Opfergaben und Opfer (3)

Online seit dem 09.09.2013, Bibelstellen: 3. Mose 3,2

Und er soll dem Herrn von dem Friedensopfer ein Feueropfer darbringen: das Fett, das das Eingeweide bedeckt, und alles Fett, das am Eingeweide ist. (3. Mose 3,2)

Das Fett des Friedensopfers ist wichtig; das Wort „Fett“ wird manchmal übersetzt mit „das Beste“ (4. Mose 18,12). Die Schrift spricht zum ersten Mal davon beim Opfer Abels (1. Mose 4,4); er opferte „ein vorzüglicheres Opfer als Kain“ (Hebräer 11,4). Wir sehen hier, dass das Fett nicht nur die Einzigartigkeit des Opfers hervorheben lässt; es spiegelt auch den inneren Zustand des Opfernden wider. Das Wort Gottes verbindet oft diese beiden Aspekte miteinander. Im negativen Sinn zeigte ein fehlerhaftes Opfer den schlechten Zustand des Darbringenden sowie den der Priester (Maleachi 1,6–14).

Das Fett war ausschließlich für Gott bestimmt wie übrigens auch das Blut. Die Rechte Gottes als Schöpfer und Erlöser, von denen das Blut des Opfers spricht, sollten immer beachtet werden. Das Fett stellt auch, in Verbindung mit der Ehre Gottes, das Opfer dar, gesehen in seiner Energie und seiner inneren Eigenschaft. Die inneren Dinge oder die Eingeweide des Tieres werden nur von Gott gesehen. Er möchte, dass unsere tiefe Zuneigung in Harmonie mit seinen Gedanken steht: „Siehe, du hast Gefallen an der Wahrheit im Innern“ (Psalm 51,8); das Innere soll mit dem Äußeren übereinstimmen. Im Neuen Testament wird diese innere Eigenschaft durch den Begriff der Barmherzigkeit ausgedrückt (Empfindsamkeit des Herzens für die Not): „die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes“ (Lukas 1,78); „zieht nun an … herzliches Erbarmen“ (Kolosser 3,12); „weil die Herzen der Heiligen durch dich, Bruder, erquickt worden sind“ (Philemon 7). Gott wünscht, dass unsere inneren Empfindungen wie unsere Gemütsbewegungen in Übereinstimmung sind mit seinen heiligen Regeln und dass sie für ihn bestimmt sind.

Das Fett wurde außerdem mit den Nieren in Verbindung gebracht: „und die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist“ (3. Mose 3,4). Die Nieren sprechen von Einsicht, von Gericht: „Bei Nacht unterweisen mich meine Nieren“ (Psalm 16,7). Auch sie sollen in einem guten Zustand sein. Das Fett wurde auch zusammen mit der Leber genannt: „das Fett … und das Netz über der Leber“ (3. Mose 3,4.10); auch das war nur für Gott. Das Wort „Leber“ wird manchmal mit „Gewicht“ oder „Ehre“ übersetzt. Die Nieren (V. 4.10), ein erlesenes und von den Nationen geschätztes Gericht, war ebenfalls allein für Gott. Verbunden mit allem anderen Fett wurden sie seine Nahrung, sein Brot genannt (V. 11.16), „meine Speise“ (4. Mose 28,2). Das ganze Fett und Blut gehörten Gott allein.

A. E. Bouter