Das größte Problem unserer Zeit

Online seit dem 03.08.2015, Bibelstellen: 1. Johannes 1,9

Im August 2013 konnte man den Medien entnehmen, dass der britische Premierminister David Cameron den seit 1714 in Großbritannien vergebenen „Longitude Prize“ wieder neu ausschreiben möchte. Der Preis ist gegenwärtig (Mitte 2015) mit zehn Millionen Pfund (12,3 Millionen Euro) dotiert und winkt demjenigen, der eine erfolgreiche Idee „zur Lösung des größten Problems unserer Zeit“ präsentiert.

Das ernannte Preis-Komitee hat im Mai 2015 sechs Kategorien vorgestellt in denen das größte Problem unserer Zeit zu suchen sei (Demenz, Luftfahrt, Ernährung, Lähmungserkrankungen, Antibiotika und Wasserknappheit). Mittlerweile wurde das Problemspektrum weiter eingegrenzt. Es wird „nur“ noch eine Idee zur Lösung der weltweiten Antibiotikaresistenz gesucht.

Wird man auf diesem Weg wirklich das größte Problem unserer Zeit finden? Ist es nicht schon längst bekannt? Gibt es nicht bereits eine umfassende Problemlösung?

1. Das größte Problem unserer Zeit

Der allwissende Gott lässt uns in der Bibel, Seinem Heiligen Wort, bereits wissen, was das größten Problem unserer Zeit – aber auch das größte Problem in der Geschichte der Menschheit – ist: die Sünde.

Durch den Sündenfall des Menschen kam die Sünde in die Welt (Rö 5,12). Die Sünde und unsere Sünden haben uns Menschen von Gott, unserem Schöpfer, entfernt (vgl. Jes 59,2). Bleiben sie ungesühnt, gehen wir dem Gericht und dem ewigen Tod entgegen (Rö 6,23). Aber sogar die ganze Schöpfung leidet unter dem Problem der Sünde (Rö 8,20–22).

2. Die göttliche Problemlösung

In Seiner Gnade hat der Schöpfer Seine Geschöpfe mit ihrem selbstverursachten Problem nicht alleine gelassen. Er Selbst hat uns auch den Weg zur Lösung des Sündenproblems mitgeteilt: Vergebung der Sünden durch den Opfertod Seines geliebten Sohnes Jesus Christus am Kreuz von Golgatha.

Durch aufrichtige Buße, ein persönliches, umfassendes Sündenbekenntnis und den Glauben an den Opfertod Jesu Christi empfängt jeder Mensch Vergebung der Sünden durch Seinen Namen und Reinigung von aller Ungerechtigkeit durch die Gerechtigkeit Gottes: „Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit“ (1. Joh 1,9).

Zudem wird auf der Grundlage des Kreuzestodes Jesu Christi auch die ganze Schöpfung einmal von der Sünde und deren Folgen befreit werden (Rö 8,19–30; Heb 9,26).

Was für ein großartiger, göttlicher Plan zur Lösung des größten Problems unserer Zeit!

Manuel Thomas