Das Malzeichen des Tieres

Online seit dem 23.08.2016, Bibelstellen: Offenbarung 13,16-18

„Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, dass sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn; und dass niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, der das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist 666“ (Off 13,16–18).

Die Europäische Zentralbank (EZB) entschied im Mai 2016, den Druck von 500-Euro-Scheinen in absehbarer Zeit einzustellen. Wie ein EZB-Vertreter in der Presse verlauten ließ, soll diese Maßnahme nicht das Ende des Bargeldes einläuten, das ja für viele EU-Bürger noch immer eine Art „gedruckte Privatsphäre“ sei. Aber wer weiß? Was heute noch nicht auf der Tagesordnung steht, kann morgen abschließend diskutiert und zeitnah umgesetzt werden.

Letztes Jahr fand in Düsseldorf die erste Cyborg-Messe der Welt statt. Mit Cyborgs werden Menschen bezeichnet, deren Körper dauerhaft mit künstlichen Bauteilen versehen sind. Immer mehr Menschen lassen sich beispielsweise Minichips unter die Haut spritzen. Diese Prozedur dauert nur zehn Minuten und verursacht lediglich einen kleinen Schmerz. Der Chip soll Visitenkarten, Schlüssel, Zahlungsmittel und vieles mehr ersetzen und Komfort und Sicherheit bringen.

Solche Schlagzeilen lassen Bibelleser aufhorchen. Sie fragen sich: Wie lange wird es wohl dauern, bis die Zeit gekommen ist, wenn Menschen nur noch mit einem Malzeichen an Hand oder Stirn kaufen und verkaufen können? Schnell wird viel spekuliert und Verschwörungstheorien blühen auf. Darum soll es in diesem Artikel freilich nicht gehen; sondern wir möchten das untersuchen, was die Schrift über das „Malzeichen des Tieres“ zu sagen hat.

Wann wird das Malzeichen eingeführt?

Niemand kann hier ein Datum nennen. Aber eins ist klar: Das Tier, um das es bei dem Malzeichen geht, wird „42 Monate“ regieren (Off 13,5). Das ist die Zeit der „großen Drangsal“, die zweite Hälfte der letzten Jahrwoche Daniels, die insgesamt sieben Jahre dauert. Diese furchtbare Zeit endet mit der Erscheinung des Herrn Jesus in Macht und Herrlichkeit.

Die Entrückung der Gläubigen wird bereits stattfinden, bevor die Stunde der Versuchung über die Erde hereinbricht. Wenn Gott seine Gerichte entfesselt (Off 6 ff.), befinden sich die „vierundzwanzig Ältesten“, das heißt die verherrlichten Heiligen, im Himmel (Off 4; 5). Das Tier wird seine Lästerungen gegen diejenigen richten, die im Himmel wohnen (Off 13,6). Dazu gehören wir Christen, die vor der Stunde der Versuchung bewahrt und in den Himmel aufgenommen worden sind (Off 3,10).

Was ist das Malzeichen?

Das griechische Wort, das in der Elberfelder Übersetzung mit „Malzeichen“ wiedergegeben wird, bedeutet auch: Brandmal; Muttermal; Brandzeichen; Biss einer Schlange; eingraviertes, geätztes, gebranntes oder geschriebenes Zeichen; Inschrift; Brennstempel; Münzprägung. Das macht deutlich: Das Malzeichen ist nicht ein Abdruck, den man rasch wieder entfernen oder abwaschen kann, sondern eine dauerhafte Kennzeichnung.

Dieses Zeichen ist für jeden gleich. Es mag sein, dass mit dem Malzeichen individuelle Informationen verbunden werden können, wie zum Beispiel eine Bankverbindung. Aber dieses Zeichen drückt zunächst einfach eins aus: die Unterordnung unter das Tier, den kommenden Superherrscher in Europa.

Das Malzeichen wird entweder an die rechte Hand oder an die Stirn angebracht. Die rechte Hand deutet auf körperliche Arbeit hin, die Stirn auf geistige Tätigkeit. In allen Bereichen sollen sich die Menschen der Autorität dieses Diktators unterwerfen. Das Malzeichen steht im auffälligen Gegensatz zu dem Siegel Gottes, das Gottes Knechte empfangen (Off 7,3; 9,4).

Wer ist mit dem Tier gemeint?

