Philipper

Am Abgrund fahren?Friedemann Werkshage Ein reicher Gutsherr musste einen neuen Kutscher einstellen. An dem Tag, als die Entscheidung über den neuen Kutscher gefällt werden sollte, hatten sich mehrere Kutscher auf dem Gut eingefunden. Jedem der Kutscher wurde dieselbe Frage gestellt: „Wie sicher kannst du mich auf einem schmalen Gebirgspfad kutschieren?" Der erste Kutscher konnte bis einen Meter an die Kante vor der Schlucht sicher vorbeifahren. Der zweite Kutscher ... 02.05.2010 · Bibelstellen: Eph. 5; Phil. 1; Kol. 1; Röm. 12
Der Brief der ErfahrungGerrid Setzer Der Philipperbrief wird gern der Brief der Erfahrung genannt. In der Tat finden wir darin einen Christen, der Erfahrungen mit seinem Herrn gemacht hat und geistlich gereift ist. Fassen wir einige Punkte ins Auge, die besonders seine Selbstlosigkeit zeigen: – Er war nicht bekümmert darüber, dass seine evangelistische Tätigkeit im Gefängnis eingeschränkt war, sondern er dachte daran, dass er als Gefangener die ... 03.10.2019 · Bibelstellen: Phil. 1,1; 4,23
Der Philipperbrief - Brief der Freude (1)Gerrid Setzer Der Philipperbrief wird zu Recht der „Brief der Freude“ genannt. Besonders unter diesem Blickwinkel möchten wir uns diesen schönen Brief anschauen. – Fragen – 1. Wie oft kommt „Freude“ (in den verschiedenen Formen) im Philipperbrief vor? Gibt es einen Brief im Neuen Testament, in dem das Wort, relativ gesehen, häufiger vorkommt? – 2. Als Paulus das erste Mal in Philippi war, spielte da Freude auch ... 27.09.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,1-14
Paulus betet für die Philipper (0)Dirk Mütze „Ich danke meinem Gott bei all meiner Erinnerung an euch allezeit in jedem meiner Gebete, indem ich für euch alle das Gebet mit Freuden tue.“ Philipper 1,3–4 – Beim Lesen des Bibeltextes fällt sofort auf, wie oft Paulus in diesem Vers die Worte „alle“ oder „allezeit“ benutzt. Er hatte also Grund zu danken, wenn er an die Philipper dachte und er sagt „Ich danke meinem Gott.“ Das ... 29.08.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,3-4
Die Zuversicht von Paulus (1)Dirk Mütze Paulus hatte ein besonders herzliches Verhältnis zu den Gläubigen in Philippi und das drückte sich besonders in den Gebeten für sie aus. Wie dankte er für sie, wenn er an sie dachte, und wie bat er auch für sie und wie sehr tat er das Gebet für sie mit Freuden. – Philipper 1,5 zeigt uns nun auch, weshalb Freude in seinem Herzen war, nämlich „wegen eurer Teilnahme an dem Evangelium vom ersten Tag an ... 29.08.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,5-6
An jenem TagEdward Dennett Nur im Philipperbrief findet man den Ausdruck „der Tag [Jesu] Christi“ (Phil 1,6.10; Phil 2,16). „Der Tag unseres Herrn Jesus Christus“ in 1. Korinther 1,8 kommt dem noch am nächsten. Die Epoche, auf die diese Ausdrücke Bezug nehmen, ist zweifellos dieselbe; die Unterschiede in der Form des Ausdrucks ist entweder auf den Charakter des Briefes oder auf den jeweiligen Kontext zurückzuführen. – Daher ... 02.10.2016 · Bibelstellen: Phil. 1,6-10; 2. Tim. 1,12-15
Misstrauen - Vertrauen Wir leben in einer Welt und in einer Zeit, die durch Misstrauen charakterisiert ist. Mehr und mehr müssen wir feststellen, dass auf allen Gebieten das gegenseitige Vertrauen verloren gegangen ist: sowohl bei den Völkern als auch bei den einzelnen Menschen. In der Gesellschaft, im Umgang mit Freunden und Glaubensgeschwistern, ja selbst in familiären Beziehungen findet sich Misstrauen, das jede Beziehung untergräbt. So sollte ... 04.05.2016 · Bibelstellen: Phil. 1,6
