Verschiedene Kronen

Online seit dem 24.09.2011, Bibelstellen: 1. Korinther 9,25; Jakobus 1,12; Offenbarung 2,10; 2. Timotheus 4,8; Offenbarung 4,4.10

Im Neuen Testament lesen wir von fünf verschiedenen Kronen, die die Gläubigen tragen werden. Das dürfen wir natürlich nicht wörtlich auffassen, sondern symbolisch. Die Bedeutung geht daraufhin, dass alle Heiligen verherrlicht sein werden. Der Lorbeerkranz oder die Krone wird verliehen als Belohnung für das, was die Gläubigen im Leib getan haben (2. Kor 5,10).

Die fünf Kronen:

Die unvergängliche Krone

Der Apostel schreibt in 1. Korinther 9,25 über die römischen Wettkämpfe, bei denen der Sieger einen Lorbeerkranz oder eine Krone bekam. Diese Krone war jedoch vergänglich.

Im geistlichen Wettlauf und im geistlichen Kampf wird der Sieger mit einer unvergänglichen Krone belohnt.

Die Krone der Gerechtigkeit

Paulus hat Timotheus geschrieben (2. Tim 4,8), dass er einmal eine Krone aus der Hand des Herrn empfangen wird, dem gerechten Richter. Diese Krone wird nur denen gegeben werden, die seine Erscheinung lieben.

Die Krone des Lebens

Diese Krone wird zweimal im Neuen Testament genannt, nämlich in Jakobus 1,12 und in Offenbarung 2,10. In beiden Stellen wird in den vorhergehenden Versen über das Ertragen von Versuchungen und Drangsalen gesprochen. Alle, die daraus als Überwinder hervorkommen werden, erhalten als Belohnung die Krone des Lebens.

Die unverwelkliche Krone der Herrlichkeit

In 1. Petrus 5 lesen wir, dass Petrus die Ältesten ermahnt, die Herde Gottes zu hüten und sie zu beaufsichtigen. Ihr Tun und Lassen sollte vorbildlich sein und durch Bereitwilligkeit gekennzeichnet werden. So ein treuer Dienst wird durch den Erzhirten mit einer unverwelklichen Krone der Herrlichkeit belohnt.

Die goldene Krone

Als Johannes auf Patmos im Geist in den geöffneten Himmel blickt, sieht er die 24 Ältesten mit goldenen Kronen auf ihren Köpfen (Off 4,4). Hier wird keine einzige Einschränkung genannt. Alle Gläubigen empfangen so eine Krone. Sie werden sie jedoch zu den Füßen dessen niederwerfen, der auf dem Thron sitzt (Off 4,10).