Königin Victoria glaubt an die Auferstehung

Online seit dem 23.05.2016, Bibelstellen: Johannes 11,15

Königin Victoria von England starb am 22. Januar 1901 im Alter von 81 Jahren. Sie wurde, nach ihrem Willen, neben ihrem geliebten Mann Prinz Albert (1819–1861) im Frogmore Mausoleum beigesetzt.

Das Frogmore Mausoleum befindet sich auf dem Gelände von Schloss Windsor in der englischen Grafschaft Berkshire und wurde von Königin Victoria 1862 eigens zur Beisetzung der sterblichen Überreste von Prinz Albert errichtet.

Im Eingangsbereich dieses Mausoleums befindet sich ein bemerkenswertes Detail, das Rückschlüsse auf den Glauben von Königin Victoria an Jesus Christus zulässt. Über dem Eingang zum Vorraum der Gruft findet sich bis heute unter den Wappen der Königin und von Prinz Albert folgende Inschrift in lateinischer Sprache:

ALBERTI PRINCIPIS QVOD MORTALE ERAT
HOC IN SEPVLCRO DEPONI VOLVIT
VIDVA MŒRENS VICTORIA REGINA . AD MDCCCLXII
VALE DESIDERATISSIME ! HIC DEMVM CONQVIESCAM TECVM
TECVM IN CHRISTO CONSVRGAM

Diesen Text kann man so übersetzen: „Seine trauernde Witwe Königin Victoria, hat bestimmt, dass alle sterblichen Überreste von Prinz Albert in diese Grabstätte gelegt werden. A.D. 1862. Leb wohl, Vielgeliebter! Hier werde ich letztendlich mit dir ruhen; mit dir werde ich in Christus auferstehen.“

Hast du auch die Gewissheit, in Christus aufzuerstehen (vgl. 1. Thes 4,14.16)? Wie kommt man zu dieser Gewissheit? Durch ein aufrichtiges Sündenbekenntnis und den Glauben an den Opfertod Jesus Christi, des Sohnes Gottes. Er hat selbst gesagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“ (Joh 11,25). Glaube daher an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden (Apg 16,31).

Quellen:
Wood, Mrs. Henry, Laden with Golden Grain – The Argosy, 1878, S. 135–136.
Merrill, Arthur Lawrence, Life and Time of Queen Victoria, 1901, S. 402.
Hibbert, Christopher, Queen Victoria: A Personal History, 2001, S. 500.

Manuel Thomas