Apostelgeschichte

Das erste Zusammenkommen in der ApostelgeschichteMarco Leßmann Dieses erste Zusammenkommen der Gläubigen nach der Himmelfahrt des Herrn Jesus findet in einer Übergangszeit statt. Der Herr Jesus hat diese Erde verlassen und ist zu seinem Vater zurückgekehrt, und der Heilige Geist ist noch nicht auf die Erde gekommen. Die Versammlung ist noch nicht gebildet. Trotzdem können wir aus diesen wenigen Bemerkungen über das Zusammenkommen lehrreiche Hinweise über unser Zusammenkommen ... 18.07.2016 · Bibelstellen: Apg. 1
Das Brotbrechen - eine ÜbersichtGerrid Setzer Lk 22,19-20; Apg 2,42.46; Apg 20,7; 1. Kor 10,14-22; 1. Kor 11,20-30 – 1.) Warum oder wozu brechen wir das Brot? – • Weil es der Wunsch des Herrn ist. (Lk 22; 1. Kor 11)• Um uns an Christus zu erinnern. (Lk 22; 1. Kor 11)• Gemeinschaft mit seinem Tod ausdrücken. (1. Kor 10)• Einheit des Leibes Christi ausdrücken. (1. Kor 10) – 2.) Wo brechen wir das Brot? – • Da, wo der Herr es will. (Lk 22)• In ... 14.09.2014 · Bibelstellen: Lk. 22,19-20; Apg. 2,42.46; 20,7; 1; 1. Kor. 11,20-30
Ein Volk für seinen Namen (Buchbesprechung)Marco Leßmann Ein Volk für seinen Namen, Apostelgeschichte 1–20 (Sieben Bände), von Christian Briem, insgesamt 1558 Seiten, Hardcover, Paketpreis (alle sieben Bände): 59,90 €, Erhältlich bei Christliche Schriftenverbreitung, https://www.csv-verlag.de/neues-testament/30045-ein-volk-fuer-seinen-namen-apostelgeschichte-1-20-7-baende.html – Kaum mehr als 30 Jahre nachdem Lukas die Apostelgeschichte geschrieben hatte, musste der ... 06.09.2019 · Bibelstellen: Apg. 1-20
Gedanken zur ApostelgeschichteDaniel Melui Die Apostelgeschichte ist nicht so sehr – wie ihr Name vielleicht nahezulegen scheint – die Geschichte der Apostel, sondern vielmehr die Geschichte des Heiligen Geistes, der durch die Apostel und andere Diener Gottes wirkte. – Zu Beginn der Apostelgeschichte finden wir vier große Wahrheiten: Die Himmelfahrt des Herrn Jesus (Kapitel 1) und das Niederkommen des Heiligen Geistes (Kapitel 2) einerseits sowie die Geburtsstunde der ... 09.06.2016 · Bibelstellen: Apg. 1-28
Abhängigkeit im Leben Jesu (101)Jan Philip Svetlik Der Triumph des Gekreuzigten – „… von allem, was Jesus anfing, sowohl zu tun als auch zu lehren, bis zu dem Tag, an dem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er sich auserwählt hatte, durch den Heiligen Geist Befehl gegeben hatte“ (Apg 1,1.2). – Gekreuzigt, gestorben, begraben. Unfassbar, wenn man bedenkt, dass diese Dinge dem Herrn der Herrlichkeit und Urheber des Lebens widerfahren sind! Aber seine ... 08.06.2018 · Bibelstellen: Apg. 1,1-2
Tun und LehrenGerrid Setzer „Den ersten Bericht habe ich verfasst, o Theophilus, von allem, was Jesus anfing, sowohl zu tun als auch zu lehren“ (Apostelgeschichte 1,1). – Es ist bemerkenswert, dass der Schreiber der Apostelgeschichte zuerst das Tun des Herrn Jesus erwähnt und dann sein Lehren. Nicht nur stimmten die Worte des Herrn mit seinen Taten überein, sondern seine Worten gingen seine Taten auch voraus. Vollkommener Herr! Er war das ganze ... 06.02.2007 · Bibelstellen: Apg. 1,1; Mt. 23,3
