Gott hat uns die Zeit gegeben

Online seit dem 16.04.2011, Bibelstellen: 1. Mose 19,20; Lukas 19,5-6

Es gibt einen Spruch, den gerade gemütliche Zeitgenossen sehr lieben, er lautet: „Gott hat uns die Zeit gegeben, von Eile hat er nichts gesagt.“

Dieser Spruch enthält eine Wahrheit und eine Lüge. Es ist immer gefährlich, wenn Wahrheit und Lüge so dicht nebeneinandergestellt werden. Wahrheit ist, dass Gott die Zeit gegeben hat. Lüge ist, dass er von Eile nichts gesagt hat.

Gott hat sehr wohl von Eile gesprochen. Es gibt Situationen, in denen Eile wahrlich angebracht ist:

Ein Beispiel aus dem Alten Testament: Gott forderte Lot auf, sich schnell nach Zoar zu retten, bevor er das Gericht über Sodom und Gomorrha und die umliegende Städte hereinbrechen lassen würde. „Eile, rette dich dorthin; denn ich kann nichts tun, bis du dorthin gekommen bist“ (1. Mo 19,20).

Ein Beispiel aus dem Neuen Testament: Der Herr Jesus sagte zu Zachäus, dass er ihn schnell aufnehmen sollte: „Und als er an den Ort kam, sah Jesus auf und erblickte ihn und sprach zu ihm: Zachäus, steige eilends herab, denn heute muss ich in deinem Haus bleiben“ (Lk 19,5–6).

Also: Wir sollen eilen, dem Gericht zu entkommen, und eilen, um den Retter aufzunehmen!

Gerrid Setzer