Vertrauen erlaubt - Zweifeln verboten

Online seit dem 14.05.2006

Lass im Lesen des Wortes Gottes niemals Misstrauen in deiner Seele aufkommen. Wenn du das geschriebene Wort Gottes hörst oder liest, stelle dich immer auf die Seite Gottes. Sonst wirst du die Bibel nie verstehen. Es gibt manche schwierige Stellen, aber du darfst sicher sein, daß Gott dir aus den Schwierigkeiten heraushilft Wenn du aber meinst, dich richtend über diese lebendigen Aussprüche stellen zu dürfen, dann geht dir der echte Glaube an die Bibel verloren.

Der Zweifel ist eine große Gefahr. Wir sind uns vielleicht nicht klar genug darüber, wie ernst es ist, wenn wir beginnen zu zweifeln. Wie oft machen wir uns selbst Schwierigkeiten, die der Feind dann eifrig gegen unsere eigene Seele und gegen Gott benutzt! Einwände gegen die Heilige Schrift sind immer Produkte des Unglaubens Wirkliche Schwierigkeiten üben jedoch unser Vertrauen auf Gott. Das Wort Gottes an sich ist nicht nur immer richtig, sondern auch voller Licht (Ps 19,8).

Es gibt sicher viele Dinge in der Heiligen Schrift, die wir nicht verstehen. Aber wir haben nicht das Recht, das Wort Gottes nach eigenem Gutdünken auszulegen. Wir müssen von Gott belehrt werden, und dazu haben wir den Heiligen Geist empfangen. Es kann vorkommen, daß wir warten müssen, bis wir eine Frage verstehen. Dieses Warten kann für uns sehr heilsam sein. Es ist gut, daß auch diejenigen, die lehren, manchmal wieder lernen müssen, – daß sie es empfinden, daß sie etwas nicht wissen und dies auch bekennen müssen.

William Kelly