Das Malzeichen ist der Name des Tieres oder die Zahl seines Namens. In Offenbarung 13 werden zwei Menschen genannt, die als Tiere bezeichnet werden:

• Das erste Tier, das aus dem Meer heraufsteigt (Off 13,1–8): Es wird als furchterregendes Tier beschrieben, dem der Teufel Macht, Thron und große Gewalt geben wird (V. 2). Es bekommt Autorität über die ganze Erde und führt erfolgreich Krieg mit den Heiligen (V. 7). Stärke, imponierende Größe und politische Macht charakterisieren dieses Tier. Es geht um das wiedererstandene Römische Reich unter seinem künftigen Despoten.
• Das zweite Tier, das aus der Erde heraufsteigt (Off 13,11–17): Es wird als Lamm beschrieben, dessen Worte vom Teufel inspiriert sind (V. 11). Es vollbringt große Zeichen und verführt zu einem diabolischen Götzendienst (V. 13.14). Dieses Tier ist die religiöse Autorität – es ist der falsche Prophet, der Antichrist. Das zweite Tier ist abhängig von dem starken ersten Tier (V. 12.14). Es sorgt dafür, dass dem ersten Tier ein Bild gemacht wird, das angebetet werden muss (V. 14.15), und es bringt alle dahin, das Malzeichen des mächtigen ersten Tieres anzunehmen (V. 16).

Das Malzeichen ist also die Zahl des ersten Tieres, des römischen Imperators. Dieses Tier wird die völlige Kontrolle über das Wirtschaftsleben erlangen. Die Menschen werden das Tier und sein Bild anbeten und sich auch fügen, wenn es um das Malzeichen an ihrem Körper geht (Off 14,9.11; 16,2; 20,4).

Sehr viele meinen, das erste Tier sei der Antichrist. Doch das trifft nicht zu. Wenn der Antichrist das erste Tier wäre, wer soll dann das zweite Tier sein, das an anderer Stelle „falscher Prophet– genannt wird und zusammen mit dem ersten Tier in den Feuersee geworfen wird (Off 16,13; 19,20; 20,10)? Der Antichrist ist nicht der Weltherrscher der Endzeit, sondern er ist der falsche Prophet. Sein religiöser Einfluss durch Worte und Zeichen ist gewaltig, aber seine politische Macht ist auf das kleine Land Israel beschränkt. Die nachfolgend angeführten Stellen sprechen von dem Antichristen und zeigen, dass er ein großer Verführer ist und nicht der Anführer einer wirtschaftlichen und militärischen Supermacht:

• Der Antichrist ist wie eine listige, gefährliche Schlange (1. Mo 49,17).
• Er ist der eigenwillige König Israels, der sich über Gott erheben und den Gott der Väter Israels verleugnen wird. Er ordnet sich jedoch der römischen Macht unter (Dan 11,36–39).
• Er ist ein törichter, nichtiger Hirte des irdischen Volkes Gottes (Sach 11,15–17).
• Er wird von dem Volk aufgenommen, das den Herrn Jesus verworfen hat – also von den Juden (Joh 5,43). Er muss selbst ein Jude sein, sonst würde das jüdische Volk ihn niemals aufnehmen.
• Er wird sich im Tempel in Jerusalem göttlich verehren lassen. Er vollbringt machtvolle Zeichen und Wunder und ist ein gewaltiger Betrüger (2. Thes 2,3–12).
• Er leugnet als Verführer den Vater und den Sohn und dass Gottes Sohn als wahrer Mensch in die Welt gekommen ist (1. Joh 2,18.22; 4,1–3; 2. Joh 7).
• Er ist ein falscher Prophet, der Zeichen tut (Off 16,13; 19,20; 20,10).

Es wird deutlich: Das erste Tier aus Offenbarung 13 ist nicht der Antichrist, der falsche Prophet. Es ist der kommende römische Machthaber. Die Zahl 666 ist die Zahl des Herrschers der Weltmacht Roms.

Was bedeutet die Zahl 666?

Die Zahl 666 ist die Zahl eines Menschen (Off 13,18), also die Zahl einer bestimmten Person. Es geht nicht um den Namen eines Reiches, eines Prinzips, einer Partei oder einer Personengruppe.