Die Auferstehung des Herrn (1) - Die TatsacheF. B. Hole Der Patriarch Hiob brachte im Verlauf der Gespräche mit seinen Freunden zwei Fragen von weit reichender Bedeutung vor: 1. „Wie könnte ein Mensch gerecht sein vor Gott?“ (Hiob 9,2); 2. „Wenn ein Mann stirbt, wird er wieder leben?“ (Hiob 14,14); doch auf keine von beiden konnte eine klare und schlüssige Antwort gegeben werden. Wenn wir Hiob 9 lesen, sehen wir die Versuche Hiobs, die erste Frage zu ... 02.06.2010 · Bibelstellen: Lk. 24,34; Apg. 1,3
Die Bitte um den Heiligen GeistGerrid Setzer Sehen wir uns einmal drei Stellen aus den Schriften des Lukas über das Kommen des Heiligen Geistes an: – Lukas 11,13: „Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben wisst, wie viel mehr wird der Vater, der vom Himmel ist, den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!“ – Diese Stelle zeigt uns die Aufforderung des Herrn, um den Heiligen Geist zu bitten. Der Herr hat diese Aufforderung ... 14.10.2007 · Bibelstellen: Lk. 11,13; Apg. 1,4-5; 2,1-4
Drei göttliche VerheißungenGerrid Setzer Wir wollen uns drei göttliche Verheißungen anschauen, die sich auf die Versammlung (Gemeinde/Kirche) beziehen und die aus dem Mund des Herrn Jesus selbst hervorgegangen sind. Eine Verheißung davon ist bereits erfüllt, eine erfüllt sich seit rund zweitausend Jahren bis zum heutigen Tag und eine wird sich in naher Zukunft erfüllen. Alle drei Verheißungen wurden bedingungslos gegeben und sind daher nicht von ... 23.04.2020 · Bibelstellen: Apg. 1,4-5; Mt. 16,18
Der Missionsbefehl - auch heute noch?Alexander Schneider „Denn so hat uns der Herr geboten: Ich habe dich zum Licht der Nationen gesetzt, damit du zum Heil seiest bis an das Ende der Erde.“ (Apg 13,47) – Als der Herr zu seinen Jüngern sagte: „Geht nun hin“ (Mt 28,19), war dieser Befehl unmissverständlich klar. Die Botschaft musste raus! Und dieser Auftrag galt nicht nur den Jüngern damals. Er gilt bis heute. Er gilt nicht nur den Missionaren und Evangelisten. ... 10.04.2023 · Bibelstellen: 2. Kor. 5,20; Joh. 20,21; Mt. 28,18-19; Mk. 16,15; Apg. 1,8; Lk. 24,46-48
Ein SkandalGerrid Setzer In der Geschichte der christlichen Kirche hat es viele Skandale gegeben. Einer der größten Skandale ist, dass wir Christen es nach 2000 Jahren immer noch nicht geschafft haben, die "Fackel des Evangeliums" in jeden Winkel dieser Erde zu tragen. Rund einem Drittel der Weltbevölkerung wurde die herrliche Gnadenbotschaft Gottes bis zum heutigen Tag noch nicht in Klarheit verkündigt. – Jährlich sterben ungefähr 55 ... 10.06.2011 · Bibelstellen: Apg. 1,8
Unerreichte VölkerGerrid Setzer In der Geschichte der christlichen Kirche hat es viel Versagen gegeben. Dazu gehört sicherlich auch, dass wir Christen es nach 2000 Jahren noch nicht geschafft haben, die „Fackel des Evangeliums" in jeden Winkel der Erde zu tragen. Es gibt bis heute viele Volksgruppen, die vom Evangelium noch nicht erreicht worden sind. – Diese „Unerreichten" lassen sich in zwei Gruppen gliedern: – 1. Unter manchen Volksgruppen gibt es ... 22.09.2014 · Bibelstellen: Mt. 28,19-20; Mk. 16,15; Lk. 24,46-48; Joh. 20,21-23; Apg. 1,8
