Im Anfang war das Wort

Online seit dem 08.02.2020, Bibelstellen: Johannes 1,1-4

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist. In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen“ (Joh 1,1–4).

In diesen Versen wird der Herr Jesus Christus, der ewige Sohn Gottes, als das „Wort“ bezeichnet, also als derjenige, der Gott offenbart und kundmacht (Joh 1,14; 1. Joh 1,1.2; Off 19,13; vgl. Joh 1,18). Wir wollen uns einmal ansehen, in was für unterschiedliche Beziehungen das Wort in diesem Abschnitt gezeigt wird.

Das Wort in Beziehung zur Zeit

„Im Anfang war das Wort.“ Das Wort wurde nicht am Anfang, es war. „Ehe Abraham wurde, bin ich“, sagte der Herr Jesus zu den erstaunten und verärgerten Juden (Joh 8,58). Wie weit man in seinen Gedanken zurückgehen will, welchen Anfang man sich vorstellen mag – das Wort war schon da. Das Wort ist ewig.

Das Wort in Beziehung zu Gott

„Das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott.“ Das Wort ist eine von Gott zu unterscheidende Persönlichkeit, die bei Gott lebt und zugleich Gott ist. Das Wort ist auch eine ewige Persönlichkeit, denn es war ja immer bei Gott. Das Wort ist Gott – eine Person des dreieinen Gottes.

Das Wort in Beziehung zur Schöpfung

„Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eins, das geworden ist.“ Das Wort war stets da, die Schöpfung hingegen wurde – und zwar durch das Wort. Das Wort hat alles gemacht. Wir können jedes Detail der Schöpfung anschauen: Es ist nichts zu finden, was nicht auf das Wort zurückzuführen ist. Durch Ihn und für Ihn sind alle Dinge.

Das Wort in Beziehung zum Menschen

„In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.“ Das Wort hat alles Sichtbare erschaffen, aber nicht das ewige Leben – denn das hat keinen Anfang. Das ewige Leben ist seit jeher in Ihm. Als das Wort Fleisch wurde, ist dieses Leben offenbart worden und die Menschen wurden ins Licht gestellt (Joh 1,14; 8,12; 1. Joh 1,2). Das Wort brachte Licht und Leben zu uns.

Freude der Gemeinschaft

Die Herrlichkeit des Wortes, das uns hier in einfachen und kurzen Worten beschrieben wird, ist groß. Wer an den Herrn Jesus glaubt, hat ewiges Leben, wandelt in seinem Licht und kann Gemeinschaft mit dieser wunderbaren, ewigen Person haben. Gibt es wohl eine größere Freude auf dieser Erde? Wie viel kennst du von dieser Freude?

Gerrid Setzer