Neue Artikel

Zwei Kennzeichen des vollkommenen DienersDaniel Melui „Nachdem aber Johannes überliefert worden war, kam Jesus nach Galiläa, predigte das Evangelium des Reiches Gottes“ (Mk 1,14). – Nachdem der vollkommene Diener – so wie Markus uns den Herrn Jesus in seinem Evangelium vorstellt – vom Heiligen Geist gesalbt und von Satan versucht worden war, war der Weg für Ihn bereit, seinen öffentlichen Dienst zu beginnen (Mk 1,10.13). Doch Er trat ihn erst an, ... 14.07.2024 · Bibelstellen: Mk. 1,14
Der SchaubrotetischGerrid Setzer Im Heiligtum des Volkes Israel stand ein Tisch, auf dem zwölf Schaubrote vorhanden waren. Die zwölf Brote repräsentieren die zwölf Stämme. Sehen wir uns einige Belehrungen dazu an und versäumen wir es nicht, Anwendung auf das himmlische Volk Gottes heute zu machen. – Die Grundlage des Volkes Gottes – Der Tisch war aus Akazienholz, das mit reinem Gold überzogen wurde.{Der Tisch hat relativ kleine Maße. ... 13.07.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 25,23-30; 3. Mo. 24,5-9
Gesammelte Gedanken „Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf seinen Weg; und der HERR hat ihn treffen lassen unser aller Ungerechtigkeit.“ D.L. Moody, hielt in der Stadt Philadelphia eine Evangelisationskampagne ab. Am Ende der Woche wollte er die Stadt mit dem Zug verlassen. Auf dem Bahnsteig konnte man einen Mann sehen, der dem Zug nachlief, als dieser gerade abfuhr. „Mr. Moody, was muss ich tun, um gerettet zu werden?“ ... 12.07.2024
Buchbesprechung Anker der SeeleBuchbesprechung Anker der Seele Anker der Seele ist ein ermutigendes Buch, das sich mit einem zentralen Thema des christlichen Glaubens auseinandersetzt: der Heilsgewissheit. – Worum geht es in dem Buch? – In einer Welt, die von Zweifeln und Unsicherheiten geprägt ist, bietet der Verfasser den Lesern einen Anker, der sie in den stürmischen Zeiten des Glaubens ... 11.07.2024
Joseph und Benjamin (prophetisch)F. W. Grant Die gegenwärtige Haushaltung schließt ab mit der Entrückung der Versammlung; die Zeiten der Nationen schließen mit den Worten des Herrn in Lukas 21,25–27. Aber ehe Er erscheint und inmitten einer Drangsalszeit, wie die Welt sie nie gesehen hat und nicht mehr sehen wird, wird Israel zubereitet werden, um seinen verworfenen Herrn zu erkennen und anzunehmen. Siehe Jeremia 30,6.7.9. In dem Vorbild, das wir vor uns haben, ... 10.07.2024 · Bibelstellen: 1. Mo. 42-46
Warum?Daniel Melui „Sagen will ich zu Gott, meinem Fels: Warum hast du mich vergessen?“ (Ps 42,10). – „Denn du bist der Gott meiner Stärke. Warum hast du mich verworfen?“ (Ps 43,2). – „Warum, Herr, verwirfst du meine Seele, verbirgst dein Angesicht vor mir?“ (Ps 88,15). – „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bist fern von meiner Rettung, den Worten meines Gestöhns?“ (Ps 22,2). – Vor ... 09.07.2024 · Bibelstellen: Ps. 22,2; 42,10; 43,2; 88,15
Gesammelte Gedanken Den Psalm 23 kann man wie folgt einteilen (es geht dabei um die Stellen, wo der Psalmendichter etwas im Blick auf sich selbst zum Ausdruck bringt): – Das Schaf im Licht: „Mir wird nichts mangeln“ (Ps 23,1–3). – Das Schaf im Dunkeln: „Ich fürchte nichts Übles“ (Ps 23,4). – Der Gast: „Ich werde wohnen im Haus des Herrn auf immerdar“ (Ps 23,5.6). * – Der Dornbusch verbrannte bei Mose nicht ... 08.07.2024
