Das erste Mal Liebe

Online seit dem 22.01.2018, Bibelstellen: 1. Mo 22,2; 1. Mo 24,67

Das erste Mal Liebe

Es ist sehr interessant, zu untersuchen, wann Gott das erste Mal ein Wort in der Bibel gebraucht. Wir erkennen daran manchmal, welchen besonderen Gedanken oder Schwerpunkt Gott mit diesem Wort verbindet. So ist es auch mit dem Wort „Liebe“ bzw. „lieb haben“.

Das Wort benutzt Gott das erste Mal in der Begebenheit von Abraham und Isaak. Als Abraham den Auftrag bekommt, seinen Sohn zu opfern, sagt Gott „Nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, den Isaak ...“ (1. Mose 22,2). Im Vorbild zeigt uns diese Begebenheit die Beziehung zwischen Gott dem Vater und Gott dem Sohn. Wir sehen hier die ewige Liebe Gottes, des Vaters. Wir finden die Bestätigung dafür im Neuen Testament in Johannes 17,24. Dort sagt der Sohn zum Vater „Du hast mich geliebt, vor Grundlegung der Welt“; und in Johannes 5,20: „Denn der Vater hat den Sohn lieb.“

Welchen Wert und welche Bedeutung hat diese Liebe für das Herz Gottes! Den, an dem er von Ewigkeit sein ganzes Wohlgefallen hatte, gab er nach seinem Ratschluss als Opfer am Kreuz auf Golgatha. Das wird vorgebildet in der Opferung Isaaks. Der Herr Jesus war das Lamm Gottes. Er kam, um uns zu erretten von unseren Sünden. Warum war Gott bereit dazu? Das sehen wir, wenn Gott das Wort „lieb haben“ das zweite Mal benutzt.

Das zweite Mal Liebe

In 1. Mose 24,67 wird uns berichtet, wie Isaak Rebekka zur Frau nimmt. Dort heißt es „Und er nahm Rebekka, und sie wurde seine Frau, und er hatte sie lieb.“ Die geistliche Bedeutung ist diese: Durch das Werk des Herrn Jesus am Kreuz auf Golgatha hat er sich seine Versammlung (sie besteht aus allen Gläubigen der Gnadenzeit, also von Pfingsten bis zur Entrückung) erworben. Und warum hat er das getan? Weil er uns liebte! „Wie auch der Christus die Versammlung geliebt und sich selbst für sie hingegeben hat“ (Epheser 5,25). Wie groß ist nun diese Liebe? Ist sie Liebe geringer als die des Vaters zum Sohn? Nein, denn der Herr Jesus sagt: „Wie der Vater mich geliebt hat, habe auch ich euch geliebt“ (Johannes 15,9)!

Ist das nicht großartig? Der Herr Jesus liebt uns mit der gleichen, göttlich vollkommenen Liebe. Und warum tut er das? Nun, wenn wir auf uns blicken, können wir das nicht verstehen. Wir müssen dazu auf Gott selbst schauen. In 1. Johannes 4 heißt es zweimal „Gott ist Liebe“ (1. Joh 4,8.16). Es ist sein Wesen. Er liebt uns, weil er Liebe ist. Und das hat er vollkommen gezeigt, als er seinen eingeborenen Sohn für uns an das Kreuz gegeben hat. Dort hat der Herr Jesus uns errettet von unseren Sünden und uns als geliebte Kinder Gott, dem Vater, zugeführt.

Was ist unsere Antwort auf diese Liebe? Lieben wir ihn wieder, indem wir ihm gehorsam sind und ihm den Dank und die Anbetung unserer Herzen bringen! Und er wird uns immer lieben, in Ewigkeit!

Dirk Mütze