Christus in den Schriften

Online seit dem 24.02.2019, Bibelstellen: Lukas 24,27

„Und von Mose und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn selbst betraf“ (Lk 24,27).

Der Herr selbst erklärte den beiden Jüngern, die von Jerusalem nach Emmaus gingen, was die Schriften des Alten Testaments über ihn selbst sagen. Vielleicht hatten sie für diese persönliche Bibelstunde zwei Stunden Zeit.

Der Herr hat nicht einfach das Alte Testament vorgelesen oder zitiert. Er öffnete ihnen die Schriften; die Botschaft Gottes über Christus selbst wurde ihren Herzen offenbart. Alle Schriften des Alten Testaments sprechen von IHM.

Wir wissen nicht, was der Herr ihnen alles erklärt hat. Das hätte uns sicher interessiert. Aber er möchte, dass wir uns selbst unter der Leitung des Geistes auf die Suche begeben. In Johannes 5,39 bestätigt der Herr, dass die es „die Schriften sind, die von mir zeugen“.

Zum „Appetitanregen“ mal ein paar Beispiele, die der Herr vielleicht auch seinen Jüngern erklärt hat:

  • Die Opferung Isaaks auf Morija als Vorausbild auf das Opfer des Herrn Jesus auf Golgatha
  • Das Leben Josephs – Die Leiden, die auf Christus kommen sollten und die Herrlichkeiten danach
  • Boas – in ihm ist Stärke. Christus als der, der lösen kann und will
  • usw.

Mach dich neu auf die Suche! Lies das Alte Testament mit dem Fokus: Was spricht von dem Herrn Jesus? Er selbst öffnet dir durch seinen Geist sein Wort und „das Verständnis, um die Schriften zu verstehen“ (Lk 24,45).

Dirk Mütze