1. Mose

12 Abschnitte im ersten Buch MoseMarco Leßmann Die Einteilung des ersten Buches Mose kann man sicher nach verschiedensten Kriterien vornehmen. Eine Einteilung gibt allerdings der Text selbst vor. Wir finden in diesem Buch zwölf Abschnitte, die jeweils mit den Worten eingeleitet werden: „Dies sind die Geschlechter ...". Es sind keine chronologisch aneinander gereihten Abschnitte. Doch ihre Anordnung ist mit Sicherheit nicht ohne Bedeutung. – Wir wollen unsere Aufmerksamkeit auf ... 23.12.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 1-50
Wunder (1) – Das erste Buch MoseGerrid Setzer Wenn der Herr es erlaubt, sollen nach und nach alle Wunder in der Bibel behandelt werden. Es geht dabei um das außergewöhnliche Eingreifen Gottes in seine Schöpfung. Visionen, Offenbarungen und sein Walten in der Vorsehung bleiben bei dieser Betrachtung außen vor. Grundlage für diese Serie ist das Buch All the Miracles of the Bible von Herbert Lockyer. – 1. Das Wunder der Schöpfung (1. Mose 1 - 2) Eines der ... 06.08.2015 · Bibelstellen: 1. Mo. 1; 5; 6-9; 11; 12; 13; 17; 19; 20; 21
Die Schöpfung I - Fragen und AntwortenGerrid Setzer Fragen – 1.) Die ursprüngliche Schöpfung (Vers 1): Was wurde von wem wann erschaffen? – 2.) Das Tohuwabohu (Vers 2): Ist das eine Beschreibung dessen, was in Vers 1 beschrieben wurde oder ist dieser Zustand durch ein neues Ereignis herbeigeführt worden (vgl. mit Jes 45,18)? – 3.) Der erste Tag (Verse 3-5): Wie kann es Licht geben, obwohl die Himmelkörper noch nicht in Beziehung zur Erde standen (was erst am vierten ... 16.07.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1 - 2,3
Dreieinheit GottesGerrid Setzer Die Dreieinheit Gottes - Vater, Sohn und Heiliger Geist - ist eine Tatsache. Drei Personen und doch ein Gott. Eins und doch drei. Drei und doch eins. Die Dreieinheit wird im Neuen Testament offenbart (man denke nur an die Szene der Taufe Jesu im Jordan), aber im Alten Testament bereits angedeutet. Und das schon im ersten Vers: „Im Anfang schuf [Singular] Gott [hebr. Elohim, das ist die Pluralform] die Himmel und die Erde“ (1. Mo ... 20.10.2011 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1.26-27; Jes. 63,7-14; Hag. 2,4-9
Jahwe ElohimMarco Leßmann Im ersten Vers der Bibel stellt Gott sich als Elohim vor. Elohim (Plural, mehr als zwei) ist ein erster deutlicher Hinweis auf die Dreieinheit Gottes – Vater, Sohn und Heiliger Geist. Dass es trotzdem ein Gott ist, macht der Vers ebenfalls deutlich: Gott (Elohim, Mehrzahl) „schuf“ (Einzahl). Wunderbarer, unerklärbarer Gott – drei Personen, eins im Wesen! – Es fällt auf, dass Gott sich dann in 1. Mose 2 ... 15.10.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1; 2,1; 7,16; 1. Sam. 17,46-47; 2. Chr. 18,31
SchöpfungsmythenGerrid Setzer Die Menschen früherer Zeiten hatten oft merkwürdige Vorstellungen von der Entstehung der Welt. Ein paar Kostproben: – Die Babylonier: – Marduk, der Stadtgott Babylons, tötete die Göttin Tiamat, die das Salzwasser verkörpert. Er spaltete ihren Körper in zwei Hälften. Aus der einen Hälfte bildete er den Himmel und aus der anderen Hälfte die Erde. – Die Pima-Indianer: – Aus der undurchdringlichen ... 23.08.2017 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1
Vor dem Urknall?Gerrid Setzer Der Urknall ist das Standardmodell zur Entstehung des Universums. Eigentlich wurde der Begriff Urknall (Big Bang) gebraucht, um die Absurdität dieser Theorie zu zeigen. Der ironische Unterton ist aber heute vielen nicht bewusst. Heute glauben sie alle an den großen Knall. – Doch was war vor dem Urknall da? Wie muss ich mir das vorstellen, dass Raum und Zeit von selbst entstehen? Kann das Nichts knallen? Wer schleuderte die Energie ... 26.09.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1
