Die sieben Schalen

Online seit dem 04.07.2010, Bibelstellen: Offenbarung 16

Die sieben Schalengerichte sind die letzen Gerichtsschläge vor der Aufrichtung des Reiches. In diesen schnell aufeinanderfolgenden Gerichten wird der Grimm Gottes vollendet (Off 15,1). Die Gerichte sind schrecklich, aber gerecht, was hier besonders betont wird (Off 15,3.4; Off 16,5.7).

Eins von den vier lebendigen Wesen gibt den sieben Engeln – nachdem sie aus dem himmlischen Tempel gekommen sind – sieben goldene Schalen (Off 15,6.7). Dann ertönt eine Stimme aus dem Tempel und die Schalen werden nacheinander ausgegossen:

  • Die erste Schale wird auf die Erde ausgegossen. Das ist der Bereich, wo die Menschen leben. Diejenigen, die sich dem römischen Tier unterworfen haben, werden mit einem schlimmen und bösen Geschwür geschlagen.
  • Die zweite Schale wird auf das Meer ausgegossen. Das Meer wird zu Blut und alles Lebendige in dem Meer stirbt. Das, was für das Leben unerlässlich ist, wird vom Tod durchzogen.
  • Die dritte Schale wird auf Ströme und Wasserquellen ausgegossen, sodass sie zu Blut werden. Die, die Blut von Heiligen und Propheten vergossen haben, müssen nach dem gerechten Gericht Gottes nun Blut trinken. Die sittlichen Lebensquellen sind der Tod.
  • Die vierte Schale wird auf die Sonne ausgegossen, sodass die große Hitze entsteht, die Menschen versengt. Eine hohe Gewalt missbraucht ihre Autorität, was große Leiden hervorruft.
  • Die fünfte Schale wird auf den Thron des römischen Tieres ausgegossen. Sein großes Reich wird in moralische Finsternis gehüllt, was unerträgliche Qual verursacht.
  • Die sechste Schale wird auf den Fluss Euphrat ausgegossen: Das bereitet den Weg der Könige des Ostens, die in Palästina einfallen. Gleichzeitig werden durch die Aktivität Satans, des römischen Tieres und des Antichristen alle Könige der Erde zum Krieg (gegen Christus) versammelt. Große Heere versammeln sich in Armagedon – und werden von dem bald erscheinenden Herrn gerichtet werden.
  • Die siebte Schale wird in die Luft ausgegossen. Es geschieht ein großes Erdbeben, wie es vorher nicht gegeben hat. Jerusalem zerfällt in drei Teile, die Städte der Nationen werden zerstört und Babylon wird gerichtet. Auch fallen große Hagelsteine auf die Menschen herab, was eine sehr große Plage ist.

Es fällt eine starke Überstimmung mit den sieben Posaunen auf, was folgende stichwortartige Aufzählung deutlich macht: Erde, Meer, Ströme und Wasserquellen, Sonne, Finsternis, Euphrat, „Es ist gekommen/geschehen“. Bei den Posaunen wurde oft der dritte Teil erwähnt, während hier die Gerichte umfassender und intensiver sind.

Bei den Schalengerichten 4+5+7 wird gesagt, dass die Menschen lästerten. Das finden wir nicht bei den vorherigen Gerichten. Es wird ferner zweimal betont, dass sie nicht Buße taten – eine Bemerkung, die auch schon bei der sechsten Posaune gemacht wurde. Die verblendeten Menschen beugen sich nicht und geben Gott keine Ehre, wie es die Überwinder tun (Off 15,4).

Gerrid Setzer