Er zog seinen Weg mit FreudenMarco Leßmann „Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus; und der Kämmerer sah ihn nicht mehr, denn er zog seinen Weg mit Freuden“ (Apg 8,39). – Noch unvermittelter, als Philippus neben dem Wagen des Kämmerers aufgetaucht war, verschwand er wieder, entrückt durch den Geist des Herrn. Nur ist es bemerkenswert, dass nicht die Entrückung als Grund dafür angegeben wird, dass ... 07.07.2024 · Bibelstellen: Apg. 8,39
Ihn erkennen beim Brechen des BrotesDaniel Melui „Und es geschah, als er mit ihnen zu Tisch lag, dass er das Brot nahm und segnete; und als er es gebrochen hatte, reichte er es ihnen. Ihre Augen aber wurden aufgetan, und sie erkannten ihn; und er wurde ihnen unsichtbar“ (Lk 24,30.31). – „Und sie erzählten, was auf dem Weg geschehen war und wie er von ihnen erkannt worden war an dem Brechen des Brotes“ (Lk 24,35). – Da es schon Abend geworden war an jenem Tag, ... 06.07.2024 · Bibelstellen: Lk. 24,30-31.35
Der weinende ProphetB. Reynolds Der Herr Jesus fragte seine Jünger einmal, für wen Ihn die Leute hielten. Sie antworteten mit den verschiedenen Meinungen des Volkes, darunter auch, dass einige dachten, Er könnte der Prophet Jeremia sein (Mt 16,14). Die Leute, die sagten, Er sei der Prophet Jeremia, hatten einen guten Grund dafür. Jeremia ist bekannt als der „weinende Prophet“, weil er tief um das Volk Israel trauerte. Jemand hat gesagt, dass ... 05.07.2024 · Bibelstellen: Joh. 11,33-35; Jes. 53,3; Lk. 19,41
Synopsis light – HiobJohn Nelson Darby Die poetischen Bücher – Die poetischen Bücher sind ein deutlich eigenständiger und sehr interessanter Teil der biblischen Offenbarung. Keines dieser Bücher geht von einer im Sinn des Neuen Testaments vollendeten und bekannten Erlösung aus, obwohl sich jede Segnung darauf stützt. Bei Hiob findet sich allerdings eine besondere Stelle, die sagt: „Ich habe eine Sühnung gefunden“ (Hiob 33,24). Und wir ... 04.07.2024
Hiobsbotschaft und HiobsreaktionGerrid Setzer „Der Herr hat gegeben, und der Herr hat genommen, der Name des Herrn sei gepriesen!“ (Hiob 1,21). – Die sprichwörtliche Hiobsbotschaft ist eine Nachricht mit einem furchtbaren Inhalt. Der Ausdruck geht auf den biblischen Bericht von Hiob zurück, der durch vier unmittelbar aufeinanderfolgende Boten die Nachricht bekam, dass er durch kriegerische Ereignisse und Naturkatastrophen seine Viehherden, seine Knechte und seine ... 03.07.2024
Die Botschaften HaggaisOliver Kemmann Haggai ist einer der „kleinen Propheten“. Er spricht als Prophet im Auftrag Gottes. Fünfmal erhält er die Anweisung, zu dem Volk Israel zu reden. – Seine Botschaften sind eindringlich, aufrüttelnd und herausfordernd. Im übertragenen Sinn gelten sie auch für uns heute. – Die nachfolgende Infografik stellt diese fünf Botschaften kurz vor. – Durch Anklicken der Grafik werden die Botschaften ... 02.07.2024 Interaktiv
Buchbesprechung: Die Wunder unseres HerrnBuchbesprechung: Die Wunder unseres Herrn Im Februar 2024 gab es eine Umfrage auf dieser Seite. Es wurde eine Auswahl von Texten vorgestellt und die Teilnehmer konnten angeben, welche Texte sie am ehesten in Buchform haben wollten. Die meisten sprachen sich für Die Wunder unseres Herrn von William Fereday aus. Der CSV-Verlag in Hückeswagen hat sich bereit erklärt, die ... 01.07.2024
Das Gute wirkenGerrid Setzer „Also nun, wie wir Gelegenheit haben, lasst uns das Gute wirken gegenüber allen, am meisten aber gegenüber den Hausgenossen des Glaubens“ (Gal 6,10). – In diesem Vers werden uns drei wichtige Prinzipien im Blick auf gute Werke vorgestellt: – Betreibe keinen Aktionismus: Wir sollen das Gute wirken, wie wir Gelegenheit haben. Wir müssen nicht wie wild durch die Gegend laufen, um so viele Werke wie möglich in ... 01.07.2024 · Bibelstellen: Gal. 6,10