Das Wirken des GeistesGerrid Setzer Direkt am Anfang der Bibel und auch an ihrem Ende lesen wir etwas von der Person des Heiligen Geistes: – „Der Geist Gottes schwebte über den Wassern“ (1. Mose 1,2). – „Und der Geist und die Braut sagen: Komm!“ (Offenbarung 22,17). – In der ersten Stelle geht es darum, dass aus dieser Erde ein bewohnbarer Planet gemacht wird. Alles beginnt damit, dass Licht ins Dunkel fällt (1. Mose 1,3). Bildlich redet das ... 17.01.2022 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,2; Off. 22,17
Fragen und Antworten (18) - LichterEmil Dönges Frage: Wird in 1. Mose 1,14-19 gesagt, dass Sonne und Mond die beiden größten Sterne (oder besser: Himmelskörper) sind? Antwort: Wenn dort gesagt wird, dass Gott „zwei große Lichter“ (Sonne und Mond) machte, so heißt das nicht, dass diese die zwei größten Lichter sind. Sie sind nur für uns, die wir auf der Erde wohnen, die zwei großen und wichtigsten Lichter: zur Beherrschung des ... 16.02.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,14-19
Beten und bellenGerrid Setzer Als der Braunbär Bruno im Jahr 2006 erschossen wurde, ging ein Aufschrei durch das ganze Land. Eine Gedenkstätte mit Holzkreuz wurde errichtet, eine Todesanzeige geschaltet und Protestmärsche organisiert. – Wenn Hunde Menschen gebissen haben und eingeschläfert werden sollen, gehen mahnend die Zeigefinger nach oben, man solle sich doch nicht an dem Mitgeschöpf Hund vergreifen. Schuld sei doch ohnehin der Mensch, nicht ... 17.11.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,26
Die Krone der SchöpfungMarco Leßmann Die Beschreibung der Erschaffung des Menschen in 1. Mose 1,26-31 unterscheidet sich so deutlich von den anderen Schöpfungsakten, dass die besondere Stellung des Menschen innerhalb der Schöpfung nicht zu übersehen ist. Der Mensch sollte der Mittelpunkt – wir sagen manchmal: die Krone – der Schöpfung sein. – Es beginnt mit einem ganz außerordentlichen Vorgang: „Gott sprach: Lasst uns Menschen ... 04.10.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,26-31
In seinem Bild, nach seinem Gleichnis (01)Marco Leßmann Gott schuf den Menschen „in seinem Bild, nach seinem Gleichnis“. „Bild“ heißt Darstellung. Als der Herr Jesus sich einen Denar zeigen ließ und fragte, wessen Bild er trägt, antworteten sie: „Des Kaisers“ (Mt 22,21). Das war nicht der Kaiser, aber es stellte den Kaiser, wenn auch nur schemenhaft, dar. – Wenn der Mensch im Bild Gottes geschaffen wurde, dann bedeutet das, dass er von Gott ... 08.10.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,26; Kol. 1,15; 1. Kor. 15,49
In seinem Bild, nach seinem Gleichnis (02)Marco Leßmann Wenn es heißt, dass Gott den Menschen „nach seinem Gleichnis“ geschaffen hat, dann geht es nicht, wie bei „Bild“, um die Stellung des Menschen als Repräsentant Gottes auf der Erde, sondern um Ähnlichkeit mit Gott. – Worin bestand nun diese Ähnlichkeit? Ich möchte zwei Dinge nennen. Erstens ist der Mensch eine Dreieinheit, nämlich Geist, Seele und Leib (1. Thes 5,23), so wie Gott eine ... 09.10.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,26; 5,3; 1. Joh. 3,2
GendermainstreamingGerrid Setzer Das Thema Gender wird heute in den Mainstream der Politik und Gesellschaft gebracht. Es soll unser Alltagsleben durchdringen. – Das englische Wort gender bedeutet Geschlecht. Es geht dabei aber nicht um das biologische Geschlecht und deren körperlichen Merkmale (engl. sex), sondern um das soziale Geschlecht – also um die Rolle, die jemand im Sozialgefüge einnehmen will, unabhängig davon, ob die Gesellschaft das als typisch ... 27.02.2019 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,27