Das Haus Gottes (03) - Drei VoraussetzungenHamilton Smith Im ersten Kapitel der Apostelgeschichte begegnen uns drei große Tatsachen. Zuerst finden wir, dass die Erlösung vollbracht ist. In Apostelgeschichte 1,3 lesen wir: „Denen er sich auch nach seinem Leiden in vielen sicheren Kennzeichen lebendig dargestellt hat." Seine Leiden waren vorbei - Erlösung war vollbracht. Das war die erste große Tatsache. Zwei weitere folgen: Der Herr Jesus Christus ist in den Himmel ... 12.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 1,3.5.9
Die zwei Alleinstellungsmerkmale des Christentums (3)Hamilton Smith – Der historische Beginn – Christus ist als Sohn des Menschen in der Herrlichkeit und der Heilige Geist - eine göttliche Person - ist auf der Erde. – In den ersten Kapiteln der Apostelgeschichte wird uns berichtet wie sich die Ankündigung dieser zwei herausragenden Tatsachen (vgl. Joh 7,39) historisch erfüllt hat. Im ersten Kapitel wird Christus in die Herrlichkeit aufgenommen. Als Er als der Auferstandenen inmitten seiner ... 15.05.2010 · Bibelstellen: Apg. 1,9; 2,1-4
Rückkehr in den HimmelMarco Leßmann Als der Herr Jesus in den Himmel auffuhr, sahen die Jünger zu, bis eine Wolke ihn „von ihren Augen weg“ aufnahm (Apg 1,9). Was dann im Himmel geschah, entzog sich ihren Blicken und ist doch nicht weniger wahr. Es war ein erhabener Augenblick. Der Himmel nimmt ihn auf. Erstmals ist ein Mensch körperlich im Himmel. Die Stätte ist damit für alle bereit, die dem Herrn einmal in seine himmlische Heimat folgen werden ... 22.10.2018 · Bibelstellen: Apg. 1,9; Heb. 2,9
Das Reich GottesClarence E. Stuart „Er wird dir den Kopf zermalmen, und du wirst ihm die Ferse zermalmen“ (1. Mose 3,15). So lautete die Ankündigung Gottes an die Schlange in der Stunde ihres offensichtlichen Triumphs. Darin kam zum Ausdruck, dass er ihr den ungestörten Besitz der Macht über den Menschen und die Erde nicht überlassen würde. Allerdings zeigte sich von dem Zeitpunkt der Einwilligung des Menschen unter die Leitung Satans an, ... 09.12.2006 · Bibelstellen: Mt. 8,11; Lk. 13,28; Apg. 1,10; Mt. 11,12-13; Lk. 16,16
Judas Iskariot - ein Jünger JesuGerrid Setzer Manche Eltern möchten ihrem Kind einen ausgefallenen Vornamen geben. Doch zum Schutz des Kindes dürfen in Deutschland manche Namen nicht verwendet werden. Dazu gehören Produkt- und Firmennamen, lächerliche Kosenamen – und auch der Name Judas, weil dieser zu negativ belegt ist. – Dass Judas Iskariot den großen und gütigen Meister, den er so gut kannte, verriet, ist eine unfassbar schreckliche Tat. Diese ... 18.06.2014 · Bibelstellen: Lk. 6,16; Apg. 1,13; Joh. 14,22
Abhängigkeit im Leben Jesu (19)Jan Philip Svetlik Wacht und betet! – „Er verharrte die Nacht im Gebet zu Gott.“ (Lk 6,12) – „Diese alle verharrten einmütig im Gebet.“ (Apg 1,14) – Die ganze Nacht hindurch verharrte der Sohn Gottes im Gebet. Was wird Er in diesen Stunden alles mit seinem Vater besprochen haben? Als Er ca. drei Jahre später in großer Seelennot in Gethsemane ist, scheint es so, dass Er in dieser Nacht dreimal jeweils eine Stunde lang ... 28.02.2017 · Bibelstellen: Lk. 6,12; Apg. 1,14
