Die gute Hand des Herrn

Online seit dem 18.01.2020, Bibelstellen: 4. Mose 20,2

„Und es war kein Wasser da für die Gemeinde, und sie versammelten sich wider Mose und wider Aaron. Und das Volk haderte“ (4. Mo 20,2).

Das, was das Volk tat, richtete sich, wie wir heute sagen würden, gegen die unendliche Gnade unseres Herrn Jesus. Es mag hart sein, so etwas über Christen (die hadern) zu sagen, aber immer dann, wenn wir mit den Umständen beschäftigt sind und darunter leiden, handeln wir dann nicht auch so? Denkst du, der Herr wüsste nicht, was uns Not macht? Denkst du, der Herr würde es nicht zu unserem Guten senden?

Für jemand anderes mag es schlimm sein, aber die Hauptsache, auf die wir blicken sollen, ist die gute Hand des Herrn, ganz gleich, was es ist. Wir sollen nicht von dem Bösen überwunden werden, sondern das Böse mit dem Guten überwinden. Der wahre Weg, das zu tun, ist, auf den Herrn Jesus zu zählen, der alles regeln wird. Ihm ist jede Macht gegeben im Himmel und auf der Erde; warum sollten wir in seinen Wegen mit uns nicht glücklich sein? Er ist es, der mit uns handelt, was auch immer das Instrument dafür sein mag und wie auch immer die Umstände sein mögen.

William Kelly