Die Wertschätzung der Süßigkeit

Online seit dem 17.02.2021, Bibelstellen: Richter 14

Die Hand, die den Löwen erschlagen hatte, hielt den Honig; und Simson teilte ihn, die bemerkenswerte Frucht seines Sieges, mit seinen Eltern, als sie mit ihm unterwegs waren. Das große Gegenbild sollte uns große Freude bereiten. Jeder Segen ist in der mächtigen Hand, die die Macht des Todes schlug, und es ist die Freude unseres Herrn Jesus Christus, uns von dem auszuteilen, was er so sicher in der Hand hält. Manche wollen uns glauben machen, dass das Heil und jeder Segen durch die „Kirche“ für uns bereitgestellt wird und dass wir von diesen Dingen ohne sie nichts wissen oder verwirklichen. Es wäre schlimm für uns, wenn das zuträfe; denn die Kirche als verantwortliches Gefäß des Zeugnisses hat komplett versagt, denn sie hat sich mit der Welt verbunden, die den Herrn verwarf. Aber Christus kann nie versagen: er hat sich siegreich erhoben über all den Verfall und den Zusammenbruch, den Sünde und Tod hervorgerufen haben; und alle Verheißungen Gottes sind Ja und Amen in Ihm.

Wenn wir ihm anhangen, werden unsere Herzen ernährt und froh gemacht durch die süßen Früchte seines Todes. Die Philister, die zu der Hochzeit kamen und nur äußerlich mit Simson verbunden waren, genossen nicht den Honig aus dem Löwen-Kadaver. Sie stellen Bekenner ohne Besitztum dar, die eine Form des Christentums ohne Kraft haben. Für solche ist die Wahrheit Gottes nur eine Anzahl von Lehren, über die man diskutieren kann – Rätsel, die es zu lösen gilt. Nichts vom Tod Christi zieht solche an, sie verstehen nicht, dass Segen aus seinem Tod hervorkommt, sie sehen es nicht ein, wie Fraß aus dem Fresser kommt oder Süßigkeit aus dem Starken.

J.T. Mawson