Leiden - durch, mit und für Menschen

Online seit dem 30.10.2017, Bibelstellen: Jesaja 53,3-5

Der Herr Jesus hat während seines Lebens auf dieser Erde durch Menschen, mit Menschen und für Menschen gelitten. Diese drei Aspekte seiner Leiden werden uns in Jesaja 53,3–5 vorgestellt.

In Vers 3 geht es um die Leiden des Herrn durch Menschen. Dies sind Leiden, die Menschen dem Herrn Jesus zugefügt haben. Der Herr der Herrlichkeit wurde von seinen Geschöpfen verhöhnt, verspottet, geschlagen und schließlich gekreuzigt (vgl. Mt 27,26.29–31). „Er war verachtet und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, und wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt; er war verachtet, und wir haben ihn für nichts geachtet.“ (Jes 53,3)

In Vers 4 geht es um die Leiden des Herrn mit Menschen. Dies sind Leiden, die der Herr Jesus auf sich nahm, indem er mit den ihn umgebenden leidenden Menschen zutiefst mitfühlte und ihre Schwachheiten und Krankheiten trug (vgl. Mt 8,17). „Doch er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.“ (Jes 53,4)

In Vers 5 geht es um die Leiden des Herrn für Menschen. Dies sind die sühnenden Leiden, die der Herr Jesus als Stellvertreter für die an ihn glaubenden Menschen erduldete, als „er selbst unsere Sünden an seinem Leib auf dem Holz getragen hat“ (vgl. 1. Pet 2,24; 3,18).„Doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Ungerechtigkeiten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden.“ (Jes 53,5)

Während seines ganzen Lebens litt der Herr Jesus durch Menschen und mit Menschen. Für Menschen hingegen litt er nur in den drei Stunden der Finsternis, als er, der keine Sünde kannte, für uns zur Sünde gemacht wurde, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm (vgl. Mt 27,45.46; Mk 15,33.34; 2. Kor 5,21).

Hast du ihm heute schon dafür gedankt?

Daniel Melui