Ein bemerkenswerter Gegensatz

Online seit dem 05.12.2018, Bibelstellen: Hebräer 11,38; Offenbarung 3,4

Hebräer 11,38 trifft eine bemerkenswerte Aussage im Blick auf die leidenden Glaubenszeugen: Die böse Welt war ihrer nicht wert. Die böse und verlogene Welt war nicht wert, dass so treue, hingebungsvolle, leidensbereite Menschen unter ihnen lebten.

Die Welt sah es genau umgekehrt. Die Welt betrachtete diese Glaubenszeuge als nicht wert, zu ihrer Gesellschaft zu gehören. Denn entweder töteten sie sie oder sie jagten sie weg, wie die Verse vorher zeigen. Doch Gottes Urteil lautet: Diese (böse) Welt ist dieser (treuen) Menschen nicht wert.

Von den Überwindern in der Versammlung in Sardes wird hingegen etwas gesagt, dessen sie (die Gläubigen) wert waren: mit weißen Kleidern bekleidet zu werden und zusammen mit dem Herrn Jesus durch die Sphären der Herrlichkeit zu gehen (vgl. Off 3,4). Sie hatten auf der Erde ihre Kleider nicht besudelt, und darum werden sie „öffentlich“ im Himmel die Zeichen der Reinheit tragen dürfen.

Ein Gläubiger sollte so leben, dass er dieser bösen Welt nicht wert ist, aber wert, mit weißen Kleidern bekleidet zu werden. Ist das bei uns so? Geben wir derart positive Impulse, die diese Aussagen rechtfertigen würden? Unterscheiden wir uns klar von der Welt, die im Bösen liegt?

Gerrid Setzer