Der Herr fragt dich und mich (16) – „Liebst du mich?“Alexander Schneider 16. Frage: „Liebst du mich? […] Liebst du mich? […] Hast du mich lieb?“ (Joh 21,15–17). – Nun wird es herzerforschend. Das Herz kommt auf den Prüfstand. – Das Gespräch zwischen dem Herrn und Petrus ist Teil dessen Wiederherstellungsprozesses, nachdem er seinen Meister während der Verhöre kurz vor der Kreuzigung verleugnet hatte. Dreimal fragt der Herr Petrus nach dessen Liebe zu Ihm. Petrus ... 30.06.2024 · Bibelstellen: Joh. 21,15-17; 1. Joh. 3,18
Der Herr fragt dich und mich (15) – „Wollt ihr etwa auch weggehen?"Alexander Schneider 15. Frage: „Wollt ihr etwa auch weggehen?“ (Joh 6,67). – Man kann sich gut den traurigen Tonfall in der Stimme des Herrn vorstellen, als Er seinen Jüngern diese Frage stellte. Gerade waren viele seiner „Nachfolger“ umgekehrt, weil das, was Er predigte, ihnen zu extrem war. Möglicherweise waren sie nur aus Tradition nachgefolgt, möglicherweise mit falschen Erwartungen, möglicherweise mit einer ... 30.06.2024 · Bibelstellen: Joh. 6,67-68
Der Herr fragt dich und mich (14) – „Woher sollen wir Brote kaufen, damit diese essen?“Alexander Schneider 14. Frage: „Woher sollen wir Brote kaufen, damit diese essen?“ (Joh 5,6). – Der Herr stellt eine Testfrage. Wie ein Lehrer in der Schule, der natürlich schon weiß, was die richtige Antwort ist. Doch Er möchte herausfinden, ob Philippus in die korrekte Richtung nach einer Antwort überlegt. – Der Herr fragt ganz simpel: „Philippus, woher bekommen wir genug Brot für 5000+ Personen?“ Die einzig ... 30.06.2024 · Bibelstellen: Joh. 6,5; 4. Mo. 11,21-23
Gesammelte Gedanken In 2. Mose 32,9.10 steht: „Der HERR sprach zu Mose: Ich habe dieses Volk gesehen, und siehe, es ist ein hartnäckiges Volk; und nun lass mich, dass mein Zorn gegen sie entbrenne und ich sie vernichte; dich aber will ich zu einer großen Nation machen.“ Und dann lesen wir in 2. Mose 34,8.9: „Mose neigte sich eilends zur Erde und betete an und sprach: Wenn ich denn Gnade gefunden habe in deinen Augen, Herr, so ziehe doch ... 29.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 32,9-10; 34,8-9
Der Herr fragt dich und mich (13) – „Was habt ihr auf dem Weg besprochen?“Alexander Schneider 13. Frage: „Was habt ihr auf dem Weg besprochen?“ (Mk 9,31). – Was für eine peinliche Situation! Man kann sich gut ausmalen, wie die Jünger nach dieser Frage betreten zu Boden blicken und den Augen des Herrn ausweichen. Ihnen geht auf, dass Er selbstverständlich ihr Gespräch mitbekommen hat. Worum war es gegangen? „Sie aber schwiegen; denn sie hatten auf dem Weg miteinander beredet, wer der ... 28.06.2024 · Bibelstellen: Mk. 9,33
Still seinDaniel Melui „Mose sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Steht und seht die Rettung des Herrn, die er euch heute verschaffen wird; denn die Ägypter, die ihr heute seht, die werdet ihr fortan nicht mehr sehen in Ewigkeit. Der Herr wird für euch kämpfen, und ihr werdet still sein“ (2. Mo 14,13.14). – Die Lage konnte aussichtsloser nicht sein: Vor ihnen lag das Rote Meer, neben ihnen das Gebirge und hinter ihnen die ... 27.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 14,13-14
