Nostradamus

Online seit dem 19.03.2007, Bibelstellen: Jesaja 46,10

„Gott verkündigt von Anfang an das Ende und von alters her, was noch nicht geschehen ist.“ Jesaja 46,10

Möglicherweise haben Sie auch schon etwas von Nostradamus gehört. Dieser Wahrsager aus dem 16. Jahrhundert schrieb viele Prophezeiungen, die bis heute sehr gefragt sind. Nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 wurde Nostradamus zu einem der meistgetippten Suchbegriffe im World Wide Web. Man wollte in seinen Prophezeiungen Halt, Hilfe und Hoffnung finden.

Doch wer sich an ihnen orientiert, ist schlecht beraten. Denn die Vorhersagen von Nostradamus sind phantasievoll, bizarr, undurchsichtig und lassen daher zahllose Interpretationen zu. Kein Wunder, dass sich Nostradamus-Experten kaum über die Bedeutung eines einzigen seiner Texte einig sind. Nein, so können wir nichts über die Zukunft erfahren!

Kein Mensch ist in der Lage, das Zukünftige vorherzusagen. Nur Gott kann das. Und Er hat es getan in Seinem Wort, der Bibel. Darin finden wir viele exakte Prophezeiungen, die den Leser nicht mit einem Dutzend verwirrender Ausdeutungen zurücklassen. Die Bibel nennt Ross und Reiter. Dazu ein Beispiel: Jesaja, der seine Prophezeiung in den Jahren 700 – 680 v. Chr. schrieb, kündigte an, dass ein Herrscher mit Namen Kores (Cyrus) den Juden die Erlaubnis geben würde, den Tempel in Jerusalem wiederaufzubauen (siehe Jesaja 44,28). Als Jesaja das schrieb, war weder der Tempel zerstört noch Kores geboren. Im Jahr 538 v. Chr. erfüllte sich dieses Wort: Ein persischer König, der tatsächlich Kores hieß, gab den Befehl zum Wiederaufbau des Tempels in Jerusalem. Die Bibel selbst (Esra 1,1) und Historiker berichten davon.

Da sich biblische Prophezeiungen in der Vergangenheit genau erfüllt haben, können wir darauf vertrauen, dass Weissagungen, die noch zukünftig sind, ebenso eintreffen werden. Lesen Sie die Bibel, um mehr darüber zu erfahren!

Gerrid Setzer