2. Mose

Alle Kapitel 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 21 23 24 25 26 28 29 30 31 32 33 34 39 40
Die Gesetzgebung und ihre vorbildliche BedeutungF. W. Grant Wir kommen jetzt zum zweiten Teil von 2. Mose. Im ersten Teil haben wir gesehen, wie die Gnade Gottes dem kläglichen Zustand des Volkes begegnete, die moralischen Barrieren ihrer Befreiung entfernte und sie dann von der bitteren und zermürbenden Knechtschaft befreite, unter der sie stöhnten. Wir haben auch seine gnädige Fürsorge für sie in der Wüste gesehen, in welche er sie gebracht hatte. Jetzt sehen wir, wie ... 16.02.2020 · Bibelstellen: 2. Mo.
Wunder (2) - Das zweite Buch MoseGerrid Setzer 13. Der brennende Dornbusch (2. Mose 3) – Nach mindestens 400 Jahren wirkt Gott wieder ein Wunder: Er erscheint Mose! Wenn man der Septuaginta Glauben schenken darf, nahte Mose einem Brombeerstrauch, der brannte, aber nicht verbrannte. Das Feuer zeigte nicht seine verzehrende Kraft, weil Gott in dem Busch war. (Hautnah haben einigen Jahrhunderte später die drei Freunde Daniels etwas sehr Ähnliches erlebt.) Gott, der ein verzehrendes ... 22.08.2015 · Bibelstellen: 2. Mo.
Exodus – Israel in ÄgyptenEdward Dennett Das große Thema des zweiten Buches Mose ist die Erlösung. In 1. Mose haben wir die Schöpfung, und dann – nach dem Sündenfall und der Ankündigung eines Erlösers im Samen der Frau, der der Schlange den Kopf zermalmen sollte (1. Mose 3,15), die Offenbarung des zweiten Menschen, von dem Adam ein Bild war (Römer 5,14) und in dem alle Ratschlüsse Gottes begründet werden sollten – haben wir im ... 23.02.2020 · Bibelstellen: 2. Mo. 1
Der Glaube Amrams und JokebedsFriedemann Werkshage Die Zeit, in der Amram und Jokebed Mose bekamen, konnte ungünstiger nicht sein. Einst war Jakob mit seinen Familien nach Ägypten gekommen und wohnte im Land Gosen. Damals standen sie in der Gunst des Pharaos. Doch nun hatte sich das Blatt gewendet. Joseph war gestorben und das Volk war gewachsen und zahlreich geworden und der neue Pharao, der Joseph nicht kannte, sah in ihnen eine Gefahr für sein Volk (2. Mo 1,6–10). Mit ... 13.10.2017 · Bibelstellen: Heb. 11,23; 2. Mo. 2; Apg. 7
Joseph und MoseMarco Leßmann Joseph und Mose sind zwei hervorragende Vorbilder auf den Herrn Jesus. Ein Vergleich dieser beiden Vorbilder ist sehr lehrreich. – Beide wurden von ihren Brüdern verworfen. Der eine mit den Worten: „Solltest du etwa König über uns sein, solltest du etwa über uns herrschen?“ (1. Mo 37,8). Der andere mit den Worten: „Wer hat dich zum Obersten und Richter über uns gesetzt?“ (2. Mo 2,14). Erinnert ... 10.04.2014 · Bibelstellen: 1. Mo. 37; 41; 2. Mo. 2; 3
Der Glaube der ElternGerrid Setzer Amram und Jokebed werden in dieser Situation vielleicht um eine Tochter gebeten haben. Aber Gott hatte mehr vor, als ihnen unbeschwertes Familienglück zu schenken; er wollte, dass der Retter des Volkes geboren werden sollte. Wie das Wahrheit werden konnte, hing auch von dem Glaubensleben der Eltern ab. Wir wollen uns ihren Glauben anschauen – und als Eltern davon lernen. – Sie erkannten, dass das Kind schön war (2. Mo 2,2; Apg ... 28.10.2023 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,1-10
