Jeremia wird berufen

Online seit dem 06.02.2013, Bibelstellen: Jeremia 1,4-9

Jeremia schildert im ersten Kapitel seines Buches seinen „Werdegang“ zum Propheten. Wir finden in diesen Versen wichtige Unterweisungen für den Dienst:

Gottes Kenntnis – „Ich habe dich erkannt.“ Er kannte Jeremia durch und durch. Er wählt die für Jeremia passende Aufgabe aus, auch wenn Jeremia daran selbst etwas zweifelt.

Gottes Heiligung – „Ich habe dich geheiligt.“ Gott hat Jeremia schon im Mutterleib für sich abgesondert. Auch wenn das etwas Besonderes war, dürfen wir wissen, dass Gott uns für sich beiseitestellt und uns als solche vor- und zubereitet.

Gottes Berufung – „Ich habe dich berufen.“ Zu einem bestimmten Zeitpunkt hat Gott Jeremia zum Dienst berufen. Auch heute noch ist es Gott, der seinen Diener ruft.

Gottes Verheißung – „Ich werde mit dir sein, um dich zu erretten.“ Wenn Jeremia im Gehorsam bleiben würde, durfte er mit Gottes Beistand und Rettung fest rechnen.

Gottes Gabe – „Ich habe meine Worte in deinen Mund gelegt.“ Jeremia war in Sorge, dass er nicht reden könnte. Und da zeigt ihm Gott, dass er das auch gar nicht tun muss, und legt ihm die Worte in den Mund.

Gerrid Setzer