Gott schufMarco Leßmann Nur dreimal finden wir in 1. Mose 1 den Ausdruck, dass Gott „schuf“ (1. Mose 1,1; 1,21; 1,27). Jedes Mal weist dieses Erschaffen Gottes auf etwas hin, was vorher nicht da war, auch nicht in ähnlicher Form. – In Vers 1 erschafft Gott die Himmel und die Erde. Das ist der Beginn der Materie. Aus dem Nichts bringt Gott etwas in Existenz, was vorher nicht da war. – In Vers 21 erschafft Gott die Tiere (Wassertiere und Vögel). ... 29.09.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1.21.27
Überholtes Lebensmodell? Gott schuf den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; Mann und Frau schuf er sie. (1. Mose 1,27) – Single oder Double? Raus aus der Einsamkeit. Geborgenheit, Gemeinschaft, Liebe – wer wünscht sich das nicht? Je früher, desto besser, Probieren geht über Studieren. Oder lieber „Finger davon“ bei den vielen Beziehungskrisen? – Was sagt dein Schöpfer dazu? Gott hat die Zweisamkeit geplant ... 05.08.2011 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,27
WunschkinderGerrid Setzer Wenn Leute sich über Kinder unterhalten, wird zuweilen von „Wunschkindern“ gesprochen. Neben diesen „Wunschkindern“ gibt es dann noch „Tropi-Kinder“ (Trotz-Pille-Kinder) und andere Kinder, die auf einen Stufe mit einem Verkehrsunfall gestellt werden. – Da sollte man doch mal eines festhalten: Alle Kinder sind Wunschkinder. Wenn sie auch vielleicht nicht von ihren Eltern gewollt und gewünscht sind, ... 22.09.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,27
Kindersegen?!Gerrid Setzer Kinder werden heute oft fein säuberlich geplant. Am Anfang einer Ehe weiß man schon, wie alles funktionieren soll. Man versucht zu steuern. Ist das gut so? Ein paar Überlegungen dazu: – Es sich nicht zu einfach machen – Kinder sind ein Segen und eine Gabe Gottes. Es ist die grundsätzliche Absicht Gottes, dass Ehepaare Kinder bekommen (1. Mose 1,28; Psalm 113,9;1. Mose 9,1). Diese positive Haltung zu Kindern sollte jedes ... 12.01.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,28; Tit. 2,4
Was ist eigentlich los?Gerrid Setzer Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es die vaterlose Gesellschaft, weil viele Väter im Krieg geblieben waren. Danach kam die mutterlose Gesellschaft, weil die Frauen auf den Arbeitsmarkt drängten. Schließlich war die Gesellschaft geschwisterlos, da die Familiengröße generell immer weiter schrumpfte. Jetzt ist die Gesellschaft kinderlos. – Natürlich ist das alles etwas überspitzt ausgedrückt, aber es wird ... 30.03.2018 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,28
Unser SonnensystemGerrid Setzer Das Weltall ist faszinierend. Schon unser Sonnensystem bietet vieles, worüber wir staunen können. – Die Sonne – Die Sonne ist der Zentralstern des Sonnensystems, in den die Erde eine Million Mal hineinpassen würde. Der leuchtende Ball am Firmament ist ein Gasriese. Das Gas ist im Zentrum der Sonne sehr stark zusammengepresst, so dass der Druck dort fast eine Billion Mal stärker ist als der Luftdruck auf der Erde. Und auch ... 30.01.2013 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,31; Ps. 19,2