In der Zahlensymbolik der Schrift weist die Zahl Sechs auf den Menschen an sich hin. Der Mensch wurde am sechsten Tag erschaffen und ihm wurden sechs Tage zur Arbeit bestimmt. Doch die Zahl Sechs wird auch mit dem bösen Wirken der Menschen verknüpft. So hatte ein Philister, ein erbitterter Feind Israels, „je sechs Finger an seinen Händen und je sechs Zehen an seinen Füßen“ (2. Sam 21,20). Und Goliath, der Gegenspieler Davids, war sechs Ellen und eine Spanne groß (1. Sam 17,4–7; 2. Sam 21,20–22; 1. Chr 20,6). Das Standbild, das Nebukadnezar, der erste Herrscher in den Zeiten der Nationen, zur Anbetung aufstellen ließ, war „ein Bild von Gold: seine Höhe sechzig Ellen, seine Breite sechs Ellen“ (Dan 3,1). Die Zahl 666, also dreimal die Sechs, zeigt darum eine völlige Offenbarung des Bösen in einem Menschen.

Im Altertum schrieb man die Zahlen im Griechischen und im Hebräischen mit denselben Zeichen wie die Buchstaben. Jeder Buchstabe des Alphabets hatte einen bestimmten Zahlenwert. Werden die Zahlenwerte der verschiedenen Buchstaben eines Wortes addiert, erhält man die Quersumme. „Kaiser Nero“ ergibt so den Wert 666, wenn man die hebräische Schreibweise seines Namens zugrunde legt. Aber die Zahl 666 kann man natürlich auch mit sehr vielen anderen Namen erreichen!

Alle Versuche, die Zahl 666 zu deuten, sind gegenwärtig zum Scheitern verurteilt (und dabei ist die Deutung über die Addition der Zahlenwerte nicht unbedingt zwingend). Erst in der Zukunft, in der Drangsalszeit, wird entschlüsselt werden können, welche Person mit dieser Zahl gemeint ist. Das Malzeichen des Tieres kann nicht entschlüsselt werden, solange die Stunde der Versuchung noch nicht über den Erdkreis gekommen ist.

Johannes, der heilige Schreiber, fordert zwar auf, die Zahl zu berechnen (Off 13,18) – doch das betrifft die Menschen, die in der Zeit der Drangsal leben. In demselben Kapitel des Buches der Offenbarung finden wir weitere Aufforderungen, die nur die unmittelbar angehen, die in dieser Zeit auf der Erde sind (Off 13,9.10).

Verweigerung und Annahme des Malzeichens

Wer das Malzeichen ablehnt, kann nicht mehr kaufen oder verkaufen und gerät folglich in größte wirtschaftliche Schwierigkeiten. Auch setzt die Ablehnung der Autorität des Tieres eine blutige Verfolgung in Gang, der viele anheimfallen werden (Off 13,15; 20,4). Doch für Gott sind diese Gläubigen „Überwinder über das Tier und über sein Bild und über die Zahl seines Namens– (Off 15,2). Sie werden reich belohnt werden.

Wer das Malzeichen des Tieres, das göttlich verehrt wird und den wahren Gott lästert, annimmt, wird mit schlimmen Geschwüren geschlagen werden (Off 16,2). So jemand muss den Wein des Grimmes Gottes trinken und wird in Ewigkeit mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm gequält werden (Off 14,9–11).

Schlussgedanken

Europa steuert auf eine rücksichtslose und vollständige Diktatur zu, wie sie die Weltgeschichte noch nicht erlebt hat. Absolute Kontrolle und brutale Machtausübung werden den alten Kontinent ins Verderben stürzen und verheerende Auswirkungen für die ganze Welt haben. Ein Kennzeichen der endzeitlichen Diktatur wird das Malzeichen des Herrschers sein, das viele Menschen zu ihrem Verderben annehmen werden.

Sollten wir uns nicht konsequent von einer Welt absondern, die eine so furchtbare Entwicklung nehmen wird? Ein politisches Engagement der Christen wird nicht imstande sein, diese Entwicklung aufzuhalten, sondern nur Kräfte abziehen, die dringend benötigt werden, damit das Evangelium von Jesus Christus ausgebreitet wird. Heute noch kann jeder durch den Heiland die freie und volle Vergebung der Lebensschuld erlangen! Und wer im Blut Christi gewaschen ist, wird mit in den Himmel einziehen, wenn der Herr Jesus bald zur Entrückung wiederkommen wird. „Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und wer es hört, spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer will, nehme das Wasser des Lebens umsonst“ (Off 22,17).

Gerrid Setzer