des Sündenfalls. Vor dem Sündenfall im Garten Eden gab weder Krankheit noch Tod (1. Mo 3). Christus ist der Sündlose (1. Joh 3,5; 2. Kor 5,21; 1. Pet 2,22) und hat keinen Anteil an den Folgen der Sünden.
  • Alle Nachkommen Adams haben Anteil an den Folgen des Sündenfalls (Rö 5,12). Christus nicht, denn er ist kein Nachkomme Adams (als Haupt des sündigen Menschengeschlechts betrachtet), sondern er ist selbst „der letzte Adam“, der zweite Mensch, der Mensch vom Himmel (1. Kor 15,45.47).
  • Unser Leib ist erlösungsbedürftig, da er dem Verfall (Krankheit, Alterung) unterworfen ist (Rö 8,23). Der Leib des Erlösers war hingegen nicht erlösungsbedürftig und war keiner Art von Verfall unterworfen.

Christus, der Sohn Gottes, ist wahrer Mensch geworden. Er hat einen menschlichen Leib (Joh 19,38), eine menschliche Seele (Jes 53,12) und einen menschlichen Geist (Lk 23,46). Als er auf der Erde war, unterschied er sich äußerlich nicht von einem Sünder (Rö 8,3). Und doch war er ganz anders. Er war frei von Sünde und Tod und auch - von Krankheiten

Gerrid Setzer