Es musste die Schrift erfüllt werdenMarco Leßmann „Brüder, es musste die Schrift erfüllt werden, die der Heilige Geist durch den Mund Davids vorhergesagt hat über Judas, der denen, die Jesus griffen, ein Wegweiser geworden ist“ (Apg 1,16). – Dieser Vers ist in mancherlei Hinsicht bemerkenswert. Zuerst staunen wir über das plötzliche Schriftverständnis der Apostel. Als der Herr Jesus ihnen die Überlieferung durch „einen unter euch“ ... 06.07.2016 · Bibelstellen: Apg. 1,16
Wer bezahlte den Acker des Töpfers?Gerrid Setzer Judas Iskariot überlieferte den Herrn für dreißig Silberstücke an die religiösen Führer in Israel. Als ihm sein Gewissen schlug, brachte er den Verräterlohn den Hohepriestern und Ältesten zurück. Von diesem Blutgeld kauften die religiösen Führer den Acker eines Töpfers, der als Begräbnisstätte für Ausländer verwendet wurde. – Wem gehörte dieses Geld ... 01.09.2016 · Bibelstellen: Sach. 11,12-13; Apg. 1,18; Mt. 27,5-7
Als Gott schwiegFriedemann Werkshage In den Evangelien wird uns dreimal beschrieben, dass der Herr gewissermaßen auf dieselbe Ebene gestellt wurde wie andere Menschen. – Die erste Begebenheit finden wir zu Beginn des öffentlichen Lebens des Herrn Jesus, als Johannes der Täufer am Jordan taufte (Mt 3,1.2). Aus ganz Judäa und Jerusalem kamen Menschen zu ihm, um sich taufen zu lassen (Mt 3,5). Diese Menschen hatten erkannt, dass sie Sünden in ihrem Leben ... 28.06.2015 · Bibelstellen: Mt. 3,17; 17,5; 27,46; Apg. 2
Das Haus Gottes (08) - Heute noch möglich?Hamilton Smith Wir haben hier also sieben Kennzeichen des Hauses Gottes: – Es ist der Ort, wo der Heilige Geist wohnt, und wo Seine Gegenwart bekannt ist. – Es ist der Ort, von dem das Evangelium ausgeht. Es ist das Haus Gottes, das vorstellt, wie Gott sich zu dieser armen Welt herabneigt. – Es ist aber nicht nur der Ort, wo der Heilige Geist wohnt, und von wo aus das Evangelium verkündigt, sondern es redet auch von Absonderung von der Welt. – Es ... 22.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 2
Psalm 132 - 134Edward Dennett Die Reihenfolge dieser Psalmen ist sowohl interessant als auch lehrreich. In Psalm 132 wird eine Stätte für den Herrn gefunden, Wohnungen für den Mächtigen Jakobs, und der Psalmist ruft durch den Geist geleitet aus: „Steh auf, Herr, zu deiner Ruhe, du und die Lade deiner Stärke!“ (Ps 132,8-10). Ihm wird eine Antwort gewährt, die alle seine Gedanken übertraf: „Dies ist meine Ruhe immerdar; hier ... 27.12.2016 · Bibelstellen: Ps. 132; 133; 134; Apg. 2-4
Reden in Sprachen – heute noch?Friedemann Werkshage Was ist mit „Reden in Sprachen“ (oder: „Zungenreden“) gemeint, und gibt es das heute noch? – Unter „Reden in Sprachen“ (oder auch: „Zungenreden“) wird heute landläufig ein oft ekstatisches und unverständliches „Reden“ (eher Lallen) unter der Leitung des Heiligen Geistes verstanden. Diese oft sehr emotionale Erscheinung zieht viele Menschen, auch Kinder Gottes, in seinen ... 18.12.2018 · Bibelstellen: Apg. 2; 1. Kor. 13; Heb. 2,4; Mk. 16,15-20