Die Braut des Lammes (2)Hamilton Smith Die Braut im Ratschluss Gottes (1. Mose 2) – Der Abschnitt in Epheser 5, den wir betrachtet haben, endet mit einem Zitat aus 1. Mose 2, wo wir, nachdem Eva gebildet und Adam vorgestellt worden war, Folgendes lesen: „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seiner Frau anhangen, und sie werden ein Fleisch sein.“ Der Apostel fügt dem Zitat in Epheser 5 sofort hinzu: „Dieses Geheimnis ist groß; ... 20.12.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 2
Die Schöpfung II - Fragen und AntwortenGerrid Setzer Gruppenarbeit zu 1. Mose 2,4-25 – Fragen – 1.) Welcher Zeitraum wird in den Versen 5 und 6 beschrieben? – 2.) Ist das Tier genauso wie der Mensch eine lebendige Seele (V. 7)? – 3.) Wann wurde der Garten Eden geschaffen (V. 8)? – 4.) Kannst du die vier Flüsse im Garten Eden heutigen Flüssen zuordnen (V. 10-14)? – 5.) Das Essen einer verbotenen Frucht ist doch nicht so schlimm!? Warum diese harte Strafe (V.16-17)? – ... 11.08.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,4-25
Fragen und Antworten (06) - Zwei Schöpfungsberichte?Emil Dönges Frage: Enthält 1. Mose 2,4ff. einen zweiten Schöpfungsbericht? – Antwort: Mit Kap. 2,4 beginnt offenbar ein ganz neuer Abschnitt in dem göttlichen Bericht, nicht etwa eine Wiederholung des bereits Erzählten in einer anderen Form. Wohl nimmt der 4. Vers in nicht misszuverstehender Weise Bezug auf das Vorhergehende, aber er fasst dasselbe nur kurz zusammen, um dann zu einem völlig neuen Gesichtspunkt überzugehen, ... 05.12.2015 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,4
Der Herr Jesus - das LebenDirk Mütze – Der Herr Jesus ist das Leben. Es gibt mehrere Stellen im Neuen Testament, wo von dem Herrn Jesus gesagt wird oder wo er selbst sagt: „Ich bin das Leben.“ Zum Beispiel spricht er in Joh 6,35 davon: „Ich bin das Brot des Lebens“ oder in Joh 11,25: „Ich bin die Auferstehung und das Leben“ und schließlich in Joh 14,6: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.“ Es heißt jedes Mal ... 31.10.2021 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,7; Joh. 5,21; 1. Kor. 15,45; 1. Joh. 5,20
Hallo, du Trockennasenaffe!Gerrid Setzer Hast du schon mal deinen Biologielehrer als Trockennasenaffe angesprochen? Haben Sie schon mal mit diesen Worten ihren Chef begrüßt? Ich möchte nicht dazu raten. Aber beklagen dürfte sich darüber eigentlich niemand. Denn offiziell zählt der Mensch tatsächlich zu einer Unterordnung der Trockennasenaffen. – Es mag ja sein, dass unsere menschlichen Nasen trocken sind und wir nicht besonders gut riechen ... 23.05.2009 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,7
Was ist unser Leben wert?Gerrid Setzer Die Frage nach dem Wert unseres Lebens ist sicher berechtigt. Gerade heute, wo viele Menschen sich als Zufallsprodukt der Natur und als eine bloße Zusammenballung von Atomen brachten. Und wenn sich diese Atome irgendwann auflösen, ist ihrer Meinung nach alles zu Ende – das Leben als Durchgangsstadium ins Nichts. Diese populäre Weltanschauung wirkt sich jedoch sehr negativ aus. – Erstens im Blick auf den Menschen selbst: ... 02.07.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,7
Der Baum der Erkenntnis des Guten und BösenGerrid Setzer In dem Garten Eden gab es allerlei Bäume. Zwei Bäume aber hatten eine herausragende Bedeutung: der Baum des Lebens und der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen (1. Mose 2,9). – Gott verbot Adam (und damit natürlich auch Eva) von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen zu essen und stellte diese Sünde gewissermaßen unter Todesstrafe: Von dem Augenblick des Verzehrs der verbotenen Frucht würde der ... 01.10.2006 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,9.17; 3,5-6
