Auferweckungen von Toten

Online seit dem 18.08.2019, Bibelstellen: 1. Könige 17,17-24; 2. Kön 4,17-37; 2. Kön 13,21; Lk 7,11-17; Mk 5,35-43; Joh 11; Apg 9,36-43

Wir finden, dass in der Schrift mehrfach von Auferstehung gesprochen wird. Es werden uns dabei sieben Personen gezeigt, die aus den Toten auferstanden und ins natürliche Leben zurückgekehrt sind, die also keinen Auferstehungsleib bekamen:

  • Elia weckte einen Jungen aus Zarpath auf (1. Kön 17,17–24). Er war der einzige Sohn einer Witwe.
  • Elisa weckte einen Jungen aus Sunem auf (2. Kön 4,17–37). Er war der einzige Sohn eines Ehepaares.
  • Durch den Leichnam von Elisa wurde ein toter israelitischer Soldat zum Leben gebracht (2. Kön 13,21). Ein Toter weckte einen Toten auf!
  • Der Herr weckte einen jungen Mann aus Nain auf (Lk 7,11–17). Er war der einzige Sohn einer Witwe.
  • Der Herr weckte die Tochter des galiläischen Synagogenvorstehers Jairus auf (Mt 8,18–26; Mk 5,35–43; Lk 8,40–42). Sie war die einzige Tochter eines Ehepaars.
  • Der Herr weckte Lazarus aus Bethanien auf (Joh 11). Er war der einzige Bruder von drei Geschwistern.
  • Petrus weckte Dorkas in Joppe auf (Apg 9,36–43). Dorkas war jemand, die für Witwen sorgte.

Von den sieben Personen, die auferweckt wurden[1], waren die meisten Kinder oder Jugendliche – nämlich vier an der Zahl. Und diese vier Kinder waren alles Einzelkinder, zwei davon waren Halbwaise. Gott weiß augenscheinlich um die besondere Tragik, wenn das einzige Kind in einem Haus stirbt!

Bei keiner Auferweckung finden wir übrigens, dass um dieses Wunder ausdrücklich gebeten wurde, wir sehen nur bei Dorkas eine gewisse Erwartungshaltung in dieser Hinsicht.

Außerdem finden wir noch eine kollektive Auferstehung von einer Schar von Heiligen (dies war auch eine Rückkehr ins irdische Leben), nachdem der Herr Jesus am Kreuz gestorben war (Mt 27,52.53).

Einzigartig steht die Auferstehung des Herrn Jesus da! Er ist als Erster und bisher als Einziger auferstanden mit einem neuen Leib, der für die Herrlichkeit passend ist. Er ist der Erstling der Entschlafenen, der Erstgeborene aus den Toten.

Anderen Auferstehungen von Personen, die in der Schrift erwähnt werden, sind noch zukünftig. Die nächste Auferstehung wird bei der Entrückung geschehen (1. Kor 15), dann werden zwei Zeugen aus den Toten kurz vor der Aufrichtung des Friedensreiches aufweckt werden (Off 11), danach folgt die Auferstehung zu Beginn des Reiches, in der die auferweckt werden, die in der Drangsalszeit gestorben sind, und schließlich kommt die Auferstehung zum Gericht am Ende des Reiches (Off 20).


Fußnoten:

  1. Die Sache mit Eutychus, die in Apostelgeschichte 20 berichtet wird, wurde hier bewusst weggelassen, da offenbar seine Seele nach dem Sturz, der zum Zusammenbruch der körperlichen Funktionen führte, in seinem Körper verblieb, Apg 20,10 – darum kann in seinem Fall nicht von einer Auferstehung geredet werden, gleichwohl an ihm ein göttliches Wunder geschah

Gerrid Setzer