Mutter, Vater, ElternGerrid Setzer Die Geschichte von der Geburt Moses und von seinen ersten Lebensmonaten wird dreimal in der Bibel vorgestellt. – Einmal der „historische Bericht“ in 2. Mose 2, dann in der Rede von Stephanus in Apostelgeschichte 7 und schließlich in Hebräer 11, wo es um die Glaubenszeugen geht. – In 2. Mose 2 geht es nur um die Mutter, um Jokebed. Sie sieht, dass das Kind schön ist, sie verbirgt es und sie setzt es schließlich ... 03.04.2009 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,1-10; Apg. 7,19-20; Heb. 11,23
Schön sein – für GottDaniel Melui Natürliche Schönheit zählt heutzutage sehr viel. Vielen Menschen ist ihr Aussehen sehr wichtig. Sie sind bereit, dafür auch tief in den Geldbeutel zu greifen und manches auf sich zu nehmen. – Sicher, äußerliche Attraktivität hat ihren Platz. Schließlich wollen wir ja auf unsere Mitmenschen anziehend und nicht abstoßend wirken. Allerdings wollen wir dabei nicht aus den Augen verlieren, was bei ... 05.11.2021 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,2; 12,11.14; 1. Sam. 15,22; 16,12; 17,42; 25,3; 1. Chr. 29,17; Spr. 8,35; Apg. 7,20; Kol. 1,10; Heb. 11,5.23
Ein weinendes und ein vor Freude hüpfendes BabyMarco Leßmann „Der Knabe weinte" - so heißt es von Mose. „Das Kind hüpfte vor Freude" - so liest man über Johannes den Täufer. – Wie charakteristisch sind diese beiden Gefühlsäußerungen für die Zeitepochen, die von diesen beiden Männern eingeleitet wurden. – Mose führte das Gesetz ein. Dieses an sich gute Regelwerk wurde zum Fluch für die Menschen, weil es zwar Erkenntnis der Sünde ... 09.04.2010 · Bibelstellen: Joh. 1,17; 2. Mo. 2,6; Lk. 1,44
Kinder für ChristusAlexander Schneider „Lasst die Kinder zu mir kommen“ (Lk 18,16). – „Ihre Kinder, die es nicht wissen, sollen es hören, damit sie den Herrn, euren Gott, fürchten lernen alle Tage“ (5. Mo 31,13). – „Du kennst von Kind auf die heiligen Schriften“ (2. Tim 3,15). – Einmal wurde William Booth nach einer Predigt gefragt, wie viele Bekehrungen es gab. „Heute haben sich viereinhalb Menschen bekehrt.“ Ihm wurde ... 10.04.2024 · Bibelstellen: Lk. 18,16; 5. Mo. 31,13; 2. Tim. 2,15; 2. Mo. 2,9
Hierhin oder dorthinCharles Henry Mackintosh Wenn wir Mose als Vorbild sehen, können wir in diesen Zügen seines Lebens die Sendung Christi zu den Kindern Israels erkennen sowie dessen Verwerfung durch die Juden: „Wir wollen nicht, dass dieser über uns herrsche!“ (Lukas 19,14). – Betrachten wir ihn andererseits in seinem persönlichen Charakter, so finden wir, dass er wie andere Fehler machte und Schwachheiten offenbarte, dass er bald zu eilig, bald zu ... 23.03.2019 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,12
Das erste und das letzte Wort MosesGerrid Setzer [2. Mo 2,13] Und er ging am zweiten Tag aus, und siehe, zwei hebräische Männer zankten sich. Da sprach er zu dem Schuldigen: Warum schlägst du deinen Nächsten? – Das ist das erste Wort von Mose. Mose versucht hier in eigener Kraft, sich zu einem Führer des Volkes Israels zu profilieren, um letztlich das Volk Israel aus der Knechtschaft Ägyptens zu führen. Kurz davor hatte er mit derselben Stoßrichtung ... 24.01.2023 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,13; 5. Mo. 33,29
