Das Evangelium von Jesus und der Auferstehung

Online seit dem 08.05.2014, Bibelstellen: Apostelgeschichte 17,18

Ein spitzfindiger Theologe behauptete: Wenn man bei den Gelegenheiten, bei denen der auferstandene Jesus Menschen begegnet ist, eine Videokamera aufgestellt hätte, dann hätte die Kamera nichts aufgezeichnet.

Die Christenheit glaubt im Allgemeinen nicht mehr an die tatsächliche Auferstehung Christi. Warum? Weil es ein übernatürlicher Vorgang ist? Vielleicht, aber das kann nicht der einzige Grund sein, denn viele kluge Menschen glauben auch heute an übernatürliche Kräfte (Esoterik, Okkultismus etc.). Aber warum nicht an die Auferstehung?

Apostelgeschichte 17,30.31 gibt die Antwort: Gott hat mit der Auferweckung des Herrn Jesus bewiesen, dass das Evangelium die Wahrheit ist. Dann ist auch wahr, dass jeder, der nicht Buße tut, einmal vor dem Herrn Jesus als Richter stehen wird. Und das will man nicht wahrhaben.

Aber ein Evangelium ohne Auferstehung ist kein Evangelium. 1. Korinther 15 beschreibt mit drastischen Worten, wie hohl und nichtig der christliche Glaube wäre, wenn Christus nicht auferstanden wäre. Nur die Tatsache der Auferstehung gibt uns die Gewissheit, dass das Opfer des Herrn Jesus Gottes vollkommene Zustimmung gefunden hat, dass die Sünden vollkommen gesühnt sind und dass der Gläubige nicht mehr ins Gericht kommt.

Auf keinen Fall darf daher die Tatsache der Auferstehung bei der Verkündigung des Evangeliums fehlen. In der Apostelgeschichte wird es das „Evangelium von Jesus und der Auferstehung“ genannt (Apg 17,18). Und wenn wir uns die ersten Evangeliumsverkündigungen einmal anschauen, finden, wir, dass es kaum eine gab, die nicht die Auferstehung zum Thema hatte:

  • Bei der ersten Predigt von Petrus (Apg 2,24.32)
  • Bei der zweiten Predigt von Petrus (Apg 3,15)
  • Bei der Verantwortung vor den Obersten (Apg 4,10)
  • Vor dem Synedrium (Apg 5,30)
  • Im Haus des Kornelius (Apg 10,40)
  • Paulus in Antiochien in Pisidien (Apg 13,30)
  • Paulus in Athen (Apg 17,18.31)
  • Paulus vor Agrippa (Apg 26,23)

Christus ist wirklich auferstanden! Ruht unser Glaube darauf? Und ist unser Evangelium noch das „Evangelium von Jesus und der Auferstehung“?

Marco Leßmann