Muss die erste Liebe schwinden?Gerrid Setzer Ein Mensch, der frisch bekehrt ist, strahlt eine Freude aus, die Christen, die länger auf dem Wege sind, oft so nicht mehr haben. Man sagt oder denkt dann: „Ach, diese erste Liebe wird früher oder später ja doch verloren gehen.“ – Doch der Apostel Paulus machte eine andere Erfahrung, und er setzte bei anderen auch etwas anderes voraus. Er ging nicht davon aus, dass die erste Liebe und die erste Freude verblassen ... 07.09.2019 · Bibelstellen: Phil. 1,6.9
Im Herzen habenGerrid Setzer "... wie es für mich recht ist, dass ich dies in Betreff euer aller denke, weil ihr mich im Herzen habt, und sowohl in meinen Fesseln, als auch in der Verantwortung und Bestätigung des Evangeliums, ihr alle meine Mitteilnehmer der Gnade seid." Philipper 1,7 – Als Paulus in Rom im Gefängnis war, blieb er dennoch im Herzen der Philipper gegenwärtig. Und das ist keine Kleinigkeit. Denn leicht geschieht es, dass wir ... 01.02.2013 · Bibelstellen: Phil. 1,7
Sich über alles freuenGerrid Setzer Es ist bemerkenswert, dass der „Brief der Freude" - der Philipperbrief - in einem Gefängnis verfasst wurde. Was für ein Grund hat ein Gefangener, sich zu freuen? Natürlich bleibt die Freude im Herrn allezeit. Und von dieser Freude handelt der Philipperbrief (Kap. 3,1 und 4,4). Aber nicht nur diese Freude wird vorgestellt - sondern Paulus war in der Lage, sich auch über Kleingkeiten zu freuen! Sehen wir uns das mal etwas ... 09.03.2013 · Bibelstellen: Phil. 1,7
Das Herz von Paulus (2)Dirk Mütze „Denn Gott ist mein Zeuge, wie ich mich nach euch allen sehne mit dem Herzen Christi Jesu.“ Phil 1,8 – Hier sehen wir etwas von den innersten Gefühlen von Paulus für die Gläubigen in Philippi und dazu ruft er Gott als Zeugen an. Was für ein größeres Zeugnis könnte es geben, als den als Zeugen anzurufen, der alleine die Herzen kennt, der auch um unsere innersten Gefühle weiß? Das zeigt ... 29.08.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,8
Umstände wirken zur Förderung des Evangeliums (3)Dirk Mütze „Ich will aber, dass ihr wisst, Brüder, dass meine Umstände mehr zur Förderung des Evangeliums geraten sind, so dass meine Fesseln in Christus offenbar geworden sind in dem ganzen Prätorium und allen anderen.“ Phil 1,12.13 – Paulus ist im Gefängnis in Rom und schreibt jetzt den Philippern etwas über seine Umstände, in denen er sich befand. Sie hatten großes Interesse an ihm, deshalb teilt er ... 29.08.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,12-13
Der Philipperbrief - Brief der Freude (2)Gerrid Setzer Es geht um Philipper 1,15–30. – Fragen – 1. Etliche predigten Christus aus schlechten Motiven heraus. Zähle diese Motive auf. Was wollten diese christlichen Prediger erreichen? – 2. Etliche predigten Christus aus guten Motiven heraus. Zähle diese Motive auf. Was wollten diese christlichen Prediger erreichen? – 3. Wieso konnte sich Paulus trotzdem freuen, obwohl es Prediger gab, die ihm übelwollten? – 4. ... 26.10.2022 · Bibelstellen: Phil. 1,15-30
Das ewige Leben (04) - In den paulinischen BriefenWilliam Kelly Im Römerbrief – Es war nicht die Aufgabe des Apostels Paulus, über die Gabe des ewigen Lebens an den Gläubigen zu schreiben. In diesem Brief werden die Gerechtigkeit und die Ratschlüsse Gottes voll entfaltet, deren Grundlage das Werk Christi ist, denen Seine Auferstehung und Himmelfahrt himmlischen Charakter geben und die schließlich durch Sein Kommen gekrönt werden. Daher spricht er von dem ewigen Leben am Ende ... 07.12.2012 · Bibelstellen: Röm. 5,17-18; 6,4; 8,2.10-11; 2. Kor. 4,10-11; 5,4.15; Gal. 2,20; Eph. 1,4-5; 2,6; Phil. 1,21; Kol. 2,11-13; 3,1-4