Die Frage nach der SchuldGerrid Setzer Wenn es Probleme im zwischenmenschlichen Bereich gibt, wird gerne schnell gesagt: „Zu einem Streit gehören zwei.“ Damit verteilt man die Schuld unversehens auf beide Seiten, ohne weiter darüber nachzudenken. Das geschieht häufig bei Unstimmigkeiten unter Glaubensgeschwistern oder wenn es in einer Ehe kriselt. – So eine simple Art der Schuldaufteilung geht mit der Bibel jedoch nicht konform. Als Mose auf zwei zankende ... 10.05.2019 · Bibelstellen: 2. Mo. 2,13; 5. Mo. 25,1; Spr. 17,15
Brunnen im Alten TestamentMarco Leßmann Es ist sicher nicht von ungefähr, dass die Begegnung des Herrn Jesus mit der samaritischen Frau an einem Brunnen stattfand. Im Alten Testament redet der Brunnen (hebr. „beer“) an vielen Stellen von Christus. – Christus, der Mittler – „Da nannte sie [Hagar] den Namen des Herrn, der zu ihr redete: Du bist der Gott des Schauens! Denn sie sprach: Habe ich nicht auch hier geschaut, nachdem er mich geschaut hat? Darum nannte ... 12.04.2021 · Bibelstellen: 1. Mo. 16,14; 21,19.31; 24,11; 29,2; 2. Mo. 2,15; 4. Mo. 21,17; 2. Sam. 17,18; 23,15; Spr. 5,15
Fragen und Antworten (13) - Jethro und ReghuelEmil Dönges Frage: Hieß der Schwiegervater von Mose Jethro oder Reghuel (2. Mo 3, 1 und 2, 18)? Antwort: Jethro und Reghuel sind jedenfalls zwei Namen für dieselbe Person. Reghuel heißt „der Hirte Gottes“ oder „der Freund Gottes“ und Jethro „der Vornehme“, „Erlauchte“. Das eine wird sein persönlicher Name, das andere sein Titel gewesen sein. 06.02.2016 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,1; 2,18
Ausreden und AntwortenGerrid Setzer Mose war der erste Diener des Volkes Gottes, der offiziell berufen wurde. Die Lektionen dieser Berufung sind bis zum heutigen Tag sehr wertvoll. Sehen wir uns die Ausreden an, die Mose vorbrachte, als Gott ihn zum Pharao senden wollte, und besonders auch die Antwort Gottes darauf. – Ausreden von Mose – 1.) Ich habe keine Befähigung (2. Mo 3,11).2.) Ich habe keine Botschaft (2. Mo 3,13).3.) Ich habe keine Beweise (2. Mo 4,1).4.) Ich habe ... 05.02.2015 · Bibelstellen: 2. Mo. 3-4
Treue bei der täglichen ArbeitGerrid Setzer Viele, die von Gott zu einem besonderen Dienst berufen wurden, erhielten den Ruf, als sie ihrer täglichen Arbeit treu nachgingen. – Mose: Er weidete die Schafherde seines Schwiegervaters. Das hatte er schon vierzig Jahre lang getan. Doch demütig übte er diesen Dienst weiter aus. Da erschien ihm Gott in einem brennenden Dornbusch und ordinierte ihn zum Befreier seines geplagten Volkes Israel. 2. Mose 3. – Gideon: Er schlug ... 28.04.2018 · Bibelstellen: 2. Mo. 3; Ri. 6; Lk. 5; 1. Kön. 19
Hirten Für die Menschen im Mittleren Osten ist die Hirtenfigur auch heute noch sehr vertraut. Im Lauf der Jahrhunderte hat sich daran nicht viel geändert, zumindest nicht so viel, wie in den Ländern West-Europas, wo der Hirte keine tägliche Erscheinung mehr ist. Zum Glück ist es so, dass wir in der Schrift vieles finden, was uns helfen kann, klarzumachen, was genau gemeint ist, wenn da steht: „ Der Herr ist mein ... 09.12.2010 · Bibelstellen: 1. Mo. 4,2; 31,39; 2. Mo. 3,1; 1. Sam. 17,34; Sach. 11,15-17; Heb. 13,20
Hier bin ich!Gerrid Setzer In der Bibel werden einige Menschen gezeigt, die zu Gott „Hier bin ich!“ sagten, als er sie rief. Sie stellten sich damit Gott völlig zur Verfügung. Und siehe da: Gott forderte daraufhin von ihnen lebensverändernde Schritte und schwierige Missionen: – Abraham sollte seinen Sohn opfern (1. Mo 22,1–14). – Jakob musste in sein Geburtsland zurückkkehren (1. Mo 31,11–13) oder später nach ... 21.11.2018 · Bibelstellen: 1. Mo. 22,1; 31,11-13; 2. Mo. 3,4; 1. Sam. 3,4
"Hier bin ich"Daniel Melui Gott hat uns nach unserer Bekehrung nicht sofort in den Himmel entrückt. Er hat uns auf der Erde gelassen, damit wir für Ihn da sind. Wir dürfen und sollen Ihm zur Verfügung stehen – für alles, was Er uns an Aufgaben und Diensten aufträgt, und auch für Erfahrungen, die Er uns machen lässt. Zur Verfügung stehen heißt, bereit zu sein für das, was Gott uns vor die Füße legt. ... 24.07.2023 · Bibelstellen: 1. Mo. 22,1; 37,13; 46,2; 2. Mo. 3,4; 1. Sam. 3,2-4; Jes. 6,8
Zweimal gerufenGerrid Setzer In der Bibel lesen wir oft, dass Gott Menschen mit ihrem Namen ansprach. Bei sieben verschiedenen Gelegenheiten sehen wir aber etwas ganz Außergewöhnliches: Gott rief Menschen zweimal mit ihrem Namen. – Gott tat das in besonderen Lebenssituationen. Er erteilte den Gerufenen eine wichtige Lektion, die ihr Leben entscheidend beeinflusste. Wir können von diesen Lektionen für unser Leben profitieren. – Die sieben Personen, ... 28.09.2021 · Bibelstellen: 1. Mo. 22,1; 46,2; 2. Mo. 3,4; 1. Sam. 3,10; Lk. 10,41; 22,31; Apg. 9,4
Der Gott Abrahams, Isaaks und JakobsMarco Leßmann Gott nennt sich selbst „Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs“ (2. Mo 3,16). Diesen Titel können wir unter zwei verschiedenen Blickwinkeln sehen: – Es ist zunächst der Ausdruck größter Gnade und Herablassung Gottes, dass Er seinen Namen mit irrenden Menschen verbindet. Bei Abraham, dem Vater aller Glaubenden, könnten wir es noch in etwa verstehen. Aber bei Isaak und erst recht bei Jakob staunen wir, dass Gott ... 26.01.2014 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,6; Apg. 3,13
Eigenschaften Gottes (3) - der Gott des SchauensAlexander Schneider Eigenschaften Gottes – so wunderbar ist unser Herr – „Denn wer ... ist mit dem HERRN zu vergleichen?“ (Ps 89,7) – (3) Der Gott des Schauens (1. Mose 16,13) – Nachdem der Herr Hagar ein Versprechen gegeben hatte, nannte sie ihn auf Hebräisch El Roi. Dieser Name lässt sich auf zweierlei Art übersetzen: „der Gott, der sich schauen lässt“ oder „der Gott, der mich schaut“. Beide ... 28.07.2022 · Bibelstellen: Ps. 89,7; 1. Mo. 16,13; Joh. 1,18; 1. Tim. 6,16; Joh. 14,9; 2. Mo. 3,7; Ps. 56,9
„Fürchte dich nicht!“ – Gottes offenes OhrAlexander Schneider Klgl 3,56.57: „Du hast meine Stimme gehört … Du hast dich genaht an dem Tag, als ich dich anrief; du sprachst: Fürchte dich nicht!“ – Die Klagelieder machen ihrem Namen alle Ehre: Wahrscheinlich ist es Jeremia, der von den vielen Nöten seiner Seele und von seiner Verzweiflung schreibt. So klagt er zum Beispiel: „Sieh, HERR, wie mir angst ist!“ (Klgl 1,20a). Er schreibt von Seufzern, einem kranken ... 31.12.2023 · Bibelstellen: Klgl. 3,57; Ps. 6,9-10; 65,3; Jes. 38,5; 2. Mo. 3,7
Gott sieht und handeltDirk Mütze Gott sieht und handelt [2. Mo. 2,23–25 und 3,7–8] – „Und der HERR sprach: Gesehen habe ich das Elend meines Volkes, das in Ägypten ist, und sein Geschrei wegen seiner Treiber habe ich gehört; denn ich kenne seine Schmerzen. Und ich bin herabgekommen, um es aus der Hand der Ägypter zu erretten und es aus diesem Land hinaufzuführen in ein gutes und geräumiges Land, in ein Land, das von Milch und Honig ... 30.04.2021 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,7-8
Ich bin herabgekommenDaniel Melui Bevor Gott Mose zum Befreier seines irdischen Volkes beruft, lässt er ihn teilhaben an den Empfindungen seines Herzens seinem Volk gegenüber. Die große Not seines Volkes unter der Herrschaft der Ägypter war ihm nicht entgangen. Das Elend seines Volkes hatte er gesehen, sein Schreien gehört und seine Schmerzen kannte er. Nun war er herabgekommen, um es durch Mose aus der Hand der Ägypter zu befreien und in ein gutes ... 02.12.2017 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,7-10
Mut zum DienstGerrid Setzer "Und Mose sprach zu Gott: Wer bin ich, dass ich zu dem Pharao gehen und dass ich die Kinder Israel aus Ägypten herausführen sollte? Und er sprach: Weil ich mit dir sein werde." (2. Mose 3,11.12). – Als Gott Mose in dem brennenden Dornbusch erschien, vertraute Er ihm eine gewaltige Aufgabe an. Doch Mose wollte nicht. Er brachte insgesamt fünf Einwände vor, um sich der Verantwortung zu entziehen. In dem ersten machte er Gott ... 07.07.2006 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,11-12
Selbstlosigkeit MosesMarco Leßmann Im Alter von 40 Jahren war Mose auf bestem Weg, der einflussreichste Mann der damaligen Welt zu werden. Als Sohn der Tochter Pharaos lebte er auf Tuchfühlung mit der weltlichen Macht. In aller Weisheit der Ägypter war er unterwiesen (Apg 7,22; vgl. 1. Kö 5,10), ein Mann, der mächtig war in seinen Worten und Werken. – Ähnlich wie Paulus hatte er allen Grund „auf Fleisch zu vertrauen“ (Phil 3,4). Doch nach 40 ... 05.11.2020 · Bibelstellen: 2. Mo. 3,11; 16,8; 4. Mo. 11,29; 12,3
Drei Berge GottesGerrid Setzer Wir finden drei Berge in der Schrift, die „Berg Gottes“ (mit bestimmten Artikel) genannt werden: – Der erste Berg ist der Berg Morija. Mit diesem Berg fängt die Beziehung zu Gott an. Dort wurde das Opfer für Gott gebracht. 1. Mose 22,14 – Der zweite Berg ist der Berg Sinai. An diesem Berg möchte Gott das Volk bei sich haben, dort dürfen sie ihm dienen. 2. Mose 3,12 – Der dritte Berg ist der Berg Zion. Das ... 06.08.2020 · Bibelstellen: 1. Mo. 22,14; 2. Mo. 3,12; Jes. 2,3
Die drei Zeichen MosesMarco Leßmann Mose hatte die (unberechtigte) Sorge, dass das Volk nicht auf ihn hören und nicht glauben würde, dass er von Gott gesandt war, um das Volk aus der Knechtschaft Ägyptens zu befreien. Dass diese Sorge unberechtigt war, zeigt die Reaktion des Volkes auf seine Worte. In 2. Mose 4,31 lesen wir: "Und das Volk glaubte; und als sie hörten (nicht 'sahen'), dass der Herr sich den Kindern Israel zugewandt, und dass er ihr Elend gesehen ... 16.09.2014 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,1-9
Drei Zeichen göttlicher MachtGerrid Setzer Gott erschien Mose in einem Dornbusch und gab ihm den großen Auftrag, das Volk Israel aus dem Schmelzofen Ägyptens herauszuführen. Mose sollte zunächst zum Pharao gehen und fragen, ob das Volk ausziehen dürfe (2. Mo 3,10). Doch Mose wollte sich vor dieser Aufgabe drücken und brachte fünf Ausreden vor (2. Mo 3,11.13; 4,1.10.13): – • Er sei zu gering für diese Aufgabe;• er kenne den Namen Gottes ... 14.03.2015 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,1-9
Der Herr fragt dich und mich (2) – „Was ist das in deiner Hand?“Alexander Schneider 2. Frage: „Was ist das in deiner Hand?“ (2. Mo 4,2) – Mose steht vor einem großen Auftrag: zum mächtigen, bösen Pharao zu gehen und ihn aufzufordern, das Volk ziehen zu lassen. Wie soll das nur funktionieren? Was könnte Mose schon vorbringen, was den Pharao überzeugen würde? Mose ist verzweifelt. Das Vorgehen Gottes hier ist sehr interessant: Er stellt eine Frage. Eine ganz simple Faktenfrage: ... 06.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,2
Was David in der Hand hatteGerrid Setzer „Was hast du in deiner Hand?" (2. Mose 4,2), wurde Moses einmal gefragt. Er hatte einen Hirtenstab und benutzte ihn für Gott. – Wir wollen diese Frage im Blick auf David stellen - was war in seiner Hand? – Es war ein Hirtenstab (und wie er hat für seine Tiere gekämpft!), – es war ein Schlinge (und wie hat er den Riesen besiegt!), – es war eine Harfe (und was für sein beruhigenden Segen brachte er durch sie!), ... 04.09.2014 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,2
Kleine Dinge - große WirkungGerrid Setzer Gott gebraucht kleine Dinge, um eine große Wirkung zu erzielen. Er benutzt das Unscheinbare, um etwas zu tun, das nicht vergessen werden wird. – Moses Hirtenstab wurde das entscheidende Instrument bei der Befreiung des Volkes Israel aus Ägypten (2. Mose 4,3). – Lärmhörner spielten bei einem wichtigen Sieg des Volkes Gottes eine Schlüsselrolle (Josua 6,5). – Mit einem Rinderstachel wurde Schamgar zu einem Retter ... 15.02.2022 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,3; Jos. 6,5; Ri. 3,31; 7,15-25; 15,15; 1. Sam. 17,50
Auf, denn die Nacht wird kommenFriedemann Werkshage Wir wollen uns noch einmal in Erinnerung rufen, dass es Satans erklärtes Ziel ist, dass wir schweigen – persönlich und gemeinsam. Die Wege und Mittel, wie er versucht, dieses Ziel zu erreichen, sind unterschiedlich, je nach dem, ob er im Charakter als Engel des Lichts oder als brüllender Löwe handelt. Prüfen wir uns doch im Gebet vor Gott, inwiefern das bei uns der Fall ist. Wir kommen nicht umher, dass wir hier ... 06.05.2018 · Bibelstellen: 2. Kön. 7,9; Hes. 3,18-19; 2. Mo. 4,10; Jes. 50,4-5; Apg. 18,9; Lk. 12,11
Ausbildung zum Diener (04) - Die Mose-LektionMarco Leßmann – Die „Mose-Lektion" - Sanftmut – Die 40 Jahre ägyptische Ausbildung hatten Mose zu einem Mann gemacht, der „mächtig [war] in seinen Worten und Werken" (Apg 7,22). Reichte das nicht aus, um das Millionenvolk Israel in das verheißene Land zu führen? Offensichtlich nicht. Gott verordnete ihm noch eine private Ausbildung bei den Schafen in der Wüste. Was war danach noch von der Weisheit Ägyptens ... 30.01.2012 · Bibelstellen: Apg. 7,22; 2. Mo. 4,10; 4. Mo. 12,3
Herr, wie sollen wir denn reden?Friedemann Werkshage „Ach, Herr, ich bin kein Mann der Rede, weder seit gestern noch seit vorgestern, noch seitdem du zu deinem Knecht redest; denn ich bin schwer von Mund und schwer von Zunge“ (2. Mo 4,10). – Wenn wir diese Stelle im Kontext sehen, so ist Moses Reaktion hier sicherlich nicht richtig. Das müssen wir festhalten, ohne mit dem Finger auf ihn zu zeigen, denn wir haben die gleiche gefallene Natur wie er. Und wie oft haben wir Gott ... 27.12.2018 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,10-11; Apg. 4,29; 2. Kor. 4,7
Kein Mann der Rede?Charles Henry Mackintosh "Und Mose sprach zu dem HERRN: Ach Herr! ich bin kein Mann der Rede, weder seit gestern, noch seit vorgestern, noch seitdem du zu deinem Knecht redest; denn ich bin schwer von Mund und schwer von Zunge" (V. 10). – Welch eine Feigheit! Aber die unendliche Geduld des HERRN konnte sie ertragen. War denn die Zusicherung Gottes "Ich werde mit dir sein" nicht eine sichere Bürgschaft, daß es Seinem Diener an nichts von ... 09.11.2006 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,10
Eine schwere ZungeCharles Haddon Spurgeon „So gehe nun hin: Ich will mit deinem Mund sein, und dich lehren, was du sagen sollst“ 2. Mose 4,12. – Mancher wahre Diener Gottes hat eine schwere Sprache, und wenn er berufen wird, für seinen Herrn zu sprechen, ist er in großer Verwirrung aus Furcht, eine gute Sache durch seine schlechte Vertretung zu verderben. In solchem Fall ist es gut, sich daran zu erinnern, dass der Herr die Zunge gemacht hat, die so schwer ist, ... 02.04.2007 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,12
Warum fiel der Herr Mose an?Marco Leßmann Nachdem Gott Mose am Ende seiner 40jährigen Ausbildungszeit bei den Schafen seines Schwiegervaters aus dem brennenden Dornbusch heraus den Auftrag gegeben hatte, sein Volk aus Ägypten herauszuführen, nachdem er sich ihm als der "Ich bin der ich bin" vorgestellt hatte, nachdem er ihm zugesichert hatte, dass er mit ihm sein würde, nachdem er ihn mit jeder nötigen Autorität ausgestattet hatte und die vielen Bedenken ... 11.08.2014 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,24-26
Exodus – erste Botschaft an PharaoEdward Dennett Diese beiden Kapitel nehmen einen besonderen Platz in der Erzählung ein. Sie sind tatsächlich von einleitender Natur und führen ein in das Handeln des Herrn im Gericht mit dem Pharao. Sie sind gleichzeitig sehr lehrreich, da sie die Wege Gottes veranschaulichen. Die Botschaft wird in Gnade überbracht, die Gelegenheit zum Gehorsam wird geboten – Gott wartet geduldig und langmütig, bevor Er die Hand zum Gericht ... 25.02.2020 · Bibelstellen: 2. Mo. 5-6
Zu wenig Zeit für GottAlexander Schneider „Sie sprechen: Wir wollen hinziehen, wir wollen unserem Gott opfern. Schwer laste der Dienst auf den Männern, dass sie damit zu schaffen haben und nicht auf Worte des Truges achten“ (2. Mo 5,8.9). – Während der Pharao hier spricht, meint man unweigerlich, den Teufel reden zu hören. Denn das ist sein Ziel: dass unsere irdischen Aufgaben so sehr auf uns lasten, damit wir nicht mehr für den Herrn leben können. ... 15.02.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 5,8-9
Die Wirkung der zehn Plagen auf den Glauben MosesMarco Leßmann Die zehn Plagen über Ägypten hatten nicht nur eine Wirkung auf den Pharao, sondern auch auf den Glauben Moses. Nachdem Mose seine erste Botschaft an den Pharao gerichtet hatte, und diese nichts ausgerichtet, sondern für die Israeliten alles nur noch schlimmer gemacht hatte, war Moses Reaktion Enttäuschung und Ungeduld. "Herr, warum hast du so übel an diesem Volk gehandelt, ... du hast dein Volk durchaus nicht errettet" ... 20.09.2014 · Bibelstellen: 2. Mo. 5,22-23; 11,8
Der AllmächtigeGerrid Setzer „Allmächtiger“ ist die Übersetzung des hebräischen „schaddai“ bzw. des griechischen Wortes „pantokrator“. Dieser Gottesname verweist auf die unbegrenzte Größe, Macht und Stärke Gottes – göttliche Eigenschaften, die uns beeindrucken sollten! – Der „Allmächtige“ kommt insgesamt 58-mal in der Bibel vor. Zum ersten Mal bei Abram, dem Gott ein Versprechen ... 22.06.2023 · Bibelstellen: 2. Mo. 6,3
Ein bemerkenswertes GeschlechtsregisterF. W. Grant Nachdem Gott Mose und Aaron in 2. Mose 6,13 einen dringenden Befehl gegeben hatte, das Volk aus dem Land Ägypten herauszuführen, werden wir dazu angehalten, einen Moment still zu stehen, um zu sehen, wer diese sind, auf welche diese Last gelegt wird (2. Mo 6,14–27). – Wir begegnen an dieser Stelle ihrem Geschlechtsregister und stellen fest, dass es Beschränkungen gibt, die zu der geschichtlichen Einordnung passen, in der ... 19.12.2018 · Bibelstellen: 2. Mo. 6,14-27
Die zehn PlagenGerrid Setzer Die zehn Plagen, die über Ägypten kamen, bieten viel Stoff zum Nachdenken. Dabei fällt auch auf, dass sich die Plagen besonders gegen die Götter Ägyptens richteten. Das, was sie verehrten, wurde ihnen zur Plage. – 1.) Wasser wird zu Blut (2. Mose 7,19) – Der Nil ist die Lebensader Ägyptens. Als er zur Blut wurde, wurde die Grundlage ihres Lebens angetastet. Einige Zeit vorher wurden viele neugeborene Jungen der ... 07.07.2015 · Bibelstellen: 2. Mo. 7,1 - 11,10
Wasser wird verwandeltGerrid Setzer 1446 v. Chr. in Ägypten: Wasser wird zu Blut. Das ist die erste Plage, die Mose über Ägypten bringt (2. Mose 7,17 ff.). Das, was für Leben steht (Wasser), wird zum Symbol des Todes (Blut). Das erste Wunder Moses ist ein Wunder des Gerichts. Gott verherrlicht sich, indem er Gericht über die Feinde bringt (2. Mose 14,4). – Ungefähr 1500 Jahre später in Kana: Christus verwandelt Wasser in Wein. Das ist das erste ... 17.09.2006 · Bibelstellen: 2. Mo. 7,17; Joh. 2,1-11
Die zehn Plagen - eine SteigerungGerrid Setzer Bei den Plagen scheint es eine Steigerung in der Intensität zu geben: – Die 1. Plage (Wasser zu Blut) war schlimm, aber es gab noch "Ausweichmöglichkeiten" (2. Mose 7,24). – Die 2. Plage (Frösche) war schon umfassender. Pharao bittet nun um die Wegnahme der Plage (2. Mose 8,4). – Die 3. Plage (Stechmücken) zog schmerzliche Auswirkungen nach sich; die Weisheit der Wahrsagepriester versagte (sie machten es ohnehin nur ... 09.08.2015 · Bibelstellen: 2. Mo. 7,24