Retter oder Richter

Online seit dem 27.10.2012, Bibelstellen: Johannes 3,17-18

Eine vornehme junge Frau in Frankreich wurde vor vielen Jahren plötzlich Witwe. Sie hatten bis dahin mit ihrem Mann leichtfertig in einem Strom von Vergnügungen gelebt. Die Vermögensverhältnisse waren zerrüttet und alles war ungeordnet, verwickelt und kompliziert. Ein befreundeter Rechtanwalt wollte dieser jungen Dame helfen, Ordnung in das Chaos hineinzubringen – doch sie lehnte dankend ab. Das war ihr alles zu mühsam. Sie wollte genauso weitermachen wie bisher.

Doch da sie die Vermögensverhältnisse nicht überblickte, beging sie schwere Fehler. Und es kam, wie es kommen musste: Mahnungen und Gerichtstermine flatterten ins Haus. Endlich wandte sie sich an den Freund, der sie gewarnt hatte und ihr helfen wollte. Doch der lehnte jetzt ab. Denn er war mittlerweile zum Richter ernannt worden – und zwar an dem Gericht, wo diese Frau erscheinen musste. Der, der ihr Retter sein wollte, war nun ihr Richter! Sie musste als arme Frau eine Haftstrafe abbüßen.

Jesus Christus will dein Retter aus Sündenelend sein. Wenn du das ablehnst, wirst du eines Tages vor ihm als Richter stehen.

[In Anlehnung an. „Von der Landstraße des Lebens“; Georg von Viebahn]

Gerrid Setzer