Der Herr fragt dich und mich (12) – „Habt ihr noch keinen Glauben?“Alexander Schneider 12. Frage: „Was seid ihr furchtsam? Habt ihr noch keinen Glauben?“ (Mk4,40). – Wir wissen aus unserem eigenen Glaubensleben, dass unser Vertrauen nicht konstant auf der Höhe ist. Oft gleichen wir Petrus, den der Herr einmal sogar „Kleingläubigen“ nennt (Mt 14,31) – manchmal sogar den Jüngern insgesamt, denen Er in dieser Frage „keinen Glauben“ diagnostiziert (Mk 4,40). In beiden ... 26.06.2024 · Bibelstellen: Mk. 4,40
Buchbesprechung: The Bible TreasuryBuchbesprechung: The Bible TreasuryGerrid Setzer Achtung: Serie ist jetzt sehr günstig zu haben (siehe unten)! – Die englische Monatszeitschrift The Bible Treasury, die es gebunden in 16 Bänden gibt, kann man nur wärmstens empfehlen. Ein Band enthält zwei Jahrgänge und umfasst 760 Seiten. So kommt man insgesamt auf über 12.000 Seiten. – Diese über viele ... 25.06.2024
In welche Fußstapfen treten wir?Daniel Melui Wer auf weichem Untergrund geht, hinterlässt Fußspuren. Auch das Leben von Menschen hinterlässt Spuren. In der Bibel, aber auch in der Kirchengeschichte, finden wir die Spuren von Glaubensmännern und -frauen, die vor uns gelebt haben. – Auch wir Gläubigen der jetzigen Zeit hinterlassen Fußspuren, die anderen als Vorbild und Orientierung dienen können. Darum ist es so entscheidend, wie wir unser Leben ... 25.06.2024 · Bibelstellen: Röm. 4,12.18-21; 5,1; 2. Kor. 12,18; Phil. 3,16; 1. Pet. 2,21-23
Der Herr fragt dich und mich (11) – „Stellt man eine Lampe unter den Scheffel oder unter das Bett?“Alexander Schneider 11. Frage: „Holt man etwa die Lampe, damit sie unter den Scheffel oder unter das Bett gestellt werde? –nicht vielmehr, damit sie auf den Lampenständer gestellt werde?“ (Mk 4,21). – Eine einfache Frage, die der Herr hier stellt: Stellt man eine Lampe gut sichtbar auf den Lampenständer – oder versteckt man sie unter dem Scheffel oder Bett? Natürlich das Erste, nicht wahr? Eine Lampe nützt nur dann, ... 24.06.2024 · Bibelstellen: Mk. 4,21
Gesammelte Gedanken Auf Tibetisch gibt es eine Redewendung, die heißt: Auf eine blaue Frage eine grüne Antwort geben. Das bedeutet, dass jemand auf den Fragesteller gar nicht eingeht. So scheint es auch bei dem Buch Hiob zu sein, als Gott schließlich redet. Doch der Schein trügt: Die Antwort auf unsere Leiden liegt darin, dass Gott Gott ist. – Wenn der Tod zu einem Gläubigen kommt, dann kommt er nicht als Herr, sondern als Diener, denn ... 23.06.2024
Der Herr fragt dich und mich (10) – „Was wird es nützen, wenn man seine Seele einbüßt?“Alexander Schneider 10. Frage: „Denn was wird es einem Menschen nützen, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber seine Seele einbüßt?“ (Mt16,26). – Mit dieser herzerforschenden Frage spricht der Herr die Prioritäten in unserem Leben an. Zunächst einmal geht es in der unmittelbaren Bedeutung um Ungläubige, denn nur sie können buchstäblich ihre Seele einbüßen. – Doch wir möchten diese Frage gerne ... 22.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 16,26; 6,19-21
Synopsis light - HaggaiJohn Nelson Darby Prophezeiungen nach der babylonischen Gefangenschaft – Die letzten drei Propheten, Haggai, Sacharja und Maleachi, verkündeten ihre Botschaften nach der Zeit der babylonischen Gefangenschaft. In den Büchern von Esra und Nehemia haben wir gesehen, wie Gott eine kleine Gruppe seines Volkes nach Jerusalem und Judäa zurückgebracht hatte. Aber weder wurde Gottes Thron dort neu aufgestellt noch wurde die königliche Macht des ... 21.06.2024 · Bibelstellen: Hag.
