Die Versammlung Gottes – Zucht

Online seit dem 20.12.2018, Bibelstellen: Mt 18,15-17

Es mag nützlich sein, darauf hinzuweisen, dass das Neue Testament von mindestens zehn Formen der Zucht spricht, die wir im Licht der Schrift alle erwägen sollten. Wir sollten die ersten neun grundsätzlich zuerst in Erwägung ziehen, bevor wir die zehnte für notwendig halten. Zucht kann väterliche, brüderliche oder Versammlungszucht sowie vorbeugender und korrigierender Art sein oder eine notwendige Handlung, den Bösen hinauszutun, weil alle anderen Formen der Zucht nicht ausreichend wären und allein der Herr eine Wiederherstellung bewirken kann. Jeder Art der Zucht hat das Ziel, eine Korrektur, Neuausrichtung oder eine Wiederherstellung zu bewirken. Das sollte uns immer bewusst sein.

(1)  Väterliche Zucht (1. Tim 5,1.2; vgl. 2. Tim 4,2 und Heb 12,10);

(2) Brüderliche Zucht (Mt 18,15–17);

(3) Zurechtweisende Zucht bei Unordnung (1. Thes 5,14);

(4) Zucht durch Zurückziehen bei Unordnung (2. Thes 3,6);

(5) Zucht durch Sichabwenden (Röm 16,17);

(6) Öffentliche Zucht durch Überführung (1. Tim 5,20; vgl. Gal 2,14);

(7) Zucht durch Bezeichnung (2. Thes 3,14);

(8) Zucht durch Abweisen eines Sektierers (Tit 3,10)

(9) Zucht durch die Auflage, schweigen zu müssen (Tit 1,10.11; vgl. 1. Tim 1,3);

(10) Zucht durch Ausschluss (1. Kor 5,12.13)

Eine etwas andere Gliederung der Arten von Zucht ist die folgende:

(1)  Persönliche Zucht

a. Zurechtweisung eines Unordentlichen (1. Thes 5,14)

b. Brüderliche Zucht (Mt 18,15–17; Eph 5,11; 2. Tim 4,2; Tit 1,9.13; Jud 22)

c. Väterliche Zucht (Gal 6,1–3)

(2) Zurechtweisung in der Versammlung

a. Bezeichnung eines Unordentlichen (2. Thes 3,14.15)

b. Überführung derer, die gesündigt haben (1. Tim 5,20).

(3) Schweigen auferlegen (1. Tim 1,3; Tit 1,11)

(4) Handeln mit Sektierern

a. Wegwenden (Röm 16,17.18; 2. Tim 2,21; 3,5)

b. Abweisen (Tit 3,10.11)

(5) Zucht durch die Versammlung (Mt 18,17.18; 1. Kor 5,1–13)

Manuel Dietermann