Kann ein Christ verloren gehen? (Buchbesprechung)

Online seit dem 24.03.2007

Buchbesprechung: „Kann ein Christ verloren gehen?“ von Arend Remmers. Das Buch umfasst 120 Seiten und kostet nur 3,50 Euro. Es ist bei der CSV erhältlich (www.csv-verlag.de).

Wer sich mit der Thematik, dass Gläubige verloren gehen können, intensiv auseinander setzen will, dem möchte ich gerne eine Neuerscheinung zur aufmerksamen Lektüre empfehlen. Sie heißt: „Kann ein Christ verloren gehen?“ und stammt von Arend Remmers.

In diesem Buch wird zunächst gezeigt, wer ein Christ nach Gottes Wort ist, und was einem Christen durch das Werk Christ alles geschenkt worden ist. Der Leser bekommt so einen Panoramablick auf das großartige Heil Gottes. Es wird deutlich, dass das, was Gott bei einem Christen gewirkt hat, ewig Bestand haben muss. Viele angeführte Bibelstellen untermauern eindrücklich, dass ein Christ vor der Hölle sicher ist. Auf dichtem Raum wird eine Fülle an guter, gesunder Unterweisung geboten.

Danach werden – in einem prägnanten Stil – Bibelstellen beleuchtet, die oft herangezogen werden, um zu „beweisen“, dass Gläubige verloren gehen können. Der Verfasser legt bei der Erklärung dieser Stellen besonderen Wert auf den Zusammenhang, in dem eine Aussage steht. Dadurch lösen sich viele Schwierigkeiten wie der Nebel in der Morgensonne auf. 

Obgleich die Gnade Gottes in diesem hilfreichen Buch herausgehoben wird, wird die menschliche Verantwortung keineswegs vernachlässigt. Es wird deutlich, dass beides in der Heiligen Schrift seinen Platz hat und wir beides nicht durcheinander bringen dürfen. Ein Bibelstellenverzeichnis rundet das Werk ab.  

Es dürfte kaum einen Gläubigen geben, der sich noch nicht mit der Frage der Heilssicherheit auseinander gesetzt hat. Zudem gibt es leider viel zu viele, die Angst haben, doch noch verdammt zu werden. Darum ist dieses Taschenbuch auch zur Weitergabe an Gläubige, zum Auslegen auf Büchertischen und dergleichen sehr gut geeignet.

Gerrid Setzer