Menschliche Werke und die Inspiration

Online seit dem 17.06.2008, Bibelstellen: Hebräer 3,7; Hebräer 9,8

Bei den meisten Büchern sind die Autoren bekannt. Das gilt auch für die biblischen Bücher. Manches Mal wissen wir jedoch nicht, wer dieses oder jenes in der Bibel geschrieben hat. Natürlich hat ein Mensch das geschrieben – die Bibel oder Teile von ihr sind nicht vom Himmel gefallen. Auch hat Gott es nicht direkt selbst geschrieben, so wie er auf die Gesetzestafeln geschrieben hat. Nein, heilige Männer Gottes redeten (oder schrieben) getrieben vom Heiligen Geist (2. Pet 1,21).

In Hebräer 3,7 lesen wir die bemerkenswerten Worte: “Deshalb, wie der Heilige Geist spricht ...“ – und dann wird aus Psalm 95 zitiert. Der menschliche Verfasser (das Instrument) dieses Psalms ist nicht bekannt - der göttliche aber wohl.

In Hebräer 9,8 wird auf die fünf Bücher Mose Bezug genommen und gesagt, dass der Heilige Geist etwas anzeigt. Der menschliche Autor ist hier bekannt, es ist Mose. Der göttliche Verfasser ist natürlich auch hier der Heilige Geist, der Mose benutzt hat, das niederzuschreiben, was Gott wollte.

Ob wir nun den menschlichen Schreiber kennen oder nicht, eins ist sicher: alle Schrift ist von Gott eingegeben (2. Tim 3,16). Und wenn das so ist, dann sollten wir auch alles lesen, was zur „Schrift“ gehört.

Hast du alle Bibelbücher schon durch?

Gerrid Setzer