Den richtigen Ort finden

Online seit dem 25.08.2013, Bibelstellen: Markus 14,12-13

Die Jünger sollten mit Christus das letzte Passah feiern. Bei diesem Passah wurde das Abendmahl eingesetzt. Die Art und Weise, wie die Jünger den Ort fanden, gibt uns Belehrungen, wie wir den Ort des Zusammenkommens nach den Gedanken Gottes heute finden können, wo wir auch an das geschlachtete Lamm denken.

Wenn es darum geht, den „richtigen Platz“ zu finden, fängt es damit an, dass wir den Herrn fragen, wo er ihn haben will. Das ist das Erste. Oft ist es so, dass ein Platz ausgesucht wird – und dann wird der Herr gefragt, ob er auch kommen will. Es sollte umgekehrt sein: Er sucht den Platz aus, und wir werden dann von ihm eingeladen.

Das Zweite ist, dass wir ihm gehorchen und genau das tun, was er sagt. Die Jünger mussten genau den Anweisungen des Herrn folgen, um den Ort zu finden, wo er das Passah mit ihnen halten wollte. Und so brauchen wir eine Haltung des Gehorsams, wenn es darum geht, den Platz des Zusammenkommens nach der Schrift zu finden. Fehlt uns diese Haltung, werden wir immer lernen und bekommen doch keine Erkenntnis (2. Tim 3,7).

Das Dritte ist, dass wir uns von dem „Mann mit dem Wasserkrug“ leiten lassen, der ein Bild des Geistes ist. Wir sollen ihm folgen. Der Heilige Geist will uns auch in der Frage des Zusammenkommens recht führen – und diese Führung steht stets in Verbindung mit dem „Wasser des Wortes Gottes“.

Man findet den Platz, der ihm gefällt, nicht einfach so. Das war auch damals so, als es um den Ort ging, an dem Jahwe im Volk Israel wohnen lassen ließ. Gott nannte keine Städtenamen, die Israeliten mussten danach fragen und eifrig forschen. Auch die Jünger mussten fragen, um den Ort für das Passah finden. Und auch heute ist es nicht anders, wenn wir den Platz des Zusammenkommens finden wollen.

Gerrid Setzer