Der Herr fragt dich und mich (9) – „Wer aber unter euch vermag mit Sorgen seiner Größe eine Elle zuzufügen?“Alexander Schneider 9. Frage: „Wer aber unter euch vermag mit Sorgen seiner Größe eine Elle zuzufügen?“ (Mt 6,27) – In Matthäus 6 spricht der Herr Jesus über Sorgen. Konkret: Zukunftssorgen. Er macht klar, dass es diese im Leben eines Christen eigentlich nicht geben sollte, und zwar aus einem einfachen Grund: Gott sorgt für uns! Die Argumentation hierbei: Weil Gott für uns sorgt, brauchen wir uns nicht zu sorgen! Wenn ... 20.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 6,27; Phil. 4,19
Böse VerdächtigungenGerrid Setzer Die drei Freunde Hiobs glaubten, dass Hiob leiden musste, weil er schwer gesündigt hatte. Um das zu untermauern, redeten die Freunde allgemein über das Verderben der Gottlosen – was Hiob selbstredend auf sich anwenden sollte. Manchmal sprachen sie ihn auch direkt an und machten ihm konkrete Vorwürfe. Am ausführlichsten tat das Eliphas (Hiob 22,5–9). Er behauptete, dass Hiob folgende Sünden begangen hatte: – ... 19.06.2024 · Bibelstellen: 1. Tim. 6,4; Hiob
Der Herr fragt dich und mich (8) – „Ihr aber, wer sagt ihr, dass ich sei?“Alexander Schneider 8. Frage: „Ihr aber, wer sagt ihr, dass ich sei?“ (Mt 16,15) – Allerlei verschiedene Ansichten hatten die Menschen damals, wer der Herr Jesus sei. Heute ist das nicht anders. Der Herr Jesus fragt seine Jünger – und damit auch uns –, wer Er für uns ist. Er fragt uns nicht nach einer „Faktenantwort“, sondern danach, welche Wertschätzung wir für Ihn in unserem Herzen haben. – Die ... 18.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 16,15; Hos. 6,6; 2. Pet. 3,18; 2. Kor. 4,6; 10,4-5; Eph. 1,17; Apg. 9,5; Spr. 2,1-5
Buchbesprechung: Käthe – die entflohene Nonne Ich möchte euch heute gerne eine eindrucksvolle Erzählung vorstellen. Und zwar geht es um Martin Luthers Frau: Käthe – Die entflohene Nonne Die Autorin ist Anne Bruins-Bouter. – Das Buch ist erschienen im Mai 2023 im Verlag CSV. – Katharina von Bora, geboren 1499. Wer war diese Frau? – Mit fünf Jahren kam sie in eine Klosterschule, wo sie nach fünf Jahren in das Kloster Marienthron wechselte und dort Nonne ... 17.06.2024
Der Herr fragt dich und mich (7) – „Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?“Alexander Schneider 7. Frage: „Kleingläubiger, warum hast du gezweifelt?“ (Mt 14,31) – Glaubensvertrauen und Angst hängen eng zusammen. Der Glaube vertreibt die Angst, aber wenn der Glaube fehlt, greift die Angst um sich. Dasselbe gilt auch für Zweifel: Wenn wir Gott mehr vertrauen, werden die Zweifel weichen; wenn wir Ihm nicht vertrauen, machen wir Platz für immer mehr Zweifel. – Petrus’ Glaube – sein praktisches ... 16.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 14,31
Die Teppiche der StiftshütteGerrid Setzer Über die aufgestellten Bretter der Stiftshütte wurden vier Teppiche bzw. Decken gelegt. Die unterste Decke war die vierfarbige Cherubimdecke; darauf wurde die Ziegenhaardecke gelegt, darüber kam die rot gefärbte Widderfelldecke und ganz oben lag eine Decke aus Sehkuhfellen. – Einerseits sprechen diese Teppiche von Christus (dessen Leib ein Tempel war; Joh 2,21) andererseits auch von uns Christen, die wir das Haus Gottes ... 15.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 26,1-14
