Sei ruhig, Seele!

Online seit dem 21.07.2011, Bibelstellen: Psalm 116,7

Kehre wieder, meine Seele, zu deiner Ruhe! Denn der HERR hat wohlgetan an dir. Psalm 116,7

Der Dichter des Psalms hatte große Nöte erfahren. Er war sogar dem Tod nahe gewesen (Vers 3). Doch Gott hatte sein Rufen erhört und ihn aus der Bedrängnis befreit (Vers 6). Der Sturm war zwar vorüber, aber seine Seele noch nicht zur Ruhe gelangt. Kennen wir nicht auch aus eigener Erfahrung, dass die unbewältigte Vergangenheit an uns nagen kann? Dass Enttäuschungen und unangenehme Erinnerungen hängen bleiben und wir deshalb nicht mehr zur Ruhe kommen?

In solch einer Verfassung ist uns der Patriarch Joseph ein mutmachendes Beispiel. Nachdem er viele Jahre im Gefängnis gewesen war, konnte er sagen: "Gott hat mich vergessen lassen all meine Mühsal" (1. Mose 41,51).

Doch wie können wir das verwirklichen? Wie die bitteren Erinnerungen abschütteln? Zophar gab seinem geprüften Freund Hiob einen wertvollen Rat, den auch wir beherzigen möchten: "Wenn du dein Herz richtest und deine Hände zu ihm ausbreitest ... - ja, dann wirst du dein Angesicht erheben ohne Makel, und wirst unerschütterlich sein und dich nicht fürchten. Denn du wirst die Mühsal vergessen, wirst ihrer gedenken wie vorübergeflossener Wasser" (Hiob 11,13-16).

Neben dem Ausbreiten der Hände, dem Gebet, ist es also notwendig, dass wir unserem Herz die richtige Richtung geben. Das bedeutet, dass wir uns nicht mehr mit den leidvollen Erfahrung beschäftigen, sondern mit Gott, der uns daraus gnädig errettet hat und uns auch in Zukunft aus allen Bedrängnissen befreien wird. Das hilft uns, zu vergessen und wieder zur Ruhe zu kommen. 

Kehre wieder, meine Seele, zu deiner Ruhe! Gott hat doch wohlgetan an dir!

Gerrid Setzer