Von einem Kind lernen

Online seit dem 16.03.2016, Bibelstellen: Markus 9,36-37

Es entstand aber unter ihnen eine Überlegung, wer wohl der Größte unter ihnen sei. Als Jesus aber die Überlegung ihres Herzens sah, nahm er ein Kind und stellte es neben sich und sprach zu ihnen: Wer irgend dieses Kind aufnimmt in meinem Namen, nimmt mich auf; und wer irgend mich aufnimmt, nimmt den auf, der mich gesandt hat; denn wer der Kleinste ist unter euch allen, der ist groß. (Markus 9,36–37)

Ein Kind wird niemand als „groß“ erachten. Seine Position in der Gesellschaft ist unbedeutend, sein Einfluss verschwindend gering.

Der Wert eines Kindes liegt in Verbindung mit dem Herrn Jesus. Wer das Kind aufnimmt, nimmt den Herrn Jesus auf. Wer den Herrn Jesus aufnimmt, nimmt den Vater auf.

Aber das gilt auch für jeden Gläubigen. Unser Wert liegt in Verbindung mit dem Herrn. Durch ihn sind wir bedeutsam. In uns selbst sind wir nichts.

Und wer das verstanden hat, ist klein – klein in seinen Augen. Aber so jemand besitzt wahre Größe. So jemand ist wirklich groß in den Augen Gottes.

Gerrid Setzer