Ein erfüllter Dienst

Online seit dem 13.03.2020, Bibelstellen: Lukas 12,37

Der Herr Jesus kam auf die Erde, um zu dienen. Sein ganzes Leben diente Er sowohl Gott als auch den Menschen. Als Schöpfer des Universums hätte Er jedes Recht gehabt, von seinen Geschöpfen bedient zu werden, aber in seiner großen Liebe zog Er es vor, ihnen zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele (Mk 10,45). Mit seiner Himmelfahrt endete sein hingebungsvoller Dienst auf der Erde. Bereits vor dem Kreuz konnte Er im Gebet zu seinem Vater sagen: „Ich habe dich verherrlicht auf der Erde; das Werk habe ich vollbracht, das du mir gegeben hast, dass ich es tun sollte“ (Joh 17,4). Und am Kreuz hören wir ihn schließlich ausrufen: „Es ist vollbracht!“ (Joh 19,30).

Nachdem der Herr Jesus das Werk, das der Vater ihm gegeben hatte, ausgeführt und seinen Dienst auf der Erde zur Freude und zum Wohlgefallen seines Gottes und Vaters erfüllt hatte, kehrte Er in den Himmel zurück. Doch damit war sein Dienst noch nicht zu Ende. Bis heute setzt Er seinen segensreichen Dienst vom Himmel aus fort (Mk 16,20). Dort verwendet Er sich unermüdlich für die Seinen, indem Er ihnen als Hoherpriester und Sachwalter dient (Heb 7,25; 1. Joh 2,1). Wenn wir Gefahr laufen, durch unsere Schwachheiten auf dem Glaubensweg zu Fall zu kommen, dann ist unser guter Herr zur Stelle und kommt uns rechtzeitig zu Hilfe (Heb 4,16). Und wenn wir gesündigt haben, dann ist es sein liebevolles Bemühen, uns schnell wieder zurechtzubringen (Lk 22,32). Ohne seinen Dienst würde keiner von uns das himmlische Ziel erreichen. Doch Gott sei Dank! Keiner der Seinen wird auf dem Weg zurückbleiben. Denn so wie der Herr seinen Dienst auf der Erde erfüllt hat, so wird Er auch seinen jetzigen Dienst im Himmel zur Freude und zum Wohlgefallen seines Vaters erfüllen. Von denen, die ihm der Vater gegeben hat, wird Er keinen verlieren (Joh 18,9). Er wird sie alle an das himmlische Ziel bringen. Daran dürfen wir festhalten.

Und wenn einmal der großartige Moment gekommen sein wird, wenn all die Seinen bei ihm in der himmlischen Herrlichkeit sein werden, dann wird der vollkommene Diener seinen Dienst in alle Ewigkeit fortsetzen: „Er wird sich umgürten und sie sich zu Tisch legen lassen und wird hinzutreten und sie bedienen“ (Lk 12,37). Und seien wir sicher! Auch diesen Dienst wird Er vollkommen erfüllen – zur ewigen Freude seines Vaters und zum ewigen Segen der Seinen.

Daniel Melui