Das schlafende Schwert

Online seit dem 24.05.2010, Bibelstellen: Sacharja 11,17

„Wehe dem nichtigen Hirten, der die Herde verlässt! Das Schwert über seinen Arm und über sein rechtes Auge! Sein Arm soll völlig verdorren, und sein rechtes Auge völlig erlöschen“ (Sach 11,17).

Hier wird Gericht über den nichtigen Hirten angekündigt. Das Schwert des Gerichts Gottes soll ihn treffen.

Doch kurz danach schreibt der Prophet Sacharja etwas Seltsames: „Schwert, erwache gegen meinen Hirten und gegen den Mann, der mein Genosse ist!, spricht der HERR der Heerscharen. Schlage den Hirten, und die Herde wird sich zerstreuen. Und ich werde meine Hand den Kleinen zuwenden“ (Sach 13,7).

Hier wendet sich das Schwert gegen den Hirten, der Gottes Genosse ist! Das Gericht trifft ihn! Als das schlafende Schwert erwacht, schlägt es den Hirten.

Der Hirte ist Jesus Christus. Er hat die Strafe derer getragen, die an ihn glauben. Das Gericht wird deshalb nicht die Schafe treffen. Da, wo es um Christi Opfer geht, verkündet Gott: „Und der HERR sprach zu dem Engel, und er steckte sein Schwert wieder in seine Scheide“ (1. Chr 21,27).

Gerrid Setzer