Vom Leugner zum ZeugenFriedemann Werkshage Es war so gekommen, wie der Herr es warnend seinem Jünger vorausgesagt hatte (Mt 26,34): Petrus hatte seinen Herrn drei Mal verleugnet (Joh 18,17–27). Drei Mal würde der Herr sich nun auch mit Petrus beschäftigen: – 1. Der Blick in der Nacht (Lk 22,61). – 2. Das Gespräch „unter vier Augen“ (Lk 24,34; 1. Kor 15,5). – 3. Die öffentliche Wiederherstellung (Joh 21,15–19). – Schon vor dem ... 18.03.2019 · Bibelstellen: Joh. 18,17-27; Lk. 22,61; 24,34; Joh. 21,15-19; Apg. 2
Das Kommen des Heiligen GeistesDaniel Melui „Und als der Tag der Pfingsten erfüllt wurde, waren sie alle an einem Ort beisammen. Und plötzlich kam aus dem Himmel ein Brausen, wie von einem daherfahrenden, gewaltigen Wind, und erfüllte das ganze Haus, wo sie saßen. Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen wie von Feuer, und sie setzten sich auf jeden Einzelnen von ihnen. Und sie wurden alle mit Heiligem Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu ... 01.09.2020 · Bibelstellen: Apg. 2,1
Der Heilige Geist (08) - Der Tag der PfingstenW. W. Fereday Das war ein wunderbarer Tag in der Geschichte der Wege Gottes. Erlösung war nun vollbracht. Christus war als Mensch verherrlicht zur Rechten Gottes. Für Gott war der Augenblick gekommen, seine Ratschlüsse, die Er vor Grundlegung der Welt gefasst hatte, in die Tat umzusetzen. Dementsprechend kam der Geist Gottes hernieder nach der Verheißung des Herrn Jesus. Die Jünger werden als wartende Schar gesehen. Sie waren gebeten ... 09.10.2011 · Bibelstellen: Apg. 2,1-41
Empfangt Heiligen GeistEdward Dennett „Und als er dies gesagt hatte, hauchte er in sie und spricht zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist“ (Joh 20,22). – Zwischen dieser Stelle und dem Geschehen in Apostelgeschichte 2 gibt es einen großen Unterschied. Aus Johannes 7,39 geht hervor, dass der Heilige Geist den Gläubigen erst verliehen wurde, dass er erst kam, um im Sinne von Apostelgeschichte 2 in ihnen zu wohnen, als Jesus verherrlicht war. Auch aus den Worten ... 13.08.2016 · Bibelstellen: Joh. 20,22; Apg. 2,1-4
Genau lesen (23) - 120 am Pfingsttag?Gerrid Setzer Oft wird (in unterschiedlichen Zusammenhängen) gesagt, dass am Pfingsttag die 120 Jünger im Obersaal den Heiligen Geist empfangen haben. Diese Aussage ist etwas problematisch: – Es heißt in Apostelgeschichte 1,15, dass ungefähr 120 im Obersaal beisammen waren. – Die Anzahl der Brüder, die bei dieser Gelegenheit in Apostelgeschichte 1,15 ff. beisammen waren, müssen keineswegs am Tag der Pfingsten anwesend ... 10.04.2006 · Bibelstellen: Apg. 2,1
Genau lesen (96) - PfingstenGerrid Setzer Das Wort Pfingsten kommt aus dem Griechen und bedeutet "der fünfzigste Tag". Dieser Begriff kommt daher, dass nach dem israelitischen Fest der Erstlingsgabe 50 Tage (bzw. 7 Wochen) bis zu dem nächsten Fest gezählt wurden. An diesem Fest, wenn der Weizen geerntet wurde, wurden Webebrote gebracht. Das Fest wird auch das Fest der Wochen genannt (Hebr. Schawuot). – Der Herr Jesus Christus ist an dem Tag auferstanden, als in Israel ... 27.05.2012 · Bibelstellen: Apg. 2,1