Zwei Bäume im Garten EdenGerrid Setzer Im Garten Eden standen zwei ganz besondere Bäume: – Der Baum des Lebens in der Mitte des Gartens (1. Mo 2,9). – Der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, von dem Eva dachte, dass er in der Mitte des Gartens stünde (1. Mo 3,3). – Was hat es mit dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen auf sich? Ein paar Punkte (gemäß 1. Mo 3): – Gott verbot Adam (und Eva), davon zu essen. Gott machte damit seinen ... 30.07.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,9; 3
Bebauen und bewahrenDaniel Melui „Und Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren.“ (1. Mose 2,15) – Nachdem Gott den Menschen erschaffen hatte, setzte Er ihn in den Garten Eden und gab ihm zwei Aufgaben: Er sollte den Garten bebauen und bewahren. Diese zwei Aufgaben sind auch für uns heute von Bedeutung, vor allem wenn wir sie auf das örtliche Zusammenkommen der Versammlung übertragen. Auch ... 11.04.2021 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,15; Hld. 4,12
Genau lesen (57) - Gebot Gottes im Garten EdenGerrid Setzer Man spricht häufig davon, dass Gott im Garten Eden nur ein Gebot gegeben habe. Und was für ein Gebot war das? Dass Adam (und Eva) nicht essen sollten von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen? Sehen wir uns die Schriftstelle dazu an: – „Und Gott der Herr gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum des Gartens darfst du nach Belieben essen; aber vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht ... 12.02.2008 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,16-17
Gottes Rettungsweg: die BußeFriedemann Werkshage Der in Sünde gefallene Mensch lebt in einem Zustand der Rebellion, indem er seinen eigenen Willen über den Willen Gottes stellt. Das ist ja gerade das Wesen der Sünde (s. 1. Joh 3,4): eigenwillig, gottlos, d.h. ohne Gott, leben. Man akzeptiert keine höhere Autorität, vor der man Rechenschaft schuldig ist. Seit Adam und Eva hat sich das nicht geändert. Ein einziges Gebot hatte Gott den Menschen gegeben: Nicht von dem ... 07.07.2018 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,16-17; Röm. 3,10-11.23; 6,23; Joh. 3,16; 1. Pet. 3,18; 2. Kor. 5,21; Joh. 5,25
Die Leiden Christi und der SündenfallMarco Leßmann Durch den Sündenfall ist der Mensch unter einen siebenfachen Fluch gekommen (vgl. 1. Mose 3,17-24; 2,17): – Der Erdboden wurde verflucht. – Mit Mühsal sollte der Mensch davon essen. – Dornen und Disteln sollten hervorsprossen. – Im Schweiß seines Angesichts sollte der Mensch sein Brot essen. – Zum Staub sollte er zurückkehren. – Ein Schwert versperrte den Zugang zum Baum des Lebens. – Es erfüllte sich die ... 07.01.2011 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,17-24; 2,17
Verbot im Garten EdenF. B. Hole Frage: Warum musste Gott Adam überhaupt ein Verbot auferlegen? Und warum hatte eine so kleine Sache, wie das Essen einer Frucht, so ungeheure Folgen? – Wenn Gott Adam kein Verbot oder Gebot irgendeiner Art auferlegt hätte, hätte es kein Zeichen oder keine Erinnerung an ihre unterschiedliche Stellung gegeben - nämlich, dass Gott Schöpfer ist, dem man gehorchen muss, und dass Adam nur ein Geschöpf ist, das zu ... 15.07.2008 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,17
Wann ist Adam gestorben?F. B. Hole Frage: „An dem Tag, da du davon isst, musst du sterben“, lautete die Strafe Gottes für Adam (1. Mose 2,17). Warum lebte Adam danach trotzdem noch 930 Jahre? – Zunächst muss man verstanden haben, was der Tod ist. Es ist nicht das Erlöschen des Lebens. Wenn das der Fall wäre, wäre keine Versöhnung möglich. Tod heißt Trennung: erstens die Trennung von Gott selbst, der Quelle allen Lebens und ... 11.07.2008 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,17