Leben und SterbenAugust van Ryn “Das Leben ist für mich Christus, und das Sterben Gewinn” (Phil 1,21). Leben und Sterben, sind hier nur durch ein Komma getrennt, und dieses Satzzeichen ist ein Hinweis auf das kürzest mögliche Verstreichen von Zeit. Leben und Tod, Systole und Diastole, der Pulsschlag, das Schwingen des Pendels. Jeder von uns befindet sich täglich da, wo dieses Komma steht. – Hamlet wog das Übel des Lebens und das Übel ... 26.07.2007 · Bibelstellen: Phil. 1,21
Mephiboseth (2) - seine Beziehung zu DavidDirk Mütze Wir haben gesehen, wie Mephiboseth an den Tisch des Königs David kam und dass es ein Beweis der Güte Gottes war, die David ihm erweisen wollte. Mephiboseth hat nie vergessen, dass er lahm war und wo David ihn hergeholt hatte. Er hat die Zeit am Tisch des Königs, die Gemeinschaft mit ihm, sicherlich sehr genossen. – Aber dann kam eine Zeit, wo David vor seinem Sohn Absalom fliehen musste. Mephiboseth konnte David auf der Flucht ... 15.10.2022 · Bibelstellen: 2. Sam. 16,1-4; 19,25-31; Phil. 1,21
Wohin gehe ich nach dem Tod?Daniel Melui Man spricht nicht gerne über den Tod und möchte diesem Thema am liebsten aus dem Weg gehen. Denn bis heute hat der Tod nichts von seinem Schrecken verloren. Die Menschen fürchten sich vor dem Tod. Und auch für die Gläubigen hat der Tod etwas Bedrohliches. – Aber im Gegensatz zu den Ungläubigen weiß der Gläubige, was nach dem Tod auf ihn zukommt, denn Gott hat uns über dieses Thema nicht im Unklaren ... 03.06.2023 · Bibelstellen: 1. Mo. 37,35; Lk. 16,22-23; 23,43; Joh. 5,29; Röm. 8,38-39; 1. Kor. 15,52; 2. Kor. 5,8; 12,3-4; Phil. 1,21.23; 3,21; 1. Thes. 4,17; Off. 20,5-6.12-15
Zwei GeschenkeGerrid Setzer „Das Leben ist für mich Christus und das Sterben Gewinn. Wenn aber das Leben im Fleisch mein Los ist - das ist für mich der Mühe wert, und was ich erwählen soll, weiß ich nicht. Ich werde aber von beidem bedrängt, indem ich Lust habe, abzuscheiden und bei Christus zu sein, denn es ist weit besser; das Bleiben im Fleisch aber ist nötiger um euretwillen. Und in dieser Zuversicht weiß ich, dass ich ... 20.01.2010 · Bibelstellen: Phil. 1,21-25
Resignation oder FreudeGerrid Setzer Er selbst aber ging in die Wüste, eine Tagesreise weit, und kam und setzte sich unter einen Ginsterstrauch. Und er bat, daß seine Seele stürbe, und sprach: Es ist genug, nimm nun, HERR, meine Seele, denn ich bin nicht besser als meine Väter. 1. Könige 19,4 – Elia war vor der Königin Isebel in die Wüste geflohen. Hier war er vor seinen Feinden sicher und konnte in Ruhe über alles Vorgefallene ... 01.07.2011 · Bibelstellen: 1. Kön. 19,4; Phil. 1,22-24
Gegensätze - Einst vs. Jetzt (19)Alexander Schneider „Er befreite alle die, die durch Todesfurcht das ganze Leben hindurch der Knechtschaft unterworfen waren.“Heb 2,15 – „Denn das Leben ist für mich Christus, und das Sterben Gewinn.“Phil 1,29 – Gegensätze (19) – Todesangst & Sterben als Gewinn – Ist Paulus lebensmüde, seinen eigenen Tod als Gewinn zu bezeichnen? Natürlich nicht. Aber seine Aussage bestätigt den großen ... 06.05.2022 · Bibelstellen: Heb. 2,15; Phil. 1,29