Erfüllt mit Heiligem Geist und voll Heiligen GeistesDaniel Melui Abgesehen von wenigen Personengruppen, wie zum Beispiel die Jünger am Pfingsttag (Apg 2,4), werden uns in der Schrift neun Personen vorgestellt, die mit Heiligem Geist erfüllt oder voll Heiligen Geistes waren: – Bezaleel: „Seht, der HERR hat Bezaleel, den Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamm Juda, mit Namen berufen und hat ihn mit dem Geist Gottes erfüllt, in Weisheit, in Verstand und in Kenntnis und in jedem Werk (2. Mo ... 21.03.2016 · Bibelstellen: Apg. 2,4; Lk. 1,41; Apg. 7,55
Erstmalige Ausübung der Gabe des SprachenredensMarco Leßmann Der historische Bericht in Apostelgeschichte 2 über das erstmalige Ausüben der Gabe des Redens in Sprachen gibt uns einige Hinweise, anhand derer wir das, was heute von manchen Christen irrtümlich unter Sprachen- oder „Zungen-Reden“ verstanden wird, anhand des Wortes Gottes prüfen können. – Das Sprachenreden begann im Haus „wo sie saßen“ – das zeigt die Ruhe und Ordnung, in der alles ... 14.07.2016 · Bibelstellen: Apg. 2,4-13
Sprachenreden – ihr Charakter und ihr InhaltDirk Mütze „Und sie wurden alle mit Heiligem Geist erfüllt und fingen an in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist ihnen gab auszusprechen“ (Apg 2,4). – Was sagt die Bibel über das Sprachenreden? Ein paar kurze Stichpunkte: – Es handelte sich um existierende Sprachen, die die Redenden nie gelernt hatten (Apg 2,6.8). – Es war eine Ansprache an die Juden (Jes 28,11; 1. Kor 14,21). Die in Apostelgeschichte 2 in Jerusalem ... 24.09.2019 · Bibelstellen: Apg. 2,4
Das Haus Gottes (05) - Ausgangspunkt der EvangeliumsverkündigungHamilton Smith Die zweite große Tatsache, die in Apostelgeschichte 2 vor uns kommt, ist die, dass das Haus Gottes der Ort ist wo die Geneigtheit Gottes gegenüber den Menschen bekannt gemacht wird. Das ist ein Hauptgedanke beim Haus Gottes. Deshalb hörten die Menschen, unmittelbar nachdem das Haus Gottes gebildet war, in allen ihren verschiedenen Sprachen die großen Taten Gottes. Einige dieser großen Taten werden in den Versen 22-36 ... 16.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 2,14-36
Merkmale einer EvangeliumsverkündigungMarco Leßmann Auch wenn die erste christliche Evangeliumsverkündigung durch Petrus (Apg 2,22-36) unter besonderen Umständen und vor einem besonderen Publikum geschah, bietet sie doch viele Hinweise auf die wesentlichen Merkmale einer wirkungsvollen Predigt. – Christus ist der große Inhalt – Vom ersten bis zum letzten Vers geht es bei Petrus um „diesen Jesus“. „Wir predigen Christus als gekreuzigt“ (1. Kor 1,23). ... 24.06.2017 · Bibelstellen: Apg. 2,22-36
Zeichen im JohannesevangeliumHugo Bouter Die Zeichen bestätigten die Predigt – Nach Apostelgeschichte 2,22 ist das Auftreten Jesu Christi inmitten des Volkes Israel bestätigt durch „mächtige Taten und Wunder und Zeichen“, die Gott durch ihn unter ihnen getan hat. Dieses göttliche Zeugnis wurde durch das Werk der Apostel fortgesetzt, durch ihr Predigen und die Zeichen und Wunder, die damit einhergingen (Apg 4,30). Das Neue Testament sagt, dass ... 22.10.2009 · Bibelstellen: Apg. 2,22