Wann starb Adam? Vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen, davon sollst du nicht essen; denn an dem Tag, da du davon isst, musst du sterben. 1. Mose 2,17 – "Aber Adam soll doch 930 Jahre alt geworden sein. Wie verträgt sich das denn damit, dass er am selben Tag sterben sollte, wenn er vom Baum der Erkenntnis essen würde?" – Hören Sie, was mein Freund Karsten neulich beobachtete: – Karsten schnitt in seinem Garten eine Rose ... 06.11.2006 · Bibelstellen: 1. Mo. 2,17
Der SündenfallGerrid Setzer Das dritte Kapitel des ersten Buches Mose ist ein sehr grundlegendes Kapitel, ohne das wir den Menschen und seine Geschichte nicht begreifen können. Wir erfahren darin vieles über Gott (nur positiv), über den Menschen (negativ und positiv) und über den Teufel (nur negativ). Wir sehen, wie es zur Sünde kommt, wie Gott, der Mensch und Satan darauf reagieren und welche Folgen die Sünde hat. Wir finden aber auch ... 27.02.2021 · Bibelstellen: 1. Mo. 3
Der Kölner DomGerrid Setzer Der Kölner Dom ist mit seinen 157 Metern Höhe die dritthöchste Kirche der Welt. Ein beeindruckendes Bauwerk!Als ein Amerikaner 1946 diese berühmte Kirche besuchte, war er ziemlich enttäuscht, wie er sagte. Denn die Kirche war durch Luftangriffe der Alliierten schwer beschädigt woren. Trotzdem war noch etwas von der ursprünglichen Schönheit des Bauwerks zu erkennen. – Ist es mit dem Geschöpf Mensch ... 15.09.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 1,1; 3
Der SündenfallGerrid Setzer Das dritte Kapitel des ersten Buches Mose ist ein sehr grundlegendes Kapitel. Ohne dieses Kapitel könnten wir die Welt nicht verstehen. Einige Stichworte sollen zeigen, wie umfassend uns dieses großartige Kapitel informiert. – Der Teufel – • Seine List • Seine Absicht • Seine Niederlage – Der Mensch – • Seine Zweifel• Sein Hochmut• Sein Gewissen• Seine Religiosität• Seine ... 14.12.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 3
Drei Linien im Alten TestamentGerrid Setzer Christus ist Prophet, Priester und König. Damit können wir drei Linien verbinden, die von 1. Mose bis Maleachi durchgehen. – Seit 1. Mose 3 haben wir die Linie der unerfüllten Prophezeiungen – Seit 1. Mose 4 haben wir die Linie der unerklärten Zeremonien – Seit 1. Mose haben wir auch die Linie der ungestillten Sehnsüchte – Diese Linien laufen parallel durch das Alte Testament. Wenn der Prophet Maleachi erreicht ... 12.11.2016 · Bibelstellen: 1. Mo. 3
Satan ist niemals Sieger!J. G. Bellett Es ist eine großartige Wahrheit, dass Satan sich immer selbst schlägt. Im Garten Eden verführt er die Menschen, muss dann aber hören, dass der Nachkomme des Menschen ihm den Kopf zertreten wird. Als er David anreizte, die Soldaten seines Reiches hochmütig zu zählen, wurde der Platz gefunden, wo später der Tempel stehen würde. Als Satan die Apostel sichtete, führte das dahin, dass der ... 01.09.2022 · Bibelstellen: 1. Mo. 3
Schlange, Frau und MannGerrid Setzer Wenn wir die ersten Verse von 1. Mose 3 lesen, sehen wir, dass zunächst die Schlange genannt wird, danach die Frau und schließlich der Mann. Die Schlange beginnt das Gespräch, die Frau antwortet darauf, und am Ende taucht wortlos der Mann auf. Alles steht Kopf! Nach der Schöpferordnung müsste es genau umgekehrt sein: Mann, Frau – und dann das Tier. – Gott aber wendet sich mit seinen Fragen zuerst an den Mann und ... 09.10.2018 · Bibelstellen: 1. Mo. 3