Leiden (01)William Gurnall Leiden für Christus – "Denn euch ist es in Bezug auf Christus geschenkt worden, nicht allein an ihn zu glauben, sondern auch für ihn zu leiden" (Phil 1,29). – Keine natürliche Fähigkeit und Gabe wird den Menschen je befähigen, um Christi willen aus diesem Kelch zu trinken. Der Stolz des Menschen ist so groß, dass er lieber für alles leidet als für das; lieber von sich selbst und für sich selbst ... 13.07.2010 · Bibelstellen: Phil. 1,29; 1. Pet. 4,16
Diese Gesinnung sei in euch In Philipper 2 finden wir vier Beispiele für die Gesinnung, die den Gläubigen kennzeichnen sollten. Wir könnten diese Gesinnung mit einem Wort umschreiben: Niedrigkeit. Die erste Person, die uns als Vorbild vorgestellt wird, ist der Herr Jesus selbst (V. 5). Er war in Gestalt Gottes. Für Ihn war es keine Anmaßung, Gott gleich zu sein. Satan und auch der Mensch haben das „Gott gleich sein“ rauben wollen. Aber ... 30.01.2011 · Bibelstellen: Phil. 2
Jedes Knie wird sich beugenEdward Dennett „Ich habe bei mir selbst geschworen, aus meinem Mund ist ein Wort in Gerechtigkeit hervorgegangen, und es wird nicht rückgängig werden, dass jedes Knie sich vor mir beugen, jede Zunge mir schwören wird“ (Jes 45,23). – Die Zitate dieses Verses im Neuen Testament (Röm 14 und Phil 2) werfen ein bemerkenswertes Licht auf diese Schriftstelle. Doch bevor wir dazu übergehen, mag ein Blick auf den Zusammenhang im ... 12.01.2017 · Bibelstellen: Jes. 45,23; Phil. 2; Röm. 14,10-12
Der Philipperbrief - Brief der Freude (3)Gerrid Setzer Es geht um Philipper 2,1–13. – Fragen – Worüber hat sich Paulus gefreut und was würde seine Freude vollmachen? – Wie kann ein geistlicher Christ einen fleischlichen Christen ernsthaft höher achten als sich selbst? – Mit welchen zwei Wörtern könnte man die Gesinnung des Herrn Jesus, wie sie hier vorgestellt wird, gut beschreiben? – Welche zwei großen Erniedrigungen des Herrn Jesus werden in den ... 01.12.2022 · Bibelstellen: Phil. 2,1-13
Erfüllt meine FreudeEdward Dennett „Wenn es nun irgend eine Ermunterung gibt in Christus, wenn irgend einen Trost der Liebe, wenn irgend eine Gemeinschaft des Geistes, wenn irgend innerliche Gefühle und Erbarmungen, so erfüllt meine Freude, daß ihr einerlei gesinnt seid, dieselbe Liebe habend, einmütig, eines Sinnes“ (Phil 2,1). – Es kann wohl kaum bezweifelt werden, dass sich dieser Vers darauf bezieht, dass die Gläubigen den ... 17.06.2016 · Bibelstellen: Phil. 2,1-4
Den anderen höher achtenGerrid Setzer „In der Demut einer den anderen höher achtend als sich selbst“ (Philipper 2,3). – Ist es wirklich denkbar, dass wir alle Gläubigen höher achten als uns selbst? Gibt es nicht oft einen großen Unterschied in der geistlichen Entwicklung, die jedem ins Auge fallen? Bilden ein Führer unter dem Volk Gottes und ein Jungbekehrter nicht einen starken Kontrast? Wie ist es möglich, das Wort des Apostels ... 24.05.2023 · Bibelstellen: Phil. 2,3
Den anderen höher achten als sich selbstWilliam Kelly Jeder einigermaßen geistliche Gläubige wird, wenn er an sich denkt, sein Versagen in Bezug auf Christus fühlen. Er hat ständig vor sich, wie sehr er versagt, selbst in den Dingen, die er sich für seine Wege vor Gott wünscht. Doch wenn er auf seinen Mitbruder sieht, soll er so milde wie möglich sein und ihn als einen Geliebten Christi sehen, in völliger Annahme in und als Gegenstand der liebevollen ... 04.01.2020 · Bibelstellen: Phil. 2,3
Unser MaßstabAlexander Schneider Ein Mann in Eile prallte gegen einen Jungen, der alle seine Pakete fallen ließ, und schimpfte den armen Kleinen auch noch aus. Ein Passant kam angerannt, half dabei, die Sachen aufzusammeln, und gab dem Unfallopfer noch einen Dollarschein mit. Da eine solche Freundlichkeit vollkommen fremd war für ihn, fragte der Junge: „Mein Herr, sind Sie Jesus?“ „Nein“, erwiderte der Mann, „aber ich gehöre zu ... 20.04.2023 · Bibelstellen: Röm. 8,29; Eph. 5,2; Kol. 3,13; Joh. 13,14-15; Phil. 2,3-8; 1. Pet. 2,21-23