Der Herr fragt dich und mich (6) – „Glaubt ihr, dass ich dies tun kann?“Alexander Schneider 6. Frage: „Glaubt ihr, dass ich dies tun kann?“ (Mt 9,28) – Zwei Blinde bitten den Herrn mutig um Heilung ihrer Augen. Er antwortet mit einer einfachen Frage: „Glaubt ihr, dass ich dies tun kann?“ Als sie darauf mit „Ja“ antworten, erfüllt Er ihre Bitte mit der Aussage: „Euch geschehe nach eurem Glauben“ (Mt 9,29). – Mit dieser Frage dringt der Herr Jesus tief in die Herzen der Blinden ... 14.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 9,28-29; Röm. 4,21; Heb. 11,11
Der Zauberer und der EvangelistMarco Leßmann Größer hätte der Kontrast für die Leute in Samaria nicht sein können. „Lange Zeit“ hatten sie an Simon dem Zauberer und seinen finsteren Machenschaften gehangen. Dann kam Philippus, der treue Evangelist, und mit ihm der Siegeszug der Wahrheit Gottes gerade an den Ort der dunkelsten Lügen Satans. Simon trieb Zauberei und hielt damit das Volk in seinem Bann. Sie waren außer sich über das, was ... 13.06.2024 · Bibelstellen: Apg. 8,5-25
Der Herr fragt dich und mich (5) – „Ist es recht, dass du zürnst?“Alexander Schneider 5. Frage: „Ist es recht, dass du zürnst?“ (Jona 4,9) – Es mutet schon sehr seltsam an: Jona leidet so sehr, dass er am liebsten sterben möchte – und das nur, weil der Schatten spendende Baum verdorrt war. Er ist erfüllt von Zorn. Am Tag zuvor war er zornig gewesen, weil Gott eine komplette Stadt (einer an sich feindlichen Nation) vor dem Tod bewahrt hatte. Moment mal – Zorn über verschonte ... 12.06.2024 · Bibelstellen: Jona 4,9
Ein Mensch – viele ZeichenDaniel Melui „Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer das Synedrium und sprachen: Was tun wir? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen“ (Joh 11,47). – „Ein Gewisser aber von ihnen, Kajaphas, der jenes Jahr Hoherpriester war, sprach zu ihnen: Ihr wisst nichts und überlegt auch nicht, dass es euch nützlich ist, dass ein Mensch für das Volk sterbe und nicht die ganze Nation umkomme“ (Joh 11,49.50). – Der ... 11.06.2024 · Bibelstellen: Joh. 11,47.49-50; 20,30-31
Der Herr fragt dich und mich (4) – „Was tust du hier?“Alexander Schneider 4. Frage: „Was tust du hier, Elia?“ (1. Kön 19,9) – „Elia war ein Mensch von gleichen Empfindungen wie wir“ (Jak 5,17). Das wird besonders deutlich in 1. Könige 19. Gerade hatte Elia den großen Sieg Gottes über Baal erlebt, schon befindet er sich im Tal. Aus Angst vor Isebels Todesdrohung versteckt er sich in der Wüste. Alle Zuversicht ist weg – sogar bis zu dem Punkt, dass er am liebsten sterben ... 10.06.2024 · Bibelstellen: 1. Kön. 19,9
Das Hebopfer für die StiftshütteGerrid Setzer Die Stiftshütte war ein gewaltiges Bauprojekt, für das Tonnen von hochwertigsten Materialien benötigt wurden. Die Israeliten wurden von Mose aufgefordert, die notwendigen Dinge zu bringen. Sie taten es mit einem willigen Herzen in einem derartigen Maß, dass Mose die Spenden stoppen musste (2. Mo 36). – Woher hatte das ehemalige Sklavenvolk solche Reichtümer in der Wüste? Das kam hauptsächlich von den ... 09.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 25,3-7
Der Herr fragt dich und mich (3) – „Warum liegst du denn auf deinem Angesicht?“Alexander Schneider 3. Frage: „Warum liegst du denn auf deinem Angesicht?“ (Jos 7,10) – Gerade hatte das Volk Israel vor der Stadt eine bittere Niederlage erlebt, die Josua auf die Knie bringt. Gott offenbart ihm dann, dass der Grund dafür Sünde im Volk war: Jemand hatte sich am Gold in Jericho bedient, was Gott strikt verboten hatte. Deshalb fordert Gott Josua hier auf, aufzustehen und nicht mehr betend auf dem Angesicht zu liegen. Mit ... 08.06.2024 · Bibelstellen: Jos. 7,10; 1. Kor. 5,2.7