Wenn Satan verführtStephan Winterhoff Wenn Satan verführt ... – ... sorgt er für das leibliche Wohl: – Eva sieht einen Baum, der gut zur Speise wäre ... – Der Herr Jesus sieht Steine, die er zu Brot machen könnte ... – ... nutzt er das, was für das menschliche Auge lustvoll ist: – Für Eva ist der verbotene Baum eine Lust für das Auge ... – Dem Herrn Jesus zeigt er alle Reiche des Erdkreises in einem Augenblick ... – ... streichelt er ... 18.08.2022 · Bibelstellen: 1. Mo. 3; Mt. 4
Eine Schlange zwischen den BüchernGerrid Setzer Ein indischer Gelehrter griff nach einem Buch in seiner Bibliothek und verspürte dabei einen leichten Schmerz wie einen Nadelstich, maß ihm aber weiter keine Bedeutung bei. Schon bald jedoch schwoll seine Hand an, dann der Arm, sein ganzer Leib, und er starb trotz aller Bemühungen der Ärzte. Eine kleine, sehr giftige Schlange, verborgen zwischen seinen Büchern, hatte ihn gebissen. – Zahllose Bücher verbergen ... 17.10.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,1
Fallstricke und Versuchungen (1)William Gurnall Die Betrügerei Satans. Viele, die sich haben überreden lassen, eine Meile mit Satan zu gehen, hatten niemals vor, zwei mit ihm zu gehen. Deswegen führt Satan arme Geschöpfe über Wendeltreppen hinab in die Tiefen der Sünde, sodass sie den Boden nicht sehen, zu dem sie hinabsteigen. Erst stellt er etwas vor, was die Gedanken vereinnahmt. Diese entfachen dann die Gefühle, die dann wiederum das Gehirn in Brand ... 27.12.2009 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,1
Satans Taktik „Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott der HERR gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Hat Gott wirklich gesagt: Ihr sollt nicht essen von jedem Baum des Gartens? Und die Frau sprach zu der Schlange: Von der Frucht der Bäume des Gartens essen wir; aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: Davon sollt ihr nicht essen und sie nicht anrühren, damit ihr nicht ... 11.01.2024 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,1-5
Warum haben Schlangen ihre Beine verloren?Manuel Thomas Dass Schlangen früher einmal Beine hatten, ist auch in der Zoologie anerkannt [Fußnote 1]. Aber für das Verschwinden gibt es unterschiedliche Erklärungsmöglichkeiten. – Sicht der Wissenschaft – Die Oktober-Ausgabe 2016 des Fachjournals Current Biology (www.cell.com) berichtet davon, dass US-Wissenschaftler eine Erklärung fanden, warum Schlangen heute keine Beine mehr besitzen: – Das sogenannte ... 02.01.2017 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,1
Warum lässt Gott den Teufel gewähren?Gerrid Setzer Warum hat Gott zugelassen, dass der Teufel in den Garten Eden kam und die Menschen verführen konnte? Warum hat der Teufel heute noch Zutritt im Himmel? Warum darf er auf der Erde umherstreifen und sein verderbliches Werk ausführen? Warum greift Gott nicht ein und beseitigt den Teufel? – Mit solchen Fragen werden Christen zuweilen konfrontiert. Es ist nicht ganz einfach, darauf eine befriedigende Antwort zu geben. – Robinson Crusoe ... 18.09.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,1
Der InlandtaipanGerrid Setzer "Und die Schlange sprach zu der Frau: Ihr werdet durchaus nicht sterben … und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann bei ihr, und er aß" (1. Mose 3,4.6). – In Australien lebt die giftigste Landschlange der Welt: der Inlandtaipan. Die Schlange ist 50-mal giftiger als eine indische Kobra. Die Giftmenge, die bei einem Biss abgesondert wird, reicht aus, um mehrere Menschen zu töten. Da ... 12.10.2007 · Bibelstellen: 1. Mo. 3,4-6