Gedanken zum Wort Gottes

Online seit dem 27.01.2007, Bibelstellen: 1. Petrus 2,1

Es gibt nichts Gefährlicheres, als mit dem Wort umzugehen ohne die Leitung durch den Geist. Ich kenne nichts, was mehr von Gott trennt, als außerhalb der Gemeinschaft mit Gott über die Wahrheit zu reden; es liegt eine außerordentliche Gefahr darin.

Gott offenbart seine Dinge nicht „den Weisen und Verständigen“, sondern den „Unmündigen“. Nicht die Kraft des Menschengeistes, der über „die Dinge Gottes“ urteilt, ist es, die Segen von Ihm erlangt; es ist der Geist des Unmündigen, der nach der „lauteren Milch des Wortes“ begierig ist. Der stärkste Geist muss an das Wort Gottes herantreten wie das neugeborene Kind.

Studiere die Bibel mit Gebet. Suche den Herrn darin, und nicht Erkenntnis – die wird sich schon dazu einstellen; aber gut wird das Herz geleitet, wenn es den Herrn sucht.

Ich denke, du hast zu viel studiert und zu wenig die Bibel gelesen. Ich finde immer, dass ich bezüglich dieses Punktes auf der Hut sein muss. Die Belehrung Gottes und nicht das sich Abmühen des Menschen ist es, das uns in die Gedanken und Ratschlüsse Gottes in der Bibel einführt. – Es wird wohl niemand glauben, dass ich nicht wünschte, sie möge viel gelesen werden; aber ich wünsche, dass sie sie mit mit Gott lese.

John Nelson Darby