Gesammelte Gedanken Die Atheisten glauben, dass die komplexesten Dinge von selbst entstehen können. Warum warten sie dann nicht einfach ab, bis ein Buch von selbst entsteht, das die Evolutionslehre darlegt und die Schöpfungslehre? Sie müssten doch nur lange genug warten (oder?). – Leiden kommen in unser Leben hinein, damit wir uns an das Zukünftige klammern und nicht, dass wir uns in gute Erinnerungen flüchten. – Wir dürfen nicht ... 07.06.2024
Der Herr fragt dich und mich (2) – „Was ist das in deiner Hand?“Alexander Schneider 2. Frage: „Was ist das in deiner Hand?“ (2. Mo 4,2) – Mose steht vor einem großen Auftrag: zum mächtigen, bösen Pharao zu gehen und ihn aufzufordern, das Volk ziehen zu lassen. Wie soll das nur funktionieren? Was könnte Mose schon vorbringen, was den Pharao überzeugen würde? Mose ist verzweifelt. Das Vorgehen Gottes hier ist sehr interessant: Er stellt eine Frage. Eine ganz simple Faktenfrage: ... 06.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 4,2
Gedanken zur StiftshütteGerrid Setzer Wer sich mit einem Gegenstand in der Schrift beschäftigen möchte, stellt in der Regel zunächst einige grundsätzliche Erwägungen an. Darum geht es auch in den nachfolgenden Zeilen, die dem interessanten Thema der Stiftshütte gewidmet sind. – Voraussetzung für das Wohnen Gottes – Gott will in der Mitte seines Volkes wohnen. Doch Er konnte erst Wohnung bei seinem Volk Israel nehmen, nachdem sie unter dem Blut ... 05.06.2024 · Bibelstellen: 2. Mo. 15,13
Der Herr fragt dich und mich (1) – „Wo ist dein Bruder?“Alexander Schneider Es ist sehr interessant, dass der Herr sehr oft Fragen stellt. Durch die ganze Bibel hindurch, alleine in den Evangelien etwa 200-mal. Warum tut Er das, obwohl Er doch allwissend ist? Wohl aus dem gleichen Grund, warum ein Lehrer seinen Schülern nicht direkt die Antwort präsentiert, sondern sie durch eine kluge Frage dahin bewegt, selbst auf die Lösung zu kommen. Gott möchte, dass wir die Situation, die Er in seiner Frage ... 04.06.2024 · Bibelstellen: 1. Mo. 4,9
Das Gleichnis vom SämannOliver Kemmann Im Gleichnis vom Sämann in Matthäus 13,3–9 lassen sich verschiedene Dreiergruppen finden: – in der Rahmenhandlung – bei der Bodenbeschaffenheit – die der Fehlentwicklung der Pflanzen – bei der Ertragshöhe auf der guten Erde – In der nachfolgenden Infografik werden diese Dreiergruppen dargestellt. Durch Anklicken erscheint jeweils die nächste Gruppe. 03.06.2024 · Bibelstellen: Mt. 13,3-9 Interaktiv
Männer, die zu David kamen (9) – Von SebulonDaniel Melui „Von Sebulon: die zum Heer auszogen, mit allen Kriegswaffen zum Kampf bereit, 50000, und zwar um sich in Schlachtreihen zu ordnen mit ungeteiltem Herzen“ (1. Chr 12,34). – Von Sebulon – Die Männer von Sebulon waren durch eine sofortige Kampfbereitschaft gekennzeichnet. Sie benötigten keine Vorbereitung, sondern waren zum Kampf bereit, und zwar mit allen Kriegswaffen. Sie waren mit ihren Waffen vertraut und konnten sie ... 02.06.2024 · Bibelstellen: 1. Chr. 12,34.39-41; Röm. 12,3.6; 2. Kor. 10,13; Eph. 6,11
Noah und die neue SchöpfungGerrid Setzer „Daher, wenn jemand in Christus ist, da ist eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden“ (2. Kor 5,17). – Die Ereignisse des Alten Testaments illustrieren neutestamentliche Wahrheiten. Wir haben heute die Substanz, die Wirklichkeit, und darum sind wir in der Lage, die Schatten des Alten Testaments zu verstehen (Kol 2,17). Das wiederum führt uns dahin, die Wahrheiten des Neuen Testaments besser ... 01.06.2024 · Bibelstellen: 1. Mo. 8,1-22; 2. Kor. 5,17