Auf sich und andere sehenGerrid Setzer Oft sind wir zu sehr mit anderen beschäftigt. Argwöhnisch und neugierig sehen wir auf das, was unsere Glaubensgeschwister so machen. Ob sie die rechten Motive haben? Was für einen Weg der Herr sie wohl führt? Was wird aus ihnen? Petrus wandte sich einst um und sah den Jüngern nachfolgen, den Jesus liebte, und fragte den Herrn: "Herr, was wird aber mit diesem?" Er bekam zu hören: "Wenn ich will, dass er bleibe, bis ... 07.10.2010 · Bibelstellen: Joh. 21,22; Phil. 2,4
Ratten und das sinkende Schiff Ein jeder nicht auf das Seine sehend, sondern ein jeder auch auf das der anderen. Philipper 2,4 – Amsterdam, vor etwa hundert Jahren: Ein alter Dampfer bewegt sich schwerfällig in der Hafendünung. Es ist eines jener Schiffe, die als „Seelenfänger“ verschrien sind, weil sie nahezu schrottreif sind. In der Abenddämmerung bietet sich den Seeleuten ein unheimliches Schauspiel. Zwei oder drei Ratten laufen die ... 06.10.2011 · Bibelstellen: Phil. 2,4
Freund rücke höher auf!Friedemann Werkshage In Lukas 14 sehen wir den Herrn Jesus im Haus eines der Obersten (V.1). Dort gab es auch ein Gastmahl. Damals war es so üblich, dass der Gastgeber zu Kopf saß und alle Gäste sich seitlich zu Tisch legten. Je näher man bei dem Gastgeber zu Tisch lag, desto größer das Ansehen. In dem Haus des Pharisäers beobachtet der Herr, wie die Geladenen sehr darauf bedacht sind die ersten, ehrenvollen Plätze beim ... 10.10.2014 · Bibelstellen: Lk. 14,7-11; Phil. 2,5-11
Lernt von mirMarco Leßmann – Wenn wir die Bibelstellen vergleichen, wo uns der Herr Jesus ausdrücklich als Vorbild empfohlen wird, dann ist es auffallend, dass es fast immer um seine demütige und sanftmütige Gesinnung geht. Hierzu fünf Beispiele: – „Lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig" (Mt 11,29). – „Wenn nun ich, der Herr und der Lehrer, eure Füße gewaschen habe, so seid auch ihr ... 06.10.2010 · Bibelstellen: Mt. 11,29; Joh. 13,15; 1. Pet. 2,21-23; Phil. 2,5-7; Heb. 12,2
Raub achten, Gott gleich zu seinGerrid Setzer Frage: Was bedeutet es, dass Christus es nicht für einen Raub achtete, Gott gleich zu sein (Phil 2,6)? – Diese Aussage wird verständlicher, wenn wir die Handlung des ersten Adam mit der des letzten Adam vergleichen. – Adam im Garten Eden wollte sein wie Gott (1. Mo 3,5). Deshalb aßen er und seine Frau von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen. Er achtete die Gottgleichheit als Raub: Sie gehörte ihm nicht und ... 26.05.2023 · Bibelstellen: Phil. 2,6
Christus - wahrer KnechtEdward Dennett „… sich selbst zu nichts machte und Knechtsgestalt annahm, indem er in Gleichheit der Menschen geworden ist“ (Phil 2,7). – „An Brandopfern und Opfern für die Sünde hast du kein Wohlgefallen gefunden. Da sprach ich: Siehe, ich komme, (in der Rolle des Buches steht von mir geschrieben) um deinen Willen, o Gott, zu tun“ (Heb 10,6.7). – Es gibt kein interessanteres Thema in der Bibel als die Knechtschaft ... 19.09.2016 · Bibelstellen: Phil. 2,7; Heb. 10,6-7
