Drei göttliche Verheißungen

Online seit dem 23.04.2020, Bibelstellen: Apg 1,4.5; Mt 16,18;

Wir wollen uns drei göttliche Verheißungen anschauen, die sich auf die Versammlung (Gemeinde/Kirche) beziehen und die aus dem Mund des Herrn Jesus selbst hervorgegangen sind. Eine Verheißung davon ist bereits erfüllt, eine erfüllt sich seit rund zweitausend Jahren bis zum heutigen Tag und eine wird sich in naher Zukunft erfüllen. Alle drei Verheißungen wurden bedingungslos gegeben und sind daher nicht von dem Verhalten der Menschen abhängig.

Die Verheißung, die sich erfüllt hat

„Und als er mit ihnen versammelt war, befahl er ihnen, sich nicht von Jerusalem zu entfernen, sondern auf die Verheißung des Vaters zu warten – die ihr, sprach er, von mir gehört habt; denn Johannes taufte zwar mit Wasser, ihr aber werdet mit Heiligen Geist getauft werden nach nunmehr nicht vielen Tagen?“ (Apg 1,4.5). Diese Verheißung Christi hat sich am Tag der Pfingsten erfüllt. Die Jünger sind durch den Geist zu einem Leib getauft worden (1. Kor 12). Seit dem Pfingsttag besteht der Leib Christi und der Tempel Gottes. Wir brauchen nicht auf ein zweites Pfingsten warten und um das Kommen des Heiligen Geistes bitten. Christus hat den „anderen Sachwalter“ gesandt, so wie er es versprochen hat (Joh 16,7). Wir sind wohl kaum dankbar genug für diese gewaltige Segnung, dass der Heilige Geist ausgegossen. Diese Verheißung hat sich erfüllt: der Geist ist gekommen.

Die Verheißung, die sich erfüllt 

„Auf diesen Felsen will ich meine Versammlung bauen“ (Mt 16,18). Als Christus diese Worte redete, war der Bau des Hauses Gottes noch zukünftig. Aber am Pfingsttag wurden dann viele Steine zusammengefügt. Und wir dürfen davon ausgehen, dass Christus seitdem an jedem Tag lebendige Steine hinzufügt. Der Sohn Gottes, der die Grundlage seiner Versammlung ist, baut sein Haus, auch wenn große Schwierigkeiten die Kirche Gottes umtosen und ein sichtbares Wachstum oft kaum wahrzunehmen ist. Diese Verheißung erfüllt sich täglich: Christus baut sein Haus.

Die Verheißung, die sich noch erfüllen wird

„Ich werde wiederkommen“ (Joh 14,3). Der Herr Jesus sprach zu seinen Jüngern davon, dass er selbst zurückkommen würde. Doch bis jetzt hat sich das noch nicht erfüllt. Der Geist Gottes und die Braut Christi (die Gemeinde) rufen bis heute noch „Komm“ (Off 22,17) zu dem, der einst auch vom Himmel aus bezeugt hat: „Ich komme bald“ (Off 22,20). Und die Heiligen tun das so lange, bis er zu ihnen gewissermaßen sagen wird: „Komm hier hinauf“ (vgl. Off 4,1). Diese Verheißung wird sich bald erfüllen: Christus kommt.

Gerrid Setzer