Genau lesen (70) - Ratschluss GottesGerrid Setzer Der Ratschluss Gottes ist sein souveräner Wille, dem sich niemand widersetzen kann. Stellen wie Apostelgeschichte 2,23; Epheser 1,11 unterstreichen diesen Gedanken. In Hebräer 6,17 wird von der Unwandelbarkeit seines Ratschlusses gesprochen. – Doch es gibt eine Ausnahme, die gern übersehen wird. In Lukas 7,30 steht: „Die Pharisäer aber und die Gesetzgelehrten machten in Bezug auf sich selbst den Ratschluss Gottes ... 27.01.2009 · Bibelstellen: Lk. 7,30; Apg. 2,23; Eph. 1,11; Heb. 6,17
Zwei Gleiskörper einer SchieneGerrid Setzer Die Gnade Gottes und die Verantwortung des Menschen sind wie zwei Gleiskörper einer Schiene. Wir dürfen sie nicht miteinander verbinden und auch nicht voneinander trennen. In beiden Fällen würde der Zug der Auslegung entgleisen. Wir müssen beide Punkte, die die Schrift klar lehrt, einfach auf ihrem Platz stehen lassen. – Petrus sagte, dass Christus nach dem bestimmten Ratschluss Gottes am Kreuz gestorben ist, aber ... 14.04.2019 · Bibelstellen: Apg. 2,23; 27,22
Genau lesen (14) - VerwesungGerrid Setzer „Denn David sagt über ihn: … Denn du wirst meine Seele nicht im Hades zurücklassen, noch zugeben, dass dein Frommer Verwesung sehe.“ (Apostelgeschichte 2,27). – Der Apostel Petrus zitiert an dieser Stelle aus Psalm 16. Gerne verknüpft man mit diesem Gottes Wort die Bemerkung, dass der Herr einen besonderen Leib hatte, der nicht verwesen konnte. – Aber ich möchte – bei aller Vorsicht und ... 24.02.2006 · Bibelstellen: Ps. 16,10; Apg. 2,27
Siddhartha Gautama ist totGerrid Setzer Der „historische Buddha“ Siddhartha Gautama ist ungefähr im Jahr 370 v. Chr. gestorben. Der Legende nach starb er im Alter von 80 Jahren an Ruhr. Sein Körper musste die Verwesung sehen. So wie jeder Körper eines gestorbenen Menschen – da bilden die Körper der großen Religionsstifter keine Ausnahme. – Aber einer sah die Verwesung nicht: Jesus Christus. Er lebt! Seine Auferstehung wurde im Alten ... 07.03.2008 · Bibelstellen: Apg. 2,31-32
Das Haus Gottes (06) - AbsonderungHamilton Smith Wenn wir weitergehen, finden wir in Vers 41 eine dritte Tatsache. Das Haus Gottes bestand aus Menschen, die von dieser Welt getrennt waren. Es heißt: „Die nun sein Wort aufnahmen, wurden getauft; und es wurden an jenem Tage hinzugetan bei dreitausend Seelen." Es war eine abgesonderte Gesellschaft. Die Taufe beinhaltet, wie wir alle wissen, den Gedanken der Absonderung. Es gab in jenen Tagen, und es gibt auch in unseren Tagen, das ... 18.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 2,41
Gedanken zur TaufeGerrid Setzer Wer sollte getauft werden? – Die, die das Evangelium gehört und angenommen haben. Die Reihenfolge ist: hören, glauben, taufen: Apg 2,41; 8,12; 8,35–39; 10,44–48; 16,14.15.32.33; 18,8; 19,5. – Es ist in der Schrift davon die Rede, das „Häuser“ (also alle, die zu einem Haushalt gehören) getauft werden. Das sind Kornelius (Apg 10,48), Lydia (16,15), der Gefängniswärter in Philippi (16,33), ... 28.05.2022 · Bibelstellen: Apg. 2,41; 8,12; 10,48
