Der Heilige Geist – Fragen und Antworten

Online seit dem 08.12.2017, Bibelstellen: 2. Korinther 1,22; Epheser 1,13; Epheser 4,30; 1. Johannes 2,20.27

Fragen

1.) Hatten die Gläubigen des Alten Testaments auch den Heiligen Geist in sich wohnend (vgl. z.B. 2. Mo 35,30.31)?

2.) Nenne Stellen aus dem Neuen Testament, die ausdrücklich sagen, dass der Heilige Geist in dem Christen wohnt.

3.) Die Bibel sagt, dass der Gläubige mit dem Heiligen Geist versiegelt wurde. Worum geht es bei dem Siegel (2. Kor 1,22; Eph 1,13; 4,30)?

4.) Die Bibel sagt, dass der Gläubige mit dem Heiligen Geist gesalbt wurde. Worum geht es bei der Salbung (2. Kor 1,21; 1. Joh 2,20.27)?

5.) Die Bibel sagt, dass der Gläubige den Heiligen Geist als Unterpfand empfangen hat. Worum geht es bei dem Unterpfand (2. Kor 1,22; 5,5; Eph 1,14)?

6.) Wie lange wird der Heilige Geist bei uns sein?

7.) Der Heilige Geist ist eine göttliche Person und eine Kraft für uns. Beweise beide Aussagen anhand der Schrift.

8.) Was bedeutet es, mit dem Heiligen Geist erfüllt zu werden (Lk 1,41.67; Apg 4,8; 13,9 etc.), und was bedeutet es, voll Heiligen Geistes zu sein (Lk 4,1; Apg 11,24)?

9.) Was kann ich tun, damit der Heilige Geist mehr Wirkung in meinem Leben entfaltet?

Antworten

1.) Nein, das hatten sie nicht. Der Geist wirkte wohl in ihnen, aber der Geist wohnt erst seit Pfingsten in der Versammlung und in dem einzelnen Gläubigen.

2.) Röm 8,9; 2. Tim 1,14; Jak 4,5; 1. Kor 6,19.

3.) Das Siegel spricht davon, dass eine Person, die mit Autorität bekleidet ist, eine Sache dauerhaft als ihr Eigentum kennzeichnet und es damit auch vor Schaden sicherstellt (vgl. Off 7,1).

4.) Im AT wurden Könige, Priestern und Propheten gesalbt. Das spricht von Würde, Weihe und Wissen – das erlangen wir durch den Geist Gottes.

5.) Das Unterpfand spricht von der Garantie, dass wir im Herrlichkeitsleib unser schönes Erbe, von dem wir jetzt schon einen Vorgeschmack haben, auch einmal wirklich antreten dürfen. Der innewohnende Geist bürgt dafür.

6.) Er wird immer bei uns sein (Joh 14,16).

7.) Lk 24,49 und Apg 1,8 und Röm 15,13 verbinden das Empfangen des Geistes ganz klar mit Kraft. Dass der Heilige Geist eine Person ist, geht aus vielen Stellen hervor. Apg 5,3 macht klar, dass man den Heiligen Geist belügen kann, und das kann nur von einer Person gesagt werden; und die Lüge wird ausdrücklich als eine Lüge gegen Gott bezeichnet (Apg 5,4).

8.) Das Erfülltwerden steht mehr mit einer konkreten Tätigkeit in Verbindung, während es bei dem „Voll-Heiligen-Geistes-Sein“ um einen Zustand geht. So wurden Elisabeth und Zacharias für ihre Prophezeiung mit dem Geist erfüllt, während von Barnabas gesagt wurde, dass er ein Mann voll Heiligen Geistes war (ohne eine konkrete Tätigkeit zu nennen).

9.) Ich sollte Dinge aus meinem Leben räumen, die ihn betrüben (Eph 4,30); und ich sollte auf den Herrn im Himmel schauen, dessen Verehrung der Geist Gottes immer sucht (2. Kor 3,18).

Gerrid Setzer