Christus, erniedrigt und erhöhtMarco Leßmann Erniedrigung Erhöhung – Christus, der sich selbst zu nichts machte – Darum hat Gott ihn auch hoch erhoben – und Knechtsgestalt annahm – und ihm einen Namen gegeben, der über jeden Namen ist – indem er in Gleichheit der Menschen geworden ist – auf dass in dem Namen Jesu jedes Knie sich beuge – und, in seiner Gestalt wie ein Mensch erfunden – der Himmlischen – sich selbst erniedrigte – und Irdischen – ... 23.03.2014 · Bibelstellen: Phil. 2,7-11
Christus – wahrer Gott und wahrer Mensch (4)F. B. Hole Manche behaupten, dass Stellen wie „... der Vater ist größer als ich“ (Joh 14,28) und andere zeigen, dass der Herr Jesus nicht wirklich Gott war. „Wie können Sie dies erklären?“, fragt man. – Angenommen, wir könnten diese Aussagen, von denen viele im Johannes-Evangelium vorkommen, alle nicht erklären, wäre das doch angesichts der deutlichen Darlegung in Joh 1,1-14 eine schwache Basis ... 15.10.2010 · Bibelstellen: Phil. 2,7
Wie ein Terrorist ...Gerrid Setzer Stelle dir vor: Ein Terroranschlag erschüttert Deutschland. Der Täter (die Täterin) wird deutschlandweit mit einem Phantombild gesucht. Als du die Zeitung aufschlägst, stockt dir der Atem: Der Täter sieht genauso aus wie du! Die Leute im Supermarkt drehen sich herum, die Nachbarn blicken argwöhnisch herüber. Nach einem kurzen Aufenthalt bei der Polizei bist du zwar wieder auf freiem Fuß, aber die Schmach ... 14.12.2007 · Bibelstellen: Röm. 8,3; Phil. 2,7; Mt. 26,48-49
Gedanken zum Gehorsam ChristiDaniel Melui Als der Sohn Gottes die Erde erschuf, geschah das, was Psalm 33,9 eindrücklich formuliert: „Er sprach, und es war; er gebot, und es stand da“. Das Universum wurde nach den Befehlen und Anordnungen des Schöpfers erschaffen. Doch als es darum ging, den ewigen Ratschluss des Vaters zu erfüllen, reichte ein Befehl des Schöpfer-Gottes nicht aus. Der Schöpfer musste als Mensch selbst gehorsam werden bis zum Tod, ja ... 06.01.2020 · Bibelstellen: Phil. 2,8
Motive des HerrnDaniel Melui Was trieb den Herrn Jesus dazu, sein Leben zu lassen? Was waren die Beweggründe, die Ihn dazu führten, sein Leben am Kreuz von Golgatha zu geben? Wenn wir die Bibel daraufhin untersuchen, finden wir mindestens drei Motive. – Er tat es aus freiem Antrieb – „Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, damit ich es wiedernehme. Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Gewalt, es zu ... 07.06.2021 · Bibelstellen: 2. Mo. 21,5-6; Joh. 10,17-18; 15,13; Phil. 2,8
Der Name des Herrn JesusDaniel Melui Der wunderbare Name des Herrn Jesus enthält eine Fülle, die sich nicht in Worte fassen lässt. Wer könnte die vielfältigen Herrlichkeiten dieses Namens aufzählen, geschweige denn erfassen? Und wer könnte ermessen, was der Klang dieses Namens für das Herz des Vaters bedeutet? In der Ewigkeit werden wir die mannigfaltigen Bedeutungen dieses Namens in ihrer Fülle sicher besser ausloten können. – In ... 05.01.2024 · Bibelstellen: Mt. 18,20; Apg. 4,12; Phil. 2,9-11
Einer unserer BlickeDaniel Melui „Du hast mir das Herz geraubt, meine Schwester, meine Braut; du hast mir das Herz geraubt mit einem deiner Blicke, mit einer Kette deines Halsschmucks“ (Hohelied 4,9). – Als Gläubige auf dieser Erde benötigen wir immer wieder den Blickkontakt zu unserem Herrn im Himmel. Nachdem der Herr Jesus das Werk der Erlösung am Kreuz von Golgatha vollbracht hat, hat Gott Ihn als Antwort auf seinen Gehorsam und seine tiefe ... 30.12.2023 · Bibelstellen: Hld. 4,9; Joh. 17,19; 2. Kor. 3,18; Phil. 2,9; Heb. 2,9; 4,14-16; 6,18-20; 12,2; 1. Joh. 2,1
Wie ein FernrohrGerrid Setzer Gott hat Christus hoch erhoben und ihm einen Namen gegeben, der über jedem Namen ist (Phil 2,9). Das ist die objektive Seite der Erhöhung Christi. – Paulus wollte Christus an seinem Leib, sei es im Leben oder im Sterben, hoch erheben (Phil 1,20). Das ist die subjektive Seite der Erhöhung Christi. – Oder sagen wir es so: Der Herr Jesus nimmt den höchsten Platz zur Rechten der Majestät in der Höhe ein. Er ist ... 05.02.2010 · Bibelstellen: Phil. 2,9; 1,20
Gott offenbart sich in seinem WortDirk Mütze Gott hat sich offenbart und was tut der Mensch mit diesen Offenbarungen Gottes? – Er hat sich offenbart in seinem Wort. Schon bei der Schöpfung heißt es: „Und Gott sprach.“ Er schuf also durch ein Wort seiner Macht. Dann lesen wir am Anfang des Hebräerbriefes: „Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals zu den Vätern geredet hat in den Propheten ...“ (Heb 1,1). Gott hatte sich also ... 03.12.2022 · Bibelstellen: Heb. 1,1; 5. Mo. 32,46-47; Apg. 4,12; Phil. 2,10-11; Heb. 4,12; 2. Tim. 3,15-17
Hinweise zur Gottheit JesuGerrid Setzer Viele Dinge, die von Gott im Alten Testament bezeugt werden, werden im Neuen Testament von Jesus gesagt. Das sind eindrückliche Bestätigungen der Gottheit Jesu. Nachfolgend seien ein paar Punkte genannt: – Gott verwandelt den Sturm in Stille, und es legen sich die Wellen (Ps 107,25–30). Das sehen wir deutlich bei Christus (Mk 4,39). – Das Volk Israel wird nach der Drangsal einmal sagen: „Der HERR ist mein Gott“ ... 27.11.2018 · Bibelstellen: Ps. 107,25-30; Mk. 4,39; Sach. 13,9; Joh. 20,26-28; Jes. 45,21-23; Phil. 2,10-11
Jesus der Nazaräer (2)Dirk Mütze Unser Herr ist auf der einen Seite der Niedrige, der von Menschen Verworfene, auf der anderen Seite der bei Gott auserwählt Kostbare, der Spross. – Heute wollen wir uns damit beschäftigen, dass der bei den Menschen Verworfene gleichzeitig der ewige Sohn Gottes in seiner unendlichen Allmacht und Allwissenheit ist. – „Jesus nun, der alles wusste, was über ihn kommen würde, ging hinaus und sprach zu ihnen: Wen sucht ... 17.02.2023 · Bibelstellen: Joh. 18,4-6; Phil. 2,10-11
VollkommenheitenDirk Mütze Johannes 4,14: „Wer irgend aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird nicht dürsten in Ewigkeit.“ – Sehen wir uns diesen großartigen Vers etwas näher an: – Wer irgend aber … – der umfassendste Bereich. Keiner ist ausgenommen, jeder Einzelne kann kommen. – … von dem Wasser trinkt – eine vollkommene Gabe. Im Gegensatz zum natürlichen Wasser in Johannes 4,13, das ... 28.11.2018 · Bibelstellen: Ps. 107,25-30; Mk. 4,39; Sach. 13,9; Joh. 20,26-28; Jes. 45,21-23; Phil. 2,10-11
Bewirkt euer eigenes HeilMarco Leßmann (Dieser Artikel kann auch als Podcast auf YouTube/BibelimFokus angehört werden.) – „…bewirket euer eigenes Heil mit Furcht und Zittern; denn Gott ist es, der in euch wirkt, sowohl das Wollen als auch das Wirken, zu seinem Wohlgefallen“ (Phil 2,12–13). – Was ist eigentlich das eigene Heil und wie kann ich es mit Furcht und Zittern selbst bewirken? Wer diese Verse richtig verstehen will, muss wissen, dass das Wort ... 07.09.2020 · Bibelstellen: Phil. 2,12-13
Das eigene Heil bewirkenJohn Nelson Darby „Daher, meine Geliebten, gleichwie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein als in meiner Gegenwart, sondern jetzt vielmehr in meiner Abwesenheit, bewirket eure eigene Seligkeit mit Furcht und Zittern!“ (Phil 2,12). – Die Seligkeit oder Errettung oder Heil wird im Philipperbrief als am Ende der Lebensreise liegend betrachtet, weil sie hier die Herrlichkeit am Ende einschließt. Daher spricht der Apostel davon, dass der ... 17.05.2006 · Bibelstellen: Phil. 2,12