Das Haus Gottes (07) - "Sie verharrten aber..."Hamilton Smith Eine vierte Tatsache finden wir in Vers 42: „Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel." Das Haus Gottes ist kein Ort, wo wir in Unwissenheit gelassen werden, um unseren eigenen Weg zu finden und alles so gut zu tun, wie wir können. Nein, es ist der Ort göttlicher Belehrung. Für uns heute ist die Lehre der Apostel in den Briefen niedergelegt. In Apostelgeschichte 2 war sie auf das beschränkt, was damals bekannt war, ... 20.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 2,42
Die Versammlung Gottes (07)Manuel Dietermann Das Brotbrechen – Bibelstellen: – Lukas 22,19.20; Apostelgeschichte 2,42; 1.Korinther 10,14–22; 1. Korinther 11,20–30 – Hier eine kurze Gegenüberstellung von „Tisch des Herrn“ und „Mahl des Herrn“: – Tisch des Herrn (1.Kor. 10) – Mahl des Herrn (1. Kor. 11) – Grundsätze („Tischregeln“) – Art und Weise – Gemeinsame Vorrechte, Segnungen, Verantwortung in Bezug auf die ... 06.07.2018 · Bibelstellen: Lk. 22,19-20; Apg. 2,42; 1. Kor. 10,14-22; 11,20-30
Erfreust du dich der Gemeinschaft?Daniel Melui „… was wir gesehen und gehört haben, verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und zwar ist unsere Gemeinschaft mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus. Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude völlig sei.“ (1. Joh 1,3.4) – Bei unserer Bekehrung hat Gott uns in eine wunderbare Gemeinschaft gebracht: in die Gemeinschaft mit sich selbst und mit allen Kindern Gottes. ... 25.09.2022 · Bibelstellen: 1. Joh. 1,3-4; 1. Kor. 1,9; Apg. 2,42
Die Versammlung oder GemeindeRudolf Brockhaus „Siehe, wie gut und wie lieblich ist es, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! Wie das köstliche Öl auf dem Haupte, das herabfließt auf den Bart, auf den Bart Aarons, das herabfließt auf den Saum seiner Kleider; wie der Tau des Hermon, der herabfällt auf die Berge Zions. Denn dort hat der Herr den Segen verordnet, Leben bis in Ewigkeit" (Psalm 133). – Das Wort „ekklesia" im Neuen Testament ... 19.06.2014 · Bibelstellen: Apg. 2,47
Gott redet in seinem HausMatthias Wölfinger Gottes Wort beschreibt die Beschaffenheit der Stiftshütte in ausführlicher Weise; die alttestamentliche Schilderung im zweiten Buch Mose erstreckt sich dabei auf insgesamt sechs Kapitel. Im Vergleich dazu wird die weitaus umfassendere Schöpfungstätigkeit Gottes in der Erschaffung aller Dinge vergleichsweise knapp in nur einem einzigen Kapitel wiedergegeben (1. Mo 1). Die auffallend umfangreiche Darstellung der ... 07.08.2014 · Bibelstellen: Apg. 2,47
Täglich/Tag für TagAlexander Schneider Es ist sehr interessant, dass die Schrift uns mehrmals mitteilt, was einerseits Gott täglich tut – und was andererseits wir täglich tun sollen und dürfen. Diese Bibelstellen sollen hier als Anreiz für weiteres Bibelstudium zusammengefasst werden. – 1. Was Gott täglich tut. – „Tag für Tag trägt er unsere Last“ (Ps 68,20). Das, was uns niederdrückt und beschwert, dürfen wir dem ... 04.03.2022 · Bibelstellen: Ps. 68,20; Jer. 7,25; Apg. 